Freitag, 13. Oktober 2017

[Messe] Frankfurter Buchmesse - Tag 1

Da ich (Kleeblatt) im Frühjahr krankheitsbedingt nicht zur Leipziger Buchmesse fahren konnte, kam die Überlegung auf, ob es nicht machbar wäre, dass ich zur Frankfurter Buchmesse führe.
Gesagt, getan. Die Fühler wurden wegen einer Unterkunft ausgestreckt und es ergab sich für mich ein absoluter Glücksfall.
Mit dem Wissen im Hinterkopf konnte die Messe geplant werden, Urlaub eingereicht und was es sonst an Organisatorischem zu erledigen gilt.

Dienstag Mittag machte ich mich auf den Weg, um in das 550 km von Berlin entfernte Frankfurt zu fahren. Mir ist es gelungen, die Strecke in NUR 9,5 h zu meistern. Fragt bloß nicht nach Einzelheiten :-)

Mittwoch, Tag 1

Die Anreise aus Dreieich, wo ich untergebracht bin, war denkbar einfach. Mit dem Auto bis zum Messeparkhaus am Rebstock, dort in dem Busshuttle und schon war ich auf dem Messegelände. Noch einfacher geht nicht, zumal Blogger mit einer Akkreditierung dort kostenfrei parken können.
Herz, was willst du mehr?

Einer meiner ersten Wege führte mich zum Stand von Droemer Knaur, wo Nina George recht schnell an mir vorbeirauschte, so dass es nicht zu einem Foto reichte. Aber ich hatte Glück, ihr Mann Jens J. Kramer stand dort ebenfalls, so dass er dran glauben musste.
Gerade erst habe ich beide Hörbücher mit Commissaire Mazan gehört, deren Buchvorlage Nina George und Jens J. Kramer unter dem gemeinsamen Pseudonym Jean Bagnol geschrieben haben.

 
 Jean J. Kramer

Für den ersten Tag hatte ich schon allein 23 Bücher von Petra Schier im Gepäck, die sie mir signieren sollte. Das war glücklicherweise auch gar kein Problem und ich hatte zum ersten Mal überhaupt die Möglichkeit, auf die Autorin zu treffen.
Wir hatten reichlich Zeit zum plaudern und nutzten das auch, während sie sich fleißig mit meinen Büchern beschäftigte.

 
Petra Schier

Mein nächstes greifbares Ziel war, Martina Sahler zu treffen, deren Buch "Die Stadt des Zaren" mich  vollständig begeistert hatte. Sie hatte schon vorab gepostet, wo sie wann anzutreffen zu sei, so dass es überhaupt kein Problem gab, sie zu finden.

 
Martina Sahler

Beim weiteren Herumschlendern blieb ich kurz stehen, wo Amélie Nothomb interviewt wurde. Sie ist eine französische Autorin, die gerade ihr neues Buch vorstellte.


Amélie Nothomb


Auf dem Weg zu Amazon lief mir Hermien Stellmacher über den Weg. Die Begegnung war nur kurz, da ich in Zeitnot war und zudem hatten wir ja schon ein Date für den kommenden Tag vereinbart.


Hermien Stellmacher

Simone Seitz

Mit Simone Seitz von Amazon Publishing war ich verabredet und es war eine wirklich ergiebige Unterhaltung.

Später stieß ich dann auf Susanne Kasper, die gerade einen Vortrag über Social-Media hielt, dem ich eine ganze Weile folgte.

Beim weiteren Schlendern durch die Hallen kam ich natürlich auch zum Goldmann-Verlag,wo ich auf Elisabeth Herrmann stieß, die sich auch immer bereitwillig ablichten lässt. 

Elisabeth Herrmann

Als vorletzten Termin an dem Tag ging es zum Empfang von HarperCollins, bei dem man Bekannte treffen konnte und es auch Häppchen gab, sehr leckere übrigens.

Aber bis ich dort ankam, begegneten mir noch Philipp Bobrowski und Anna Martens.

Philipp Bobrowski

Anna Martens

Beim Empfangs war ebenfalls Petra Schier anzutreffen und ich stieß auf Jessica und Diana Ittermann, die vor ein paar Jahren ihre Engelreihe zusammen geschrieben haben.
Mutter und Tochter schreiben momentan nicht, obwohl es nicht an Ideen fehlt, sie konzentrieren sich voll und ganz auf ihre Literatur & Marketing Agentur litmedia 

Jessica und Diana Itterheim

Zum krönenden Abschluss des Tages lag nun noch ein Empfang des Rowohlt Verlages an. Beginn war 21:00 Uhr und es war am Frankfurter Altmarkt im Café Schirn.
Auf dem Weg dorthin war schon von weitem zu sehen, dass der Römer (das alte Rathaus) angeleuchtet war. Da ich in Zeitdruck war, verschob ich das Fotografieren auf später.
Beim Empfang gab es alles, was das Herz begehrte. Lecker Häppchen und reichlich Getränke. Die Location war gerappelt voll.

Ich unterhielt mich größtenteils mit Kathrin Wassermann von Randomhouse, Claudia Heeschen, eine Bloggerin und einer weiteren Bloggerin.

v.l.: ich, Kathrin Wassermann, ..., Claudia Heerschen

Ich machte mich vor 23:00 Uhr auf den Heimweg, zumal ich auch noch den Römer fotografieren wollte. Absolut sehenswert, kann man nicht anders sagen.

Römer, beleuchtet


Nikolaikirche mit Drohne am nächtlichen Himmel

 Römer, ohne Beleuchtung

Das war ein wirklich schöner Ausklang zum ersten Messetag.

Ich hatte super Erlebnisse, nette Gespräche und tolle Menschen kennengelernt.
So darf es gern weitergehen.

Hier noch ein paar Eindrücke vom 1. Tag



 
Goldmann-Wand mit Büchern von Lucinda Riley / neckische Postkarte




Tassen, die man gern hätte


 
Der Stand der Autorenvereinigung "Das Autorensofa"

Die Büchereule vom Ullstein-Verlag

Keine Kommentare: