Dienstag, 30. Januar 2018

[Kinderbuch-Rezension] Nymphius, Jutta / Göhlich, Susanne - Der Doktor mit dem weißen Fell

[Werbung] Aufgrund der schwammigen Gesetzeslage über Verlinkungen auf Blogs zu Verlagen, Autoren u.a. kennzeichnen wir folgenden Beitrag gem. § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Wir erstellten ihn aus freien Stücken und erhalten dafür kein Honorar



Leseprobe 




Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
Verlag: TULIPAN VERLAG; Auflage: 1 (24. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 386429343X
ISBN-13: 978-3864293436
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 1 x 20 cm

Inhalt gem. Tulipan:
Maja starrt traurig aus dem Fenster des Krankenhauses. Morgen wird ihr gebrochener Arm operiert und darum muss sie im Krankenhaus bleiben. Ganz allein! Im Bett neben ihr liegt ein Mädchen, das die ganze Zeit quengelt und weint, eine echte Heulsuse eben. Sie meckert auch, als Maja das Fenster aufmacht, um frische Luft hereinzulassen. Und dann kommt mit der frischen Luft noch etwas anderes in das Zimmer! Ein weißer Puschel. Es sieht aus wie ein großer Wattebausch, oder ist es eine lebendige Schneeflocke? Der Puschel entpuppt sich als kleiner süßer Kater, dem nicht einmal Heulsuse widerstehen kann. Eines ist klar, der Kater muss bei ihnen bleiben. Auch wenn
Tiere im Krankenhaus bestimmt nicht erlaubt sind. Jetzt müssen die Mädchen zusammenhalten.

Zum Buch:
Schlimm genug ist es, dass Maja sich beim Schaukeln den Arm gebrochen hat. Zu allem Übel muss sie auch noch ins Krankenhaus und dort bleiben.
Da ihr Bruder zu klein ist und der Fürsorge ihrer Eltern bedarf, können diese nicht im Krankenhaus bleiben, sondern müssen wieder nach Hause gehen.

Zurück bleibt eine traurige Maja, die als Zimmergefährtin nur noch die Suse hat, die aber nur in ihrem Bett liegt und heult.

Maja kann es nicht mehr hören und öffnet aus Protest trotz Regen das Fenster. Plötzlich hören die Mädchen ein leises Miau und durch das Fenster kommt eine kleine weiße Katze hereinspaziert. Suse weiß es natürlich besser und bemerkt, dass es ein Kater ist.
Gerne würden die beiden den Kater verstecken, aber sie wissen, dass Tiere im Krankenhaus nicht erlaubt sind. Was tun? 
Na zuerst einmal frisst er ihnen das Abendbrot weg. Es wird ein wenig mit dem Kater gekuschelt, der genau zu wissen scheint, was die beiden Mädchen brauchen. Dann verschwindet er wieder.
Beim nächsten Regen ist er jedoch wieder zur Stelle. Maja und Suse freuen sich auf ihren Doktor, denn so haben sie den kleinen Kater genannt, sieht er doch mit seinem weißen Fell so aus, als habe er einen weißen Arztkittel an.
Sie versuchen, mehr Essen für sich zu organisieren, damit sie ihn füttern können, aber da bekommen sie plötzlich Hilfe von Kai, einer Pflegekraft...

Mit diesem Buch bekommen Kinder ab 7 Jahre eine Lektüre in die Hand, die nicht nur schön anzusehen ist durch die wundervollen Illustrationen im Buch, sondern sich auch noch hervorragend eignet, Erstleser zum Lesen zu animieren.
Es ist eine schöne Geschichte zum selbst lesen oder auch zum vorlesen. Die Schrift ist in einer ansprechenden Größe und für Erstleser geeignet. Sie hat eine angenehme Länge, so dass sich der Leser sicher über den Erfolg freut, ein ganzes Buch gelesen zu haben.

Die Autorinnen erzählen eine Geschichte, die dem Leser nahebringt, dass man gemeinsam eine ganze Menge erreichen kann. Auch dass es gar nicht so schwer ist, Freunde und Verbündete zu finden.
Sie ist kindgerecht geschrieben und leicht verständlich, so dass es beim Lesen keine Verständnisprobleme geben dürfte.

Ein wunderbares Buch, bei dem man allein schon Spaß hat, wenn man es nur durchblättert. Die Illustrationen sind passend zum Text und einfach nur schön.
Ein Buch zum lesen und vorlesen, das ich sehr gern weiterempfehle.

Bewertung:



Zu den Autorinnen:
(Text übernommen von Tulipan)
Jutta Nymphius wurde 1966 in Bremerhaven geboren. In Köln und Florenz studierte sie italienische, deutsche und spanische Literatur und arbeitete anschließend viele Jahre als Lektorin für Kinder- und Jugendbücher, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und Katze Emma lebt sie in Hamburg.
Mehr auf www.jutta-nymphius.de.

Susanne Göhlich, 1972 in Jena geboren, entwirft Plakate, arbeitet für Kindermagazine und schreibt und illustriert viele eigene Bücher, darunter auch Pappbilderbücher. Sie lebt mit ihrer Familie in Leipzig.



An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim
bedanken, der mir zu Rezensionszwecken das Buch zur Verfügung gestellt hat.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: