Dienstag, 27. März 2018

Jetzt schlägt´s 13 - Charlie hat Geburtstag

Hallo ihr bücherwütigen Menschen,

es ist wieder soweit, heute bin ich hier Chef im Ring (okay, bin ich bei meinem Personal Kerry eh immer ^^), denn heute habe ich Geburtstag. Ganze 13 Jahre alt werde ich heute und ihr könnt ja sagen, was ihr wollt, für mein Alter habe ich mich wirklich toll gehalten.

 trotz meines mittlerweile "gesetzteren" Alters, habe ich manchmal nichts als Unsinn in meinem hübschen Köpfchen ^^

Wisst ihr, was richtig toll ist, wenn man Geburtstag hat? Richtig, Geschenke, auch liebevoll Schenkis genannt. Dieses Jahr haben sich das Personal und die Ersatz-Dosine nicht lumpen lassen - und haben mir ganz viel meiner allerliebsten Lieblings-Snacks besorgt

ich bin Kumpel und teile mit meine Brüdern - ist ja genug für uns alle da ^^

Ich werde mal schauen, wie viele von den Snacks ich heute aus dem Personal herausleiern kann - also wenn es nach mir ginge, könnte das meine Hauptnahrungsquelle werden, aber da hat sich das Personal immer so komisch ^^

Charlie
 
 

Montag, 26. März 2018

[Hörbuch-Rezension] + [Gewinnspiel] Kati Naumann - Schulcafé Pustekuchen 01: Die Mogelmuffins

[Werbung] Aufgrund der schwammigen Gesetzeslage über Verlinkungen auf Blogs zu Verlagen, Autoren u.a. kennzeichnen wir folgenden Beitrag gem. § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Wir erstellten ihn aus freien Stücken und erhalten dafür kein Honorar




Leseprobe
Hörprobe



Eckdaten:
Audio CD
Verlag: United Soft Media (13. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3803234921
ISBN-13: 978-3803234926
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 12 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 1 x 14,1 cm

Inhalt gem. Kosmos:
Das Beste an Tillis Schule ist das Schulcafé „Pustekuchen“. Hier backt Tillis Oma Moma ihre legendären Muffins und hilft bei Katastrophen aller Art.
Der neueste Plan: Für die Geografiearbeit in Tillis Klasse soll Oma Spezialmuffins mit eingebackenen Spickzetteln vorbereiten. Doch die strenge Lehrerin Frau Habersack wittert etwas und plötzlich steht das Schulcafé vor dem Aus. Jetzt müssen alle zusammenhalten und einen Rettungsplan auf die Beine stellen. Denn das „Pusteku­chen“ darf nicht sterben – auch wenn einige Leute das ganz anders sehen ...

Zum Hörbuch:
Tilly und ihre Freundin Annika gehen in die 5. Klasse. Tilly wohnt gleich neben der Schule, gemeinsam mit ihrem kleineren Bruder, ihrer Mutter und Großmutter Moma.
Oma Moma betreibt das Schulcafé Pustekuchen, welches sich im ehemaligen Gewächshaus der Schule befindet. Das Café wird von Schülern wie auch Lehrern geliebt, denn dort gibt es nicht nur Alternativen zum oftmals langweiligen Schulessen. Die Schüler kommen mit ihren Sorgen und Nöten zu Moma, die nicht nur für alle ein offenes Ohr hat, sondern auch Hilfe anbietet.
Als die unbeliebte Geografielehrerin Frau Habersack einen Test ankündigt, in dem die Flüsse Deutschlands abgefragt werden sollen, ist guter Rat teuer.
Wird auch in diesem Fall Oma Moma die helfende Lösung zur Hand haben? ...

Mit diesem Buch beginnt die Autorin Kati Naumann eine neue Kinderbuchreihe rund um das Schulcafé Pusteblume, das Tillys Oma Moma in der Schule von Tilly betreibt.
Mit Rat und Tat steht sie den Schülern zur Seite und hilft mit Tricks und Tipps, wenn diese nicht mehr weiter wissen. Kein Wunder, dass sie auch mit dem aktuellen Problem zu ihr kommen.
Auf einer leeren Karte Flüsse zu benennen, ist nicht einfach, zumal auch die kleineren Flüsse gefragt sind. Wenn man dann noch eine Lehrerin hat, die sich über das Versagen der Schüler freut und der das Schulcafé ein Dorn im Auge ist, dann ist eine richtig gute Lösung von Nöten.
Aber Oma Moma wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht auch da eine gute Idee zur Hand hätte und Muffins, die nicht nur gut schmecken.

Eine wunderschöne Geschichte, die ich als Hörbuch, oder besser gesagt als Hörspiel, erleben durfte.
Gleich zu Beginn wird man mit dem Titelsong empfangen, deren Melodie einem sofort in den Ohren hängen bleibt.
Jede der Protagonisten hat ihren eigenen Sprecher, die das Hörbuch lebendig werden lassen. Die Sprecher verstehen ihren Part, sie sind gut zu verstehen und sprechen auch so, dass man sich die jeweilige Person gut vorstellen kann.

Ich hatte kürzlich Gelegenheit, mir auch das gebundene Buch ansehen zu können. Dieses besticht durch seine wunderschönen Zeichnungen. Vorn weg die Vorstellung der Protagonisten.
Für das Hörspiel hätte ich mir einen kleinen Einleger gewünscht, der diese Zeichnungen ebenfalls widerspiegelt. So hätte der Hörer zu den fantastischen Stimmen auch noch ein Bild dazu gehabt, denn nicht jeder hat die Möglichkeit, sich parallel zum Hörspiel auch das Buch ansehen zu können.

Ich habe mir mit meiner 6jährigen Enkeltochter das Hörspiel gemeinsam angehört. Sie hatte großen Spaß daran, das Lied blieb jedoch am längsten im Kopf, sang sie es mir doch noch des öfteren vor.

Das Hörspiel ist mit seinen 71 min Laufzeit auch jederzeit für die Altersklasse händelbar. Es überfordert den Hörer nicht und es macht einfach nur Spaß, die Geschehnisse zu verfolgen.

Ich empfehle das Hörspiel sehr gern weiter, für alt und jung ein absolutes Hörvergnügen.

Wer von dem Hörbuch noch nicht genug hat oder wer Hunger auf einen der Muffins hat, der schaue sich den folgenden Link an, indem verrät Kati Naumann nämlich das Grundrezept für leckere Muffins mit Geheimschrift. (Rezept)

Reiheninfo:
Schulcafé Pustekuchen 01: Die Mogelmuffins
Schulcafé Pustekuchen 02: Backe, backe, Hühnerkacke (Herbst 2018)

Bewertung:


Zur Autorin:
(Text übernommen vom Droemer-Verlag)
Kati Naumann wurde 1963 in Leipzig geboren und lebt mit ihrer Familie in Leipzig und London. Sie studierte Museologie und arbeitete im Buchmuseum der Deutschen Bücherei Leipzig und im Musikinstrumenten-Museum der Universität Leipzig. Sie schrieb Gedichte und lyrische Texte für Rockbands, Songtexte für meditativen Ethnopop und für verschiedene Künstler. Ihr Erfolgs-Musical "Elixier" (Musik vom "Prinzen" Tobias Künzel), an der Oper Leipzig uraufgeführt, wurde vom Spiegel als "Eastside Story aus Bitterfeld" bezeichnet und mit der "Rocky Horror Picture Show" verglichen. Außerdem arbeitete sie an diversen Musiksendungen des NDR Fernsehens mit und schrieb Drehbücher.

Von Kati Naumann wurden gelesen / gehört und rezensiert:
 


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin wie auch dem Verlag

bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


*********************************

Gewinnspiel
Die Autorin Kati Naumann hat zur Verlosung ein Hörbuch zur Verfügung gestellt, das wir gern hier verlosen wollen.  

Wenn ihr das Hörbuch gewinnen wollt, dann beantwortet bitte folgende Frage:

Warum wollt ihr dieses Buch gewinnen?

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, beantwortet bitte im Kommentar die Frage und sendet mir zusätzlich eine Mail mit eurer vollständigen Adresse an folgende Mail-Adresse: kleeblatt58 (at) gmail.com (ohne Leerzeichen und Klammern und at als Zeichen) Solltet ihr ein Pseudonym haben, dann gebt es in der Mail bitte mit an, so dass ich euch zuordnen kann.

Hier noch das Kleingedruckte:
1.) Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn ihr über 18 Jahre alt seid, ansonsten ist eine Einverständniserklärung der Eltern nötig.
2.) Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und im Anschluss gelöscht.
3.) Es wird nur innerhalb Deutschlands versendet oder ihr erklärt euch bereit, die Portokosten zu übernehmen. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.) Bei Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
6.) Der Gewinner bestätigt mir bitte den Erhalt des Buches

Ihr dürft das Gewinnspiel gern teilen auf Facebook, Twitter, Google+ und natürlich auf euren Blogs. Neue Leser sind jederzeit willkommen.

Einsendeschluss ist Mittwoch, der 28.03.2018 - 20:00 Uhr

Die Auslosung erfolgt noch am selben Tag über Random.org, ebenso die Bekanntgabe des glücklichen Gewinners, wenn nichts dazwischen kommt.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Kati Naumann, die das Gewinnspiel möglich gemacht hat.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Sonntag, 18. März 2018

[Messe] Leipziger Buchmesse 2018 - Tag 3


So, Tag 3 und auch unser letzter der Leipziger Buchmesse 2018 haben wir ebenfalls erfolgreich hinter uns gebracht. Wie Samstag nicht anders zu erwarten, war es durchaus voller, als am Donnerstag oder Freitag, aber nicht so voll, wie die vorherigen Jahre - dem Wetterchaos sei es gedankt ^^
Nach dem Schneechaos vom Freitag, wurde beschlossen, dass wir unseren Betten noch eine Stunde früher Lebwohl sagen, sprich - wir verließen noch früher Berlin, aber es sollte sich lohnen - wir sind wirklich gut durchgekommen, hatten unterwegs ein tolles Frühstück und waren pünktlich vor Ort.

Zuerst schlenderten wir durch Halle 1 bzw. waren auf der Suche nach einem ganz bestimmten T-Shirt, das eine Autorin die Tage auf Facebook gepostet hatte, dass sie sich dort gekauft hat. Leider haben wir es nicht gefunden und zogen also unverrichteter Dinge getrennt weiter.

Kerrys erstes Ziel war endlich Gabriele Ketterl zu erwischen - das hatte sie nämlich die ersten beiden Tage noch nicht geschafft und voila, es gelang.

Gabriele Ketterl und Herr Miez

Zufällig, Kerry hatte schon fast nicht mehr mit einem Treffen gerechnet, lief ihr noch Elena von Elenas Zeilenzauber über den Weg. Die Gunst der Stunde musste für ein Selfie genutzt werden.

Elena und Kerry

Kleeblatt war derweil auf dem Weg zu Stefanie Gerstenberger, die jedoch leider nicht vor Ort anzutreffen war. Aufgrund des Schneeverhältnisse, die zu Chaos bei Bahn und Flug sorgten, konnte ihr Flieger nicht in Leipzig landen, so dass sie in Berlin ankam. Den Weg Berlin - Leipzig meisterte sie dann mit einem Mietwagen, aber erst viel später.

Beim schlendern erwischte sie Jens und Christiane Kleine von den "Buchjunkies"  wie schon auf dem Parkplatz und nicht lange danach traf auch Anna Schneider auf uns. Diese war die Tage sehr präsent gewesen, wir haben sie immer wieder getroffen.

Jens und Christiane Kleine, Anna Schneider

Da Kleeblatt Stefanie Gerstenberger aus genannten Gründen nicht angetroffen hat, hatte sie ein wenig Zeit und traf auf ein Interview mit Tom Hillenbrand, der zu seinem Werk "Hologrammatica" befragt wurde. Dem lauschte sie ein Weilchen, bevor es weiter ging zu Felicity Green. 

Tom Hillenbrand

Diese traf sie bei einem Gespräch zum Thema "Genre Krimi" gemeinsam  mit der Autorin Anna Schneider und Matthias Bürgel

Matthias Bürgel, Anna Schneider, Felicity Green

Im Anschluss gelang es ihr noch, ein paar Worte mit ihr zu wechseln, ihr Buch signieren zu lassen und ein Foto zu machen.

Felicity Green

Von der Autorin gab es ein kleines Goodie
Ein Geschenk von Felicity Green

Kleeblatt gab Kerry derweil den Tipp, wo Andrea Reichart anzutreffen sei, deswegen machte sie sich umgehend auf den Weg, um einen kurzen Plausch mit der Autorin zu halten.

Andrea Reichart und Herr Miez

Dann endlich war zwischenzeitlich auch Stefanie Gerstenberger eingetroffen, sehr zur Freude von Kleeblatt.

 

Stefanie Gerstenberger

Sorry Stefanie, aber ich wusste echt nicht, welches Bild ich auswählen sollte. Die Spielerei mit dem Schwanz von Frl. Maunz wollte ich ebensowenig vorenthalten wie das Herausstrecken deiner Zunge :-)

Im Anschluss hatte Kleeblatt einen Termin mit Annette Hennig. Wir trafen uns auf einen Kaffee und Kleeblatt hat vergessen, ein Foto zu machen. Aber es gibt ja schon eins vom Vortag.

Kerry hechtete wieder los, denn ein weiterer Termin stand an - ein Podiumsgespräch mit Edward Lee.

Edward Lee im Gespräch

Im Anschluss schlenderte Kerry durch die Hallen und zu Patrizia Prudenzi. Diese machte sie mit der Autorin Margaux Navara bekannt und die beiden hatten einen netten kleinen Plausch.

Margaux Navara und Herr Miez

Kleeblatts nächster Halt hieß Kati Naumann. Sie stellte ihr erstes Kinderbuch "Die Mogelmuffins" vor, dabei war wieder ihre eigene "Band", die sie begleitete. 

Katis Band


Katis Muffins

Kati Naumann

Leider hatte Kleeblatt das Hörbuch zum Signieren vergessen, aber für ein Foto reichte es. Kati Naumann konnte sich sogar noch an uns erinnern. Wir waren seinerzeit zu einer Premierenlesung von ihr auch vor Ort. Schön, wenn man nach so langer Zeit wiedererkannt wird.
Der Muffin war superlecker.

Kerry traf derweil auf Britta Orlowski, mit der sie einen Speed-Plausch hielt.
Kleeblatt hatte sie vorher auch getroffen, aber irgendwie auch hier wieder den Fototermin vergessen.

Britta Orlowski und Herr Miez

Kerry hechtete derweil zu ihrem nächsten Termin, einem Gespräch u. a. mit Martin Krist zum Thema "Self-Publishing, Werbung und Buchhandel". Natürlich wurde Herr Krist anschließend noch abgeschossen.

Martin Krist hält den kleinen Herr Miez sicher fest

Mit etwas Luft schlenderte Kerry weiter, denn sie musste ja langsam aber sicher mit der Verschiedungs-Tour beginnen und mit Claudia Fürst wollte sie unbedingt noch etwas quatschen.

Claudia Puhlfürst und Herr Miez

Kleeblatt hatte noch 2 Treffen vor sich. Zuerst stand Kerstin Sonntag auf dem Programm, die sie zwar schon von weitem gesehen hatte, aber noch nicht ansprechen konnte.
Bis sie jedoch zu ihr vordringen konnte, begegnete sie noch zwei Autorinnen, die ihre Bücher dort repräsentierten, Roxann Hill und Elke Bergsma

Elke Bergsma

Roxann Hill

Kerstin Sonntag

Nach einem kurzen Plausch ging es dann auch schon zum letzten Treffen mit Anna Koschka und Stine Jensen, die beide zu einer Glücks- und Teeparty einluden.

Vorher traf sie noch auf Stine Jensen separat, plauderte schon mal ein wenig mit ihr und fotografiert wurde auch noch.

Stine Jensen

Stine Jensen und Kleeblatt

v.l. Stine Jensen, Mascha Vassena, Philipp Bobrowski
(Anna Koschka alias Claudia Tomann war gerade im Gespräch und ist deshalb leider nicht mit auf dem Foto)

Es wurde ein Tee nach Wahl gereicht, ein Glückskeks und man bekam noch ein Goodie geschenkt.

 
Goodie von Anna Koschka und Stine Jensen

Frei nach dem Motto - was wäre ein Messe-Tag, ohne neues Buch, hier die neuen Lieblinge

Kerrys neue Lieblinge

Und natürlich, wo man schon mal auf der Messe ist, kann man sich ja gleich noch Bücher signieren lassen, oder?

Kerrys signierte Schätze

Es war wieder ein schöner Messetag, der aber unser letzter war. Sonntag musste diese ohne uns stattfinden.

Hier noch Impressionen von der Messe



Manga-Katze

Eine von vielen verkleideten Comic-Figuren

Ein Versuch, den Winter während der Fahrt einzufangen, etwas missglückt.

Wir haben wieder viele nette Begegnungen gehabt, viel geschwatzt, gehört, fotografiert und Neuigkeiten gehört. Es war schön, aber auch sehr anstrengend.
Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Kerry und Kleeblatt





Samstag, 17. März 2018

[Messe] Leipziger Buchmesse 2018 - Tag 2

So, Tag 2 der Leipziger Buchmesse 2018 haben wir auch erfolgreich hinter uns gebracht.
Es war ein wirklich schöner Tag in den heiligen Hallen, wo wir tatsächlich Zeit hatten, Zeit mit ganz lieben Menschen zu verbringen und ... wie sollte es anders sein, mit Pleiten, Pech und Pannen (nennen wir es mal Wetter oder auch: ganztätiger Schneefall).

Nach einer verspäteten, aber nicht zu späten Ankunft, ließen wird es gemütlich angehen. 
Bevor wir uns jedoch jede in eine andere Richtung verabschiedeten, lief uns die Autorin Anna Schneider über den Weg, die wir gleich mit einem Fototermin überraschten.
Anna Schneider

Danach trennten sich unsere Wege, denn Kerry wollte sich da unbedingt ein Buch kaufen, dass ihr seid gestern im Kopf rumschwierte ^^

dieses Buch musste Kerry UNBEDINGT haben

Kerry machte sich dann langsam auf den Weg zu ihrem ersten "offiziellen" Termin des Tages, denn Patrizia Prudenzi las aus ihrem Buch "Böses mit Bösem vergelten" - was sie sich natürlich nicht entgehen lassen wollte und sie konnte sogar einen Platz in der ersten Reihe ergattern.

Patrizia Prudenzi bei ihrer Lesung

Anschließend haben die beiden noch so richtig schön gequatscht 

Kerry und Patrizia Prudenzi

Kleeblatt hatte noch ein wenig Zeit und so schlenderte sie zum Autorendienst und bei DELIA vorbei. Dort traf sie unter anderen auf Philipp Bobrowski, der dort die Stellung hielt.

Philipp Bobrowski

DELIA: v.l. Claudia Pietschmann, Marah Woolf, Karin Seemayer

Während Kleeblatt nun auch auf dem Weg zu ihrem ersten Termin war, liefen ihr andere Autoren über den Weg. Den Anfang machte Annette Hennig, die einfach so dastand und eigentlich auf jemand anderen wartete.
Annette Hennig

Marcus Hünnebeck und Kirsten Wendt

Die beiden standen einfach im Weg und schienen darauf gewartet zu haben, dass man sie gemeinsam mit Frl. Maunz ablichtete. Den Gefallen konnte ihnen Kleeblatt natürlich machen :-)

Dann endlich war es soweit, dass sie auf die Autorin Mina Teichert stieß,

Mina Teichert

Diese hatte dort vor Ort eine Lesung und man spürte förmlich, wie aufgeregt sie gewesen war.
Leider war die Akustik dort vor Ort so schlecht, dass Kleeblatt von der Lesung an sich sehr wenig mitbekommen hatte.

Mina Teichert lesend

Im Anschluss an die Lesung machte sich Kleeblatt auf den Weg, um Deana Zinßmeister einen Besuch abzustatten.
Deana Zinßmeister

Sina Beerwald

Auch Sina Beerwald konnte sich vor ihr nicht in Sicherheit bringen und wurde von ihr überrollt.

In Kerrys Kalender gab es ein weiteres Highlight zu finden - Antje Wagner war vor Ort und las aus ihrem Roman "Schattengeschicht". Ist irgendwie klar, dass Kerry auch hier in der ersten Reihe saß, oder?

Antje Wagner lesend

Zufälligerweise (wer´s glaubt ^^) hatte Kerry noch ein Buch der Autorin dabei, dass noch nicht signiert war - das musste geändert werden 

Antje Wagner signierend

noch fix ein gemeinsames Foto

Corina Bomann war dann auch schon Kleeblatts nächster Termin. Diese ließ jedoch auf sich warten, schaffte es aber doch noch rechtzeitig, bevor Kleeblatt sich wieder entfernt hatte. Sie hatte sich auf die Begegnung gut vorbereitet und reichlich Bücher der Autorin dabei, die diese alle signieren durfte.

Corina Bomann

Corina Bomann signierend

Elisabeth Büchle

Ein weiterer kleiner Schlenker in Richtung DELIA ließ Kleeblatt auf Elisabeth Büchle stoßen.

Im Anschluss traf sie auf den Geschichtenschnitzer Swen Kaatz und seine Stollenmaus Kleopatra.

Der Geschichtenschnitzer mit Maus Kleopatra

Wir kamen ein wenig ins plaudern und er erzählte Kleeblatt u.a., dass er ein Geschichtenschnitzer ist und damit durch die Lande zieht. Er schnitzt aber nicht nur Geschichten, sondern auch Dinge aus Holz. So haben er und seine Geschäftspartnerin ein Buch geschnitzt. Die Idee kam von Swen Kaatz, die Geschichte an sich wurde von seiner Partnerin zu Papier gebracht. Der "Einband" des Buches war aus Holz und das Buch sehr aufwändig von Hand gebunden. Ein wirklich schönes Teil, wie auch die anderen Dinge, die er mitgebracht hatte und die man sich ansehen konnte.

Das Buch mit Holzcover

 
Blick in den Stand des Geschichtenschnitzers

Inzwischen war die Zeit ran, dass wir beide uns mit der Autorin Ulrike Rylance aus den USA treffen wollten und das auch in die Tat umsetzten.
Die Stunde mit Ulrike ging leider auch viel zu schnell vorbei, man quatscht und quatscht und schon springt man auf und ist schon wieder auf den Weg. Es war aber schön, sie wieder zu sehen, was wir auch immer versuchen, wenn ihr Weg zur Messe nach Leipzig führt.

Ulrike Rylance

Nachdem Kleeblatt sich in Richtung Bloggertreffen aufgemacht hat, hastete Kerry weiter, denn sie hatte noch eine bestimmte Hoffnung - ihre zwei Edward Lee Bücher wollten noch signiert werden. Als sie am Stand ankam, 5 Minuten nach Ende der Signierstunde, war der Autor schon weg. Aber zum Glück wurde ihr geholfen - er käme nämlich wieder und so hat Kerry sich im Stand auf Lauerstellung begeben.

Edward Lee beim Signieren von Kerrys Büchern

Edward Lee mit den Büchern, die er für Kerry veredelt hat

Kleeblatt, die am Bloggertreffen von Randomhouse teilnehmen wollte, rannte förmlich durch die Hallen, denn der Treffpunkt war ein wenig abgelegen, was zur Folge hatte, dass sie die letzte war, die den Raum betrat und kurz, bevor die Türen geschlossen wurden.
Das diesjährige Bloggertreffen war etwas anderes, als was sie bisher kannte. Es war ein Speeddating mit Autoren. 
Mit dem Eintritt in den Raum erhielt sie einen Umschlag mit zwei Kärtchen, die verschiedene Abbildungen aufwiesen. Auf dem Bild mit Kennzeichnung Tisch 1 sollte sie sich nun hinsetzen, es war der Tisch mit der Leiche als Abbildung.
Sie saß nun an einem Tisch gemeinsam mit anderen Bloggern und den Krimiautorinnen Beate Maxian und Ellen Sandberg. Ellen Sandberg entpuppte sich dann als Inge Löhning, die nun unter Pseudonym veröffentlicht hatte.
Die Blogger hatten nun die Gelegenheit, 20 min die Autorinnen auszufragen. Leider saß Kleeblatt so ungünstig, dass sie von den Gesprächen so gut wie nichts mitbekommen hatte. Die Tatsache, dass es auch noch andere Tische im Raum gab, wo ebenfalls viel und laut gesprochen wurde, machte die Sache nicht besser. Die Akustik war lausig.

i.d.M.: Ellen Sandberg alias Inge Löhnig

Beate Maxian

Inge Löhnig

Nach 20 min wurde gewechselt an den Tisch, dessen Bild man auf dem zweiten Kärtchen gefunden hatte. Hier saß Kleeblatt nun an einem Tisch mit einer Fantasyautorin und dem Autor historischer Roman Daniel Wolf. Dieser stellte uns sein neues Werk "Die Gabe des Himmels" vor und erzählt ein wenig von ihm. So konnte man erfahren, dass es bereits der 4. Band der Fleury-Saga war, man diese aber auch separat voneinander lesen kann.
Das Buch spielt im 14. Jh. und handelt von der Pest. 1,5 Jahre braucht er im Schnitt für ein Buch, das mehr als 1.000 Seiten. Wow, kann man da nur sagen. Er erzählte uns, dass er hauptberuflich Autor ist und wie er sich seine Schreibzeit einteilt.
Es war eine nette Gesprächsrunde, die leider auch wieder viel zu schnell vorbei war.

Daniel Wolf

Wir beide schauten dann noch kurz beim Amazontreffen vorbei, bevor es dann auch schon wieder in Richtung Heimat ging.
Die Fahrt war anstrengend, denn Leipzig lag im Schnee und der hörte auch nicht auf der Autobahn auf. Es schneite fast den ganzen Weg, bis kurz vor Berlin, dann hörte der Schnee auf.
Braucht man auch nicht. Auf der Strecke gab es einige Unfälle zu sehen, Polizei und Krankenwagen waren im Dauereinsatz.

Das war es dann auch schon wieder von Tag 2 der Messe und wir freuen uns auf Tag 3.

Kerrys signierte Bücher des heutigen Tages

Eule vom Ullstein Verlag

Messehalle
 
Messehalle

Kerry und Kleeblatt