Sonntag, 31. Januar 2016

[Neuzugänge] der 04. KW 2016

Neue Woche, neue Bücher - wobei es diese Woche wieder eine der Wochen war, in der Kerry deutlich mehr neuen Büchern ein Zuhause gegeben hat, als Kleeblatt, die sich weiterhin in Bescheidenheit übt.

Hier nun unsere Neuzugänge der letzten Woche.
(Das Laufbanner ist erst nach Deaktivierung des Adblockers für diese Seite sichtbar)

Kerrys Neuzugänge:


Kleeblatts Neuzugänge:
Bush, Nancy - Detective Rafferty 02: Niemals wirst du ihn vergessen 





Kennt ihr bereits eines unserer neuen Bücher bzw. habt ihr sogar schon eines von ihnen gelesen?


Kerry und Kleeblatt

Samstag, 30. Januar 2016

Miez und Maunz stellen sich vor

5 Jahre gibt es das lesende Katzenpersonal schon und ehrlich, irgendwas fehlte doch, oder? Kerry war der Meinung, man brauche UNBEDINGT Maskottchen, Kleeblatt stimmte dem zu, nur was? Kerry hatte dann eine Idee und Kleeblatt war begeistert, solange sie es nicht machen musste ;-)

Nun ja, soweit die Vorgeschichte zu uns. Ach, stimmt, wir müssen uns ja erst einmal vorstellen: Wir sind Miez (Katerchen mit blauem Buch) und Maunz (Katzendame mit rotem Buch).

Miez und Maunz

Kerry hatte schon vorher die Anleitung gekauft, wie wir zu fertigen sind und jetzt bot sich ihr die Chance - und natürlich, ganz stilecht, war von Anfang an geplant, dass wir Bücher in unseren Pfötchen halten sollten. 

Also wurde fix Wolle in Größenordnungen bestellt und Kerry schwang die Häkelnadel. 

Vier Häkelnadeln haben wir verschlissen, unzählige Male stach sich Kerry in die Finger, aber nach und nach nahmen wir Gestalt an und sobald wir unsere Gesichter inklusive Augen hatten, haben wir ganz genau beobachtet, wie sie gewerkelt hat.

Aber wir wollen nicht nur eine nette Blog-Dekoration sein - nein, wenn, dann sind wir mittendrin und voll dabei, sprich: einer von uns wird zukünftig immer mit on Tour sein, wenn die Beiden mal wieder durch die Gegend jumpen, um Lesungen zu besuchen, zu Messen zu gehen, usw., sprich - ab jetzt sind wir mit von der Partie ^^

Hier noch ein paar Bilderchen von unserer ganzen "Pracht"


wir im Vordergrund und im Hintergrund der Tommy und die Lucky - Maunz hat beschlossen, da zu bleiben - Miez zog lieber wieder zu Kerry


                                    Maunz                                               Miez


wir sind dreidimensional ^^


auch ein schöner Rückenn kann entzücken

So, das war unser Einstand - aber keine Sorgen, wir lassen uns zukünftig ab und an auf Bilderchens blicken ^^

Miez und Maunz

Wir haben Geburtstag oder auch: ein halbes Jahrzehnt lesendes Katzenpersonal!

Heute vor genau 5 Jahren erblickte unser Blog das Licht der Welt.
Am 30.01.2011 ging als erste Rezension "Märchenprinz" von Marian Keyes online.

Seit diesem Tag wurden hier 3003 Posts veröffentlicht, wovon 1956 allein Rezensionen waren.
Wir führen unseren Blog zu zweit. Wir - sind Kleeblatt und Kerry, Mutter und Tochter, die die Liebe zu den Büchern teilen.
Durch unsere unterschiedlichen Interessen, was das Lesen angeht, sind wir in der Lage, die verschiedensten Genres abzudecken, so dass unserer Meinung nach fast alles, was es so gibt, abgedeckt wird.

Außer unseren Rezensionen erzählten wir euch von Messebesuchen, führten mit Autoren Interviews, besuchten Lesungen im 3-stelligen Bereich und veranstalteten Gewinnspiele.

Unser Name "Lesendes Katzenpersonal" war gut überlegt, denn zusammen sind wir das Katzenpersonal von 5 pelzigen Samtpfoten, die wir sehr lieben und das auch zum Teil in den Geburtstagsposts unserer Miezen zum Ausdruck bringen.

5 Jahre haben wir uns um euch bemüht, immer in der Hoffnung, dass euch gefällt, was wir machen. Natürlich haben wir den Blog in erster Linie für uns gemacht, aber wer freut sich nicht über steigende Follower- und Besucherzahlen, die vielleicht doch mal nicht nur vorbeischauen, sondern auch einen netten Kommentar hinterlassen?

Zur Feier des Tages haben wir auch unser Erscheinungsbild ein wenig geändert und bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei Claudia Toman von Traumstoff, die uns den süßen Header kreiert hat, für den Blog wie auch für unsere Facebook-Seite. Wir sind begeistert und wir hoffen, unsere Leser auch.

Heute zu unserem Geburtstag wollen wir euch etwas schenken. 
Bücher nämlich, wie überraschend.
Um die Bücher (das Laufbanner) sehen zu können, müsst ihr für diese Seite den Adblocker deaktivieren.




Aber ihr sollt auch eine Kleinigkeit dafür tun.

Aufgabe:

Wir würden gern wissen, was wir auf unserem Blog besser machen können. 
Was stört euch, was fehlt oder worüber würdet ihr gern hier mehr lesen?

Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, beantwortet bitte im Kommentar die Frage und schreibt bitte auch, über welches der Bücher ihr euch freuen würdet. Bei mehreren Anwärtern auf eins der Bücher wird ausgelost.

Nicht vergessen!!! Sendet Kleeblatt zusätzlich eine Mail mit eurer vollständigen Adresse an folgende Mail-Adresse: kleeblatt58 (at) gmail.com (ohne Leerzeichen und Klammern und at als Zeichen) Solltet ihr ein Pseudonym haben, dann gebt es in der Mail bitte mit an, so dass wir euch zuordnen können.

Es wird keine weitere Nachfrage nach einer Adresse erfolgen, also auf keinen Fall die separate Mail vergessen!

Solltet ihr gewinnen, wäre es nach Erhalt des Gewinnes eine nette Geste, wenn ihr kurz Bescheid geben würdet. 

Hier noch das Kleingedruckte:
1.) Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn ihr über 18 Jahre alt seid, ansonsten ist eine Einverständniserklärung der Eltern nötig.
2.) Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und im Anschluss gelöscht.
3.) Es wird nur innerhalb Deutschlands versendet oder ihr erklärt euch bereit, die Portokosten zu übernehmen. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.) Bei Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
6.) Der Gewinner bestätigt mir bitte den Erhalt des Buches

Ihr dürft das Gewinnspiel gern teilen auf Facebook, Twitter, Google+ und natürlich auf euren Blogs. Neue Leser sind jederzeit willkommen.

Einsendeschluss ist Samstag, der 06.02.2016, 20:00 Uhr

Die Auslosung erfolgt noch am selben Tag über Random.org, ebenso die Bekanntgabe der glücklichen Gewinner, wenn nichts dazwischen kommt.

Freitag, 29. Januar 2016

[Rezension] Colleen Houck - Eine unsterbliche Liebe 03: Fluch des Tigers


 
Leseprobe




Eckdaten:
Taschenbuch: 688 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (12. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345353462X
ISBN-13: 978-3453534629
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Tiger's Voyage
Größe und/oder Gewicht: 11,7 x 5,4 x 18,7 cm

Inhalt gem. Heyne:
Zwei verwunschene Prinzen, eine gefährliche Reise, ein ewiger Fluch
Nachdem die 19-jährige Kelsey bereits unzähligen Gefahren getrotzt hat, um ihren geliebten Tigerprinzen Ren von seinem Fluch zu befreien, steht ihr nun die größte aller Prüfungen bevor: Ren verliert sein Gedächtnis und damit jede Erinnerung an die romantischen Stunden, die er und Kelsey miteinander verbracht haben. Und der Fluch des dunklen Magiers Lokesh, der Ren und seinen Bruder Kishan getroffen hat, ist noch immer nicht gebrochen. Das ungleiche Trio muss sich auf die Suche nach dem Kleinod einer Göttin machen, das vielleicht Erlösung bringen kann. Doch den Weg dorthin können nur fünf Drachen weisen. Auf einer Seereise, die Kelsey das Fürchten lehrt, muss sie erneut die Liebe Rens gewinnen – und sich gleichzeitig in Acht nehmen, Kishans Charme nicht zu verfallen …

Zum Buch:
Kelsey und Kishan haben es geschafft, Ren zu befreien, aber sein Gedächtnis an die große Liebe, die zwischen ihm und Kelsey bestanden haben soll, ist seinem Gedächtnis ferngeblieben.
Ren und Kishan können nunmehr längere Zeit die menschliche Gestalt beibehalten, müssen aber noch immer Stunden als Tiger ihre Zeit verbringen.
Kelsey versucht vergeblich, Ren die Liebe nahezubringen, die die beiden einst miteinander verband, aber Ren erinnert sich nicht.
Kelsey fühlt sich abgelehnt und wendet sich mehr und mehr Kishan zu, der alles für sie tun würde und sie liebt.
Dann ist da noch dieser Fluch, den sie noch immer bezwingen müssen.
Weitere Aufgaben warten auf sie, dieses Mal führt sie ihre Aufgabe in die Meere, wo sie die Aufgaben von 5 Drachen bewältigen müssen. Wird es ihnen gelingen, diese zu meistern und wird Ren sein Gedächtnis und damit das Wissen um die große Liebe wiederfinden? ...

Nachdem ich die ersten beiden Bände nahezu euphorisch beim Lesen verbracht habe, wurde ich mit diesem Teil ein wenig geerdet.
Ihm fehlte so einiges, was die ersten beiden auszeichnete.
Die Geschichte hat sich am Anfang gleich festgefahren, sie war langatmig und kam nicht so richtig vorwärts. Es dauerte lange, zu lange, bis sie sich in ihre gewohnten Abenteuer stürzten. Was mich an den beiden Vorgängern noch an Indiana Jones denken ließ, fehlte hier völlig.
Die Abenteuer mit den 5 Drachen haben mich jetzt auch nicht gerade vom Hocker gerissen, zumal langatmig jede Bewegung besprochen wurde. Für meine Verhältnisse wäre es auch mit 3 Drachen gut gewesen. Die prickelnde Spannung, die ich sonst verspürte, fehlte leider.

Gut zu spüren waren jedoch die Beschreibungen der Autorin über die Gemütsbewegungen der drei Protagonisten.
Ren, dem sein verlorenes Gedächtnis die Erinnerung an die Liebe zu Kelsey im Wege stand, lernte sie nun neu kennen und verliebte sich ein weiteres mal in sie. Kelsey selbst ist hin- und hergerissen zwischen ihrer Liebe zu Ren und der Hingabe, die Kishan ihr angedeihen lässt. Sie mag seine ruhige Art und spürt, wie er leidet, wenn sie sich Ren zuwendet. Die Rivalität der beiden steht immer im Raum und man spürt fast die feinen Schwingungen, die durch die Luft schwirren.
Kelsey würde sich gern Kishan zuwenden, lässt sie aber immer wieder zu Ren zurückkommen und hoffen.

Auch dieser dritte Teil ist gefüllt mit Magie, Mystik und Geheimnisvollem. Sie verlieren ihr Ziel nie aus den Augen, auch wenn sie ab und an abgelenkt sind. Ihre privaten Verbindungen und Verwirrungen versetzt die Luft in Schwingungen, die fast greifbar sind.
Als Leser ahnt man, wie die Geschichte ausgehen wird, irgendwie suggeriert der Titel das ja auch schon. Interessant wird nun im kommenden letzten Teil sein, ob und wie Ren und Kelsey wieder eine Einheit bilden werden.
Ich bleibe neugierig und gespannt.

Hätte dieser Roman nicht soviel unnötige Längen gehabt, hätte ich 5 Pfötchen als Bewertung vergeben, so muss ich leider ein Pfötchen abziehen. Lesenswert ist es aber trotzdem allemal und für die Fans der ersten Stunde bzw. der ersten beiden Bände auch ein Muss. 


Reiheninfo:
Band 01: Kuss des Tigers
Band 02: Pfad des Tigers
Band 03: Fluch des Tigers
Band 04: Schwur des Tigers

Bewertung:


Zur Autorin:
(Text übernommen von Heyne)
Colleen Houck studierte an der University of Arizona und arbeitete siebzehn Jahre lang als Dolmetscherin für Gebärdensprache, bevor sie beschloss, sich dem Schreiben zu widmen. Ihr erster Roman Kuss des Tigers erschien zunächst als E-Book im Eigenverlag, eroberte die Herzen der Leserinnen und Leser im Sturm und belegte wochenlang Platz 1 der Kindle-Bestsellerliste. Die Autorin lebt gemeinsam mit ihrem Mann in Salem, Oregon.

Von Colleen Houck wurden gelesen und rezensiert (Laufbanner ist erst nach Deaktiverung des Adblockers für diese Seite sichtbar):




Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Donnerstag, 28. Januar 2016

[Hörbuch-Rezension] Anna McPartlin - Wo dein Herz zu Hause ist



Leseprobe
Hörprobe


Eckdaten:
Spieldauer: 5 Stunden und 5 Minuten
Format: Hörbuch-Download
Version: Gekürzte Ausgabe
Verlag: steinbach sprechende bücher
Audible.de Erscheinungsdatum: 13. August 2009

Inhalt gem. Rowohlt:
Wie viel Wahrheit verträgt die Liebe?
Den glücklichsten Tag ihres Lebens hat Harri sich anders vorgestellt. An ihrem dreißigsten Geburtstag wollte sie mit James vor den Traualtar treten – doch stattdessen landet sie mit einer Panikattacke im Krankenhaus. Und das war schon der zweite Anlauf. Harri weiß nicht, was mit ihr los ist. Ist sie einfach bindungsunfähig? Oder hat ihre Angst tiefere Ursachen?
Die Eltern können die Verzweiflung ihrer Tochter nicht länger mit ansehen und entschließen sich, Harri und ihrem Zwillingsbruder George endlich die Wahrheit zu sagen. Denn Harris tiefsitzende Unsicherheit kommt nicht von ungefähr. Um wieder richtig leben – und lieben – zu können, muss Harri einen schmerzhaften und schweren Weg antreten …

Zum Buch:
Harri will endlich ihren Verlobten James heiraten. Den 2. Versuch starten, denn der 1. fiel ins Wasser, weil sie eine Panikattacke bekam.
Aber auch dieser Versuch scheitert, Harri bekommt eine weitere Panikattacke und landet in der Notaufnahme des Krankenhauses.
Sie ist zutiefst verstört, zumal sich James nun von ihr trennt.
Was stimmt nicht mit ihr, dass sie nicht einmal in der Lage ist, zu heiraten, obwohl sie James doch wahrlich liebt?
Ihre Eltern und auch ihr Zwillingsbruder stehen hinter ihr, aber das kann sie momentan nicht wirklich trösten.

Ihre Eltern entscheiden sich zu einem für sie schweren Schritt, sie wollen Harri und George, ihrem Zwillingsbruder, die Wahrheit sagen. Eine Wahrheit, die wehtun wird, denn Harri ist nicht ihre leibliche Tochter, diese starb nämlich während der Geburt.
Sie erzählen Harri, wie sie in ihre Familie kam und auch, dass sie sie von Herzen lieben und sich das nie ändern würde.

Harri ist geschockt und distanziert sich erstmal von ihren Eltern und lässt auch sonst niemanden an sich heran. Sie weiß, dass sie von ihren Eltern geliebt wurde und wird, kann diese Lüge jedoch nicht so einfach vergessen. Der einzige Kontakt, der momentan für sie möglich ist, ist eine regelmäßige SMS, dass es ihr gut gehe.
Die Frage, wer sie eigentlich ist, lässt sie nicht los und sie macht sich auf die Suche nach ihren eigentlichen Wurzeln.

Nach jedem Kapitel gibt es Tagebucheinträge, die den Leser zunächst verwirren, aber im Laufe der Zeit ein großes Ganzes ergibt und später auch Harri vieles klar werden lässt.

Die ganz große Frage, wer bin ich, beherrscht dieses Buch. 
Nachdem Harri Kenntnis davon hat, dass sie nicht die leibliche Tochter ihrer Eltern ist, passen plötzlich viele Puzzleteile an ihren Platz. Sie stellt alles infrage und geht den Fragen auf den Grund. Es ist eine schwere Zeit für sie, zumal sie noch die Trennung von James verarbeiten muss.

Neben der Suche nach Harris Wurzeln erfährt der Leser die Geschichte eines jungen Paares, das sich liebt, aber gegen Widerstände zu kämpfen hat und letztendlich versucht, zu fliehen.

Ein wunderbarer Roman um Liebe, Hoffnung und der Suche nach sich selbst. Die Protagonisten sind durchweg als sympathisch einzustufen, mit denen man sich identifizieren kann.

Ich habe dieses Buch als Hörbuch erlebt und kann sagen, dass die Stimme von Kathrin Höhne sehr angenehm anzuhören war. Mitfühlend und betont gab sie den Protagonisten ihre Stimme.
Ein wunderbares Buch, das ich gern weiterempfehle, als Buch und auch als Hörbuch.

Bewertung:


Zum Autorin:
(Text übernommen vom Rowohlt-Verlag)
Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren und verbrachte dort ihre frühe Kindheit. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte Anna ziemlich unwillig Marketing, doch sie blieb dabei ihrer wahren Liebe, der Stand-up-Comedy, und dem Schreiben treu. Bei der künstlerischen Arbeit lernte sie ihren späteren Ehemann Donal kennen. Die beiden leben in der Nähe von Dublin.

Von Anna McPartlin gelesen und rezensiert:
(Das Laufbanner ist nach Deaktivierung des Adblockers für diese Seite sichtbar)



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

[Rezension] Harlan Coben - Myron Bolitar 10: Sein letzter Wille


 
Leseprobe




Eckdaten:
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Goldmann (19. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442476585
ISBN-13: 978-3442476589
Originaltitel: Live Wire
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 2,8 x 18,8 cm

Inhalt gem. Goldmann:
Wir alle lügen – um die, die wir lieben, vor der Wahrheit zu beschützen ...
Rockstar Lex und seine Frau Suzze führen eine äußerst glückliche Ehe. Voller Vorfreude erwarten sie die baldige Geburt ihres ersten Kindes – bis ein böswilliger Facebook-Kommentar Lex’ Vaterschaft anzweifelt. Der verschwindet daraufhin spurlos, und verzweifelt bittet Suzze ihren Agenten Myron Bolitar um Hilfe. Myron willigt ein, ohne die Angelegenheit sonderlich ernst zu nehmen. Doch dann wird er mit einer ersten Leiche konfrontiert – und mit den Abgründen der eigenen Familiengeschichte …

Zum Buch:
Myron Bolitar ist Inhaber einer Agentur, die Sportgrößen und Promis betreut. Er kennt viele Leute und einige davon darf er betreuen und tut das auch noch, obwohl sie ihre Sportkarriere bereits hinter sich gelassen haben.
Eines Tages steht Suzze Trevantino, eine ehemalige Tennisspielerin, vor ihm und bittet um Hilfe. Sie ist mit Lex, einem Rockstar, verheiratet und sie erwarten gerade ihr erstes Kind.
Als auf Facebook ein Kommentar auf ihrer Seite auftauchte mit der Bemerkung, dass das Kind nicht von Lex wäre, verschwindet dieser urplötzlich. Myron soll nun nach ihm suchen.
Während der Suche begegnet er Kitty, seiner Schwägerin. Er wusste nicht, dass sie wieder in der Stadt waren, wo sie doch schon seit Jahren weggezogen waren. Als er sie ansprechen will, verschwindet auch sie und will sich nicht finden lassen. Auch sie gehörte einst zu den Tennisgrößen, hält sich jetzt jedoch mehr oder weniger mit Drogen über Wasser.

Myrons Vater musste plötzlich ins Krankenhaus, sein Zustand ist ziemlich ernst. Es ist, als würde er mit seinem Leben abschließen, aber er will noch wissen, was mit seinem Sohn Brad passiert ist, der vor Jahren mit seiner Familie verschwand.

Myron macht sich auf die Suche nach Lex und parallel dazu nach seinem Bruder.
Suzze vertritt die Meinung, dass der Kommentar auf Facebook über das Baby von Myrons Schwägerin Kitty sein könnte, aber welchen Grund hätte sie, so etwas bösartiges zu tun?
Da wird Suzze tot aufgefunden. Myron, der sie gut kannte, wusste, dass sie von den Drogen weg war und sich gemeinsam mit Lex auf das Baby freute und doch starb sie an einer Überdosis. Mord oder Selbstmord? Myron ist völlig fassungslos und will nur noch eins, Lex finden, seinen Bruder finden und wissen, warum Suzze sterben musste.

Während der Suche fallen Myron eine Reihe von Geheimnissen der Vergangenheit auf die Füße, auch die seiner eigenen Familie. Er lernt seinen 15-jährigen Neffen Mickey kennen, den er bis dahin noch nie gesehen hat. In der Vergangenheit gab es ein Vorkommnis, das Brad und Myron auseinanderbrachte, so dass Brad nur noch Kontakt zu seinen Eltern hielt, nie wieder zu Myron. Kitty versucht mit Macht, Myron aus dem Weg zu gehen und diesen nicht wissen zu lassen, wo sich Brad aufhält. 
Was Myron auch anfässt, alles hat irgendwie mit der Vergangenheit zu tun.

Ich hatte anfangs ein paar Probleme, in das Buch hineinzufinden, dass es bereits der 10. Teil einer Reihe war und wahrscheinlich auch der letzte, war mir zu dem Zeitpunkt noch nicht bewusst.
Bei einigen Andeutungen auf vorangegangenes hatte ich davon bereits eine Ahnung, aber da der Autor diese kurz wiedergegeben hatte, fiel das nicht so schwer ins Gewicht.

Das Buch ist spannend geschrieben, so dass der Leser am Ball bleibt und wissen möchte, wie alles zusammenhängt. Mit der Auflösung lässt der Autor sich jedoch wirklich bis zum Schluss Zeit und sorgt dort noch für eine Überraschung.

Obwohl mir das Buch gefallen hat, habe ich mir im nachhinein gewünscht, ich hätte die Reihe früher schon gekannt und hätte doch mit dem 1. Band der Reihe angefangen.


Bewertung:



Reiheninfo:
Myron Bolitar 01: Das Spiel seines Lebens
Myron Bolitar 02: Schlag auf Schlag
Myron Bolitar 03: Der Insider
Myron Bolitar 04: Rückwärtsdrall
Myron Bolitar 05: Eine falsche Bewegung
Myron Bolitar 06: Das letzte Detail
Myron Bolitar 07: Dunkelste Angst
Myron Bolitar 08: Ein verhängnisvolles Versprechen
Myron Bolitar 09: Von meinem Blut
Myron Bolitar 10: Sein letzter Wille

Zum Autor:
(übernommen von Goldmann)
Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Seine Thriller wurden bislang in 43 Sprachen übersetzt und stehen international immer wieder ganz oben auf den Bestsellerlisten. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet – dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award – und ist einer der erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.

Von Harlan Coben wurden gelesen und rezensiert:
(Das Laufbanner ist erst nach Deaktivierung des Adblockers für diese Seite sichtbar)




Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Mittwoch, 27. Januar 2016

[Rezension] Heike Franke - Eine Liebe in der Bourgogne


Leseprobe




Eckdaten:
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (3. Dezember 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746631653
ISBN-13: 978-3746631653
Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,9 x 19,5 cm

Inhalt gem. Aufbau:
Wo die Liebe wartet …
Plötzlich steht die junge Berlinerin Johanna ohne Job und ohne Geld da. In ihrer Not nimmt sie eine Stelle in einer Weinhandlung an und wird in die Bourgogne geschickt. Erst hadert sie mit den Gebräuchen der Winzer, aber zwischen beerigen Aromen und komplizierten Abgängen verliebt sie sich in den Weinbauern Luc. Ihre Welten scheinen zu verschieden, doch dann gerät das Weingut seiner Familie in Bedrängnis, und Johanna wirft all ihre Pläne über den Haufen, um für ihr Glück zu kämpfen.

Zum Buch:
Johanna hat Mist gebaut, so richtig, was sie auch die Arbeitsstelle kostet.
Die gelernte Werbefrau, die ihren letzten Job als Pressesprecherin beim Bürgermeister hatte, bekommt beruflich nichts mehr auf die Reihe. Nach dem Desaster erhält sie keine Chance zu zeigen, was sie wirklich drauf hat.
Da liest sie eines Tages im Fenster einer Weinhandlung, dass dort jemand zur Hilfe gesucht wird. Kurzerhand tritt sie in das Geschäft ein und fragt nach dem Job. Besser Wein verkaufen als arbeitslos, denkt sie sich.
Da sie ausgezeichnete Französischkenntnisse vorweisen kann und die Weinhandlung Lieferanten aus Frankreich akquirieren möchte, bekommt sie den Job.
So kommt es auch, dass sie gemeinsam mit ihrer Chefin nach Frankreich in die Bourgogne reist, um dort als Dolmetscherin zu fungieren. Sie lernt den Weinhändler Luc kennen. Aber Luc ist verlobt, auch wenn er sich ernsthaft fragt, ob seine Verlobte die Richtige für ihn ist. Sie ist die Tochter einer anderen Weindynastie und eine Verbindung der beiden wäre sehr gut fürs Geschäft.

Johannas offene Wesen, ihre Bereitwilligkeit, sich Wissen über Weine und deren Herstellung anzueignen sowie ihre Ehrlichkeit imponieren Luc und lassen die beiden mehr Zeit miteinander verbringen und sich näher kommen. Aber es ist eine Beziehung, die keine Zukunft hat, er lebt in Frankreich, sie in Berlin.
Zudem würde Lucs Großmutter niemals zulassen, dass eine Deutsche in die Familie kommen würde...

Das Buch ist das Erstlingswerk der Autorin Heike Franke.
Um dieses Buch schreiben zu können, muss sie sich unglaublich viele Kenntnisse in der Weinherstellung und allgemein über Weine angeeignet haben, was mir sehr imponiert hat. Als Leser habe ich gespürt, wie genau und gewissenhaft sie diese Themen recherchiert hat.

Die Protagonistin Johanna ist eine sympathische junge Frau, die man einfach mögen muss. Zu Beginn des Buches noch ein wenig unbedarft, wächst sie über sich selbst hinaus.
Sie hört und sieht genau hin und bemerkt auch den Plagiatsbetrug der "Chinesischen Weinmafia" mit französischen Weinen und bringt damit unter den französischen Weinbauern eine Lawine ins Rollen.
Sie lässt sich schulen, um alles über Weine zu wissen und lernt bei der Gelegenheit auch Luc ein wenig besser kennen. Sie kommt auch mit seiner Schwester Coco sehr gut aus, stößt aber innerhalb seiner Familie auch auf Ablehnung.
Johanna gewinnt an Selbstvertrauen, dass sie auch dringend benötigt, wenn es um ihre eigenen Eltern geht, denen sie nie etwas entgegensetzen kann.

Das Buch liest sich einfach so weg, man mag es gar nicht unterbrechen oder weglegen, so nimmt es einen mit auf die Reise. Eine Reise nicht nur nach Frankreich in die Bourgogne, sondern auch auf eine Reise durch das Thema Wein, Anbau, deren Risiken, Vermarktung und Verkostung.
Dieses Buch zu lesen und dabei kein Glas Wein neben sich stehen zu haben, ist fast schon ein Frevel. Es macht einfach Appetit, schon um auszutesten, ob man selbst auch verschiedene Geschmäcker aus einem Wein herausschmecken kann. Ich kann es nicht, bin wohl nur der Trinker und Genießer.

Ein wunderbares Buch, das sehr gut recherchiert wurde und das den Leser sehr gut unterhält.
Ich empfehle es gern weiter und bin schon gespannt auf ein neues Werk der Autorin.

Bewertung:


Zur Autorin:
(übernommen vom Aufbau-Verlag)
Heike Franke, geboren 1966, arbeitete nach dem Studium der Politischen Wissenschaften zunächst in England und kehrte später wieder in ihre Heimatstadt Berlin zurück, wo sie heute lebt. Die Inspirationen für ihre Geschichten sammelt sie auf ihren Reisen. Mehr zur Autorin unter www.heike-franke.com



Auf diesem Weg möchte ich mich recht herzlich beim Verlag 

bedanken, der mir dieses Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

[Rezension] Simon Beckett - David Hunter 04: Verwesung



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 443 Seiten
Verlag: Rowohlt (1. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499248662
ISBN-13: 978-3499248665
Größe und/oder Gewicht: 17 x 2,7 x 19,2 cm

Inhalt gem. Rowohlt:
Tief vergraben schlummert die Wahrheit.
Das Zimmer ist ein Trümmerhaufen, die junge Frau grausam zugerichtet. Neben der Leiche findet man den Mörder, blutverschmiert: Schon lange steht Jerome Monk im Verdacht, drei junge Frauen getötet zu haben. Als er nun alle vier Morde gesteht, ist niemand überrascht. Doch Monk weigert sich zu verraten, wo er die Leichen vergraben hat. Auch der Einsatz des forensischen Anthropologen, Dr. David Hunter, bringt keine neuen Erkenntnisse.
Acht Jahre später gelingt Monk die Flucht aus dem Zuchthaus. Panik befällt die Anwohner der Gegend. David Hunter versucht, Monk zu stoppen. Doch der kennt sich in der nebligen Einsamkeit des Dartmoor besser aus als jeder andere ...

Zum Buch:
Vor 8 Jahren hatte Sophie Keller, eine Polizeiberaterin, kläglich bei der Suche nach den 4 getöteten Mädchen versagt, nachdem der Täter im Dartmoor zeigen sollte, wo er die Leichen der Mädchen vergraben hatte.
Jetzt nach 8 Jahren konnte der Mörder Jerome Monk fliehen und scheinbar versucht er, sich bei den Beteiligten am damaligen Fall wieder auf grausame Weise in Erinnerung zu bringen. 
Sophie Keller kontaktiert David Hunter, der auch seinerzeit mit von der Partie war, kommt aber nicht zu dem verabredeten Treffen. Hunter findet sie verletzt bei sich zu Hause vor.
Noch immer wurden die Leichen der getöteten Mädchen nicht gefunden und nun läuft auch noch ein Mörder draußen frei herum, der anscheinend auch nicht ganz klar im Kopf zu sein scheint.

Mit "Verwesung" legt Simon Beckett den nunmehr 4. Teil der Reihe um den Anthropologen David Hunter vor. Man kann ihn als Einzelband lesen, anraten würde ich jedoch, die Reihe von Band 1 an zu lesen, da einige Details sonst doch fehlen könnten.

Das Buch beginnt mit den Ereignissen, die sich vor 8 Jahren abspielten. Der geständige Jerome Monk soll den Ermittlern zeigen, wo er die Leichen seiner Opfer im Moor versteckt hat. Er jedoch nutzt die Gunst der Stunde und will fliehen. Dieser Fluchtplan wird jedoch vereitelt.
Nun endlich erfährt der Leser auch, wie David Hunters Frau und Tochter vor 8 Jahren ums Leben kamen. In den vorigen Bänden gab es dazu nur Andeutungen, die jetzt ausgesprochen wurden. 

Nun jedoch ist Monk die Flucht gelungen und scheinbar sucht er alle diejenigen auf, die seinerzeit mit im Fall involviert waren.
Die Spannung steigt, denn immer mehr stellt sich die Frage, ob man mit Monk eigentlich den wirklichen Täter in Haft genommen hatte.

Als Leser habe ich die Angewohnheit, immer mit zu ermitteln bzw. zu ergründen, wer der Mörder ist. Was in diesem Buch anfänglich klar zu sein schien, wird langsam zur Geduldsprobe. War Monk es, war Monk es nicht? Wenn nicht, wer dann? 
Simon Beckett spielt mit dem Leser, führt ihn in die Irre und wirft anschließend wieder alles durcheinander. Aber langsam lichtet sich der Nebel und man beginnt klar zu sehen, was damals wirklich passiert ist.

Der Autor zieht den Leser in die Geschichte hinein und das gleich von Anfang an. Auch wenn es anfangs ein klein wenig langatmig war, kam ich als Leser sehr schnell in das Buch hinein. Einmal angebissen, kann man auch nicht mehr von los, es hatte mich am Haken und konnte mich nicht mehr abschütteln.
Ich mag diese Reihe um den Anthropologe David Hunter und ich kann nur hoffen, dass es weitere Ermittlungen mit ihm geben wird.



Bewertung:



Zum Autor:
(übernommen vom Rowohlt-Verlag)
Simon Beckett arbeitete als Hausmeister, Lehrer und Schlagzeuger, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Als Journalist hatte er Einblick in die Polizeiarbeit. Dieses Wissen verarbeitet er in seinen Romanen. Seine ersten beiden Thriller um den forensischen Anthropologen Dr. David Hunter DIE CHEMIE DES TODES und KALTE ASCHE standen monatelang auf Platz 1 der Taschenbuch-Bestsellerliste. Für diese Bücher hat er auf der „Body Farm“ in Tenessee recherchiert. Simon Beckett ist verheiratet und lebt in Sheffield.




Von Simon Beckett wurden gelesen und rezensiert:
(Das Laufbanner ist erst nach Deaktivierung des Adblockers sichtbar)



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Dienstag, 26. Januar 2016

[Rezension] Corina Bomann - Die Jasminschwestern



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (9. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548285279
ISBN-13: 978-3548285276
Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,2 x 19 cm

Inhalt gem. Ullstein:
Ein Unfall, ein Schock und eine große Frage: Als ihr Freund verletzt ins Koma fällt, flüchtet Melanie Sommer zu ihrer vietnamesischen Urgroßmutter Hanna. Als Hanna merkt, wie sehr die junge Frau mit ihrem Schicksal und der Liebe hadert, erzählt sie ihr zum ersten Mal aus ihrem Leben: Von der dramatischen Kindheit im exotischen Saigon, vom schillernden Berlin der Zwanzigerjahre und einer großen Liebe, von der schweren Zeit während des Krieges und dem Neuanfang als Hutdesignerin in Paris. Hanna hat viel verloren, aber auch unendlich viel gewonnen. Und Melanie erkennt, dass ihre schönste Zeit noch vor ihr liegt – egal, was das Schicksal noch für sie bereithält.

Zum Buch:
Melanie Sommer ist glücklich in ihrem Leben. Sie hat einen tollen Job, den sie liebt und ihren Verlobten Robert, den sie demnächst heiraten wird.
Da ändert sich von einem Augenblick auf den anderen alles. 
Robert hat einen schweren Unfall und liegt im Krankenhaus im Koma. Niemand weiß, ob er wieder aufwachen wird und wenn ja, wie sein Zustand danach sein wird.
Melanie ist am Boden zerstört und verbringt viele viele Stunden an seinem Krankenbett, immer hoffend, dass er sie eines Tages wieder anblicken wird.
Sie ist mit ihren Kräften am Ende, da nimmt sie sich eine Auszeit und fährt zu ihrer Großmutter Marie und Urgroßmutter Hanna. Die Frauen sind sich sehr liebevoll zugetan.
Hanna kam ursprünglich aus Saigon, wo sie die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte.
Als sie bemerkte, in welchem hoffnungslosen Zustand sich ihre Enkelin befindet, erzählt sie ihr eine Geschichte, ihre Geschichte. Die Geschichte über die Jasminschwestern...

Schon beim Anblick des Buches spürt man förmlich, dass man von der Autorin Corina Bomann wieder in eine geheimnisvolle exotische Welt entführt wird.
Das Buchcover lockt den Leser und ruft ihm förmlich zu "Fass mich an" und "Nimm mich mit". Der Buchschnitt ist, wie schon bei ihren anderen Büchern, wieder mit Blüten verziert, in dem Fall Jasminblüten, was das Buch ein wenig verspielt, aber auch edel erscheinen lässt.

Corina Bomann ist eine Meisterin ihres Faches, gekonnt nimmt sie den Leser an die Hand und entführt ihn in fremde Welten und in verschiedene Zeitebenen.
Mit diesem Buch wird man auf eine Reise mitgenommen nach Saigon im heutigen Vietnam, nach Paris und Berlin.
Die Protagonistin Hanna wurde in Saigon geboren und lebte dort lange Jahre gemeinsam mit ihrer "Schwester", bis die beiden sich genötigt fühlten, das Land fluchtartig zu verlassen. Während der Flucht wurden sie getrennt und jeder ging seiner eigenen Wege, Wege die nicht immer geradlinig verliefen.

Hanna verschlägt es letztendlich in den 20er Jahren des letzten Jh. nach Berlin.
Der Autorin gelingt es mühelos, das Berlin dieser Zeit wieder auferstehen zu lassen. Sie besuchte mit den Protagonisten Örtlichkeiten, die es auch heute noch gibt, wie das Ballhaus Berlin.
Es war schon eigenartig, ich lief gerade am Ballhaus vorbei, als ich vorher die Szene im Spiegelsaal gelesen hatte, das brachte ein wenig Gänsehaut und machte für mich die Geschichte noch authentischer.

Trotz ihrer Sorgen und Ängste um ihren Robert nimmt Melanie Anteil an dem Leben ihrer Urgroßmutter und ist fasziniert von dem, was sie von ihr zu hören bekommt. Sie erfährt Geheimnisse, in die nicht einmal ihre Großmutter eingeweiht ist. 
Sie entschließt sich, gemeinsam mit ihrer Urgroßmutter einen Schritt in ihre Vergangenheit anzutreten.

Was für ein schönes und ergreifendes Buch. Einmal eingetaucht, ist es schwer, sich vom Buch zu lösen, man kann es einfach nicht aus der Hand legen, mir zumindest fiel es sehr schwer.
Ein wunderbares Buch über Liebe, Vertrauen und Hoffnung, die man nie aufgeben sollte.
Ich habe mich in dem Buch verloren und empfehle es sehr gern weiter.



Bewertung:
 


Zur Autorin:
(Text übernommen von Ullstein)
Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Berlin. Sie hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben, bevor ihr mit Die Schmetterlingsinsel der absolute Durchbruch gelang. Seither gehört sie zur ersten Garde der deutschen Unterhaltungsschriftstellerinnen. 

Mehr über die Autorin findet ihr HIER

Von Corina Bomann wurden gelesen und rezensiert:
(Das Laufbanner ist erst nach Deaktivierung des Adblockers für diese Seite sichtbar)


Auf diesem Weg möchte ich mich recht herzlich beim Ullstein-Verlag bedanken
der mir dieses Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

[Hörbuch-Rezension] Corina Bomann - Der Mondscheingarten


Leseprobe


Eckdaten:
Audio CD
Verlag: Hörbuch Hamburg; Auflage: 2 (12. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3869091258
ISBN-13: 978-3869091259
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2,5 x 14,2 cm

Inhalt gem. Ullstein:
Antiquitätenhändlerin Lilly bekommt eine ungewöhnliche alte Geige angeboten: Auf ihrer Unterseite ist eine Rose ins Holz gebrannt. Lilly ist fasziniert von dem alten Instrument und will das Rätsel der Rose unbedingt entschlüsseln. Sie sucht Hilfe bei dem charmanten Musikexperten Gabriel. Gemeinsam finden die beiden heraus, dass die Geige vor über hundert Jahren einer berühmten Violinistin gehörte, die damals plötzlich verschwand. Gebannt vom geheimnisvollen Schicksal der schönen Frau begibt Lilly sich auf deren Spuren, die sie nach Italien und schließlich nach Sumatra führen. Dort findet sie des Rätsels Lösung – das auch ihr eigenes Leben in seinen Grundfesten erschüttert…

Zum Buch:
Lilly Kaiser, die in Berlin einen Antiquitätenladen ihr eigen nennt, staunt nicht schlecht, als eines Tages ein alter Mann in ihren Laden kommt und ihr eine alte Geige in die Hand drückt. Während sie noch bei der Überlegung ist, dass sie diese niemals bezahlen könnte, meinte der Mann, dass diese Geige ihr gehören würde. Lilly steht ratlos da, aber da ist der Mann auch schon wieder verschwunden.
Auf der Geige ist eine Rose eingraviert, was schon darauf schließen lässt, dass diese Geige nicht unbedingt hochwertig ist.
Lilly erzählt ihrer in London lebenden Freundin Ellen von der Begegnung mit dem alten Mann und der Geige und diese lädt Lilly ein, mit der Geige zu ihr zu kommen, damit sie sich die Geige ansehen kann, da sie Restauration ist.
In der Geige finden sie noch ein Blatt Noten mit dem Titel "Der Mondscheingarten".
Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, wenden sie sich an Gabriel Thornton, der eine Musikschule leitet. Erstaunt muss Lilly bei der Begegnung mit Gabriel feststellen, dass sie beide sich schon im Flug nach London im Flieger getroffen und gut verstanden haben.

Ihre Suche und Recherche führt sie zurück in die Vergangenheit in die Anfänge des 20. Jh. Zwei berühmte Violinistinnen spielten auf dieser Geige und hinterließen in der Musikwelt ihre Spuren.
Rose Gallway, die erste Besitzerin der Geige kam aus Sumatra, wo sie schon Geige spielte. Ihre nächste Besitzerin war Helen Carter, die nach einem unvorhergesehenen Besuch ein Konzert abbrach und die Konzerthallen eilig verließ.
Rose und Helen waren an der Musikschule, an der Gabriel heute unterrichtet. Durch diese Tatsache gelingt es Lilly, Ellen und Gabriel, ein wenig Licht in das Geheimnis der Rosengeige zu erhalten, wenn es auch ein weiter Weg bis dahin ist.

Eine ungewöhnliche Begegnung verändert Lillys Leben grundlegend. Wenn sie nicht gerade in ihrem Antiquitätenladen arbeitete, kapselte sie sich zu Hause vor der Welt ab. Seit ihr Mann vor 3 Jahren gestorben war, kann sie nicht mehr wirklich Lebensfreude empfinden und bleibt lieber für sich.
Das ändert sich erst, seit der alte Mann mit seiner Geige in ihren Laden kam und sie neugierig wurde. Neugierig auf die Geige und die Geschichte, die hinter ihrer Existenz lauerte.

Die drei Frauen, Rose, Helen und Lilly sind starke Persönlichkeiten, die schweres durchmachen mussten. Jede geht damit auf ihre eigene Weise um, die eine zerbricht daran, die andere erstarkt.

Die Autorin Corina Bomann arbeitet wieder mit verschiedenen Zeitebenen, in denen sie während der Geschichte wechselt. Der Leser hat dadurch die Möglichkeit, Einblick in die Anfänge des 20. Jh. zu gewinnen und teilzuhaben am Leben der Protagonistinnen der Vergangenheit.
Die Verbindung zwischen den verschiedenen Zeiten ist immer die Rosengeige und das Notenblatt.

Ich liebe ja Romane, die in verschiedenen Zeitebenen spielen. Man hat als Leser nicht nur die Möglichkeit, die Gegenwart der Protagonisten kennenzulernen, sondern erfährt auf diese Art auch wichtige Ereignisse in der Vergangenheit, die eng mit der Gegenwart verknüpft sind.
So auch wieder in diesem Buch von Corina Baumann.
Sie entführt den Leser nach Sumatra und London zu Beginn des 20. Jh. 
Die Beschreibungen der Örtlichkeiten lassen einen sich die Orte regelrecht vorstellen, als würde man sie selbst mit eigenen Augen sehen.

Wenn auch einiges vorhersehbar ist, so bleibt die Geschichte bis zum Ende spannend und man mag sie definitiv nicht aus der Hand legen, bis man das Buch durchgelesen hat oder wie in meinem Fall, bis man mit dem Hörbuch durch ist.

Die angenehme Stimme von Elena Wilms macht dieses Hörbuch zu etwas besonderem. Ich fühlte mich rundum wohl beim hören und fieberte während der Geschichte mit den Protagonisten mit.
Auch dieser Roman oder dieses Hörbuch kann ich nur weiterempfehlen, denn unterhaltsame Stunden sind damit garantiert.


Bewertung: 




Zur Autorin:
(Text übernommen von Ullstein)
Corina Bomann lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern und hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben.
Mehr über die Autorin findet ihr HIER



Von Corina Bomann wurden gelesen und rezensiert:
(Laufband ist erst nach Deaktivierung des Adblockers dieser Seite sichtbar)



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt