Donnerstag, 16. Juni 2016

[Rezension] James Patterson - Alex Cross: Run (Band 19)



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 416
ISBN: 978-3-7341-0180-9 
Erscheinungstermin: 18. Januar 2016
Format:
Taschenbuch
Verlag: Blanvalet


Klappentext gem. Blanvalet:

Lauf um dein Leben, ALEX CROSS!

Der einst angesehene Schönheitschirurg Elijah Creem, polizeibekannt für seine Vorliebe für Drogen und junge Mädchen, sitzt dank Detective Alex Cross im Gefängnis. Während Creem Pläne für ein neues Leben schmiedet, ist Alex bereits mit dem nächsten Fall beschäftigt: In Washington, D.C., werden kurz hintereinander drei grausam verstümmelte Frauenleichen gefunden. Gerüchte über drei skrupellose Serienkiller versetzen die Stadt in Angst und Schrecken. Noch nie stand Alex Cross unter so großem Druck, eine Mordserie aufzuklären, und daher merkt er nicht, dass jemand ihn beobachtet – jemand, dessen Durst nach Rache keine Grenzen kennt …



Rezension:
Dr. Elijah Creem und Joshua Bergman sind beste Freunde seit dem College und auch nach dem Studium haben sie sich in Georgetown, Washington, niedergelassen. Creem arbeitet als Schönheitschirurg und Bergman besitzt eine Modelagentur. Nebenbei managt Bergman aus seinem Fundus auch noch einige Sexpartys mit meist minderjährigen Teilnehmerinnen. Tatsächlich werden sie bei einer solchen Party von Detective Alex Cross und John Sampson verhaftet. Creem und Bergman steht unabhängig voneinander eine hohe Gefängnisstrafe bevor. Während Bergman durchaus seinen Nutzen aus seinem nunmehr schlechten Ruf zieht, hat der Skandal die Karriere von Creem zerstört. Seine Frau hat ihn verlassen, die gemeinsamen Töchter mitgenommen und die Scheidung eingereicht.

Zwei Monate sind seitdem vergangen und Alex Cross hat derweil andere Fälle bearbeitet, als die Leiche von Darcy Vickers in ihrem Kofferraum gefunden wurde. Die Frau wurde erstochen und ihr wurden die einst blonden Haare radikal abgeschnitten. Zwar wurde auf den Überwachungsbändern der mutmaßliche Täter gefilmt, doch die Fahndung nach ihm bleibt ergebnislos. Kurz darauf wird die Leiche von Elizabeth Reilly aufgefunden. Sie wurde mit einem Strick um den Hals vor ihrem Balkon gefunden. Bei der Untersuchung durch den Gerichtsmediziner steht noch am Tatort fest, dass die junge Frau erst vor wenigen Tagen ein Kind entbunden haben muss - von dem jede Spur fehlt. Wurde die junge Frau ermordet oder handelt es sich um Selbstmord? Tatsächlich wird das Kind kurz darauf ausfindig gemacht. Wie es aussieht, hat die Mutter es außerhalb Washingtons allein entbunden und zurückgelassen - warum? Wollte sie ihr Kind nicht oder wollte sie es vor jemanden aus ihrem Umfeld schützen?

Damit nicht genug, wird aus dem Potomac die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Ihm wurde ins Gesicht geschossen und auf ihn wurde eingestochen. Im Laufe der Ermittlungen kommt heraus, dass es sich bei dem jungen Mann um einen Stricher handelte. Darcy und der Stricher bilden jedoch erst den Anfang zu einer grausamen Mordserie, die ausgerechnet das sichere Georgetown in Aufruhr versetzt. Schnell ist Alex klar, dass er es mit zwei verschiedenen Tätern zu tun hat, doch wie passt Elizabeth Reilly in das Bild? Sie entspricht keinem der bisherigen Opferprofile. Doch auch privat läuft es nicht ganz rund bei Alex Cross. Sein Pflegekind Ava scheint mit Drogen in Kontakt gekommen zu sein und obwohl er es noch nicht ahnt, wird er seit einiger Zeit beobachtet, denn eine noch größere Katastrophe im Leben von Alex Cross bahnt sich unaufhaltsam ihren Weg ...


Der 19. Band der Alex-Cross-Reihe! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass es Protagonist Alex Cross diesmal mit mehreren Fällen parallel zu tun hatte, sodass selbst mir als Leser hier keine Atempause vergönnt war. Die Dynamik dieses Bandes erinnerte mich an die Zeiten, als er es mit Kyle Craig zu tun hatte - und das war mir der liebste Gegner von ihm. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. In diesem Fall muss Protagonist Alex Cross durch seine ureigene Hölle gehen und dennoch muss ich gestehen, ich bewundere die Charakterstärke, die er sich trotz allem bewahrt. Ich hätte mit Sicherheit in einigen Situationen deutlich erhitzter reagiert. Den Schreibstil kann ich nur als packend und fesselnd beschreiben, sodass ich mich von dem Buch gar nicht trenne mochte. Abschließend kann ich sagen, dass dies wieder ein Fall mit Alex Cross war, der mich von der ersten Seite gepackt hatte und mich nicht mehr losließ und ich freue mich bereits jetzt auf den nächsten Band der Reihe.


Bewertung


Von James Patterson bereits gelesen und rezensiert: (Das Laufband ist erst sichtbar, wenn der Adblocker für diese Seite ausgestellt wird)


Der Autor:
James Patterson, geboren 1949, war Kreativdirektor bei einer großen amerikanischen Werbeagentur. Seine Thriller um den Kriminalpsychologen Alex Cross machten ihn zu einem der erfolgreichsten Bestsellerautoren der Welt. Auch die Romane seiner packenden Thrillerserie um Detective Lindsay Boxer und den „Women´s Murder Club“ erreichen regelmäßig die Spitzenplätze der internationalen Bestsellerlisten. James Patterson lebt mit seiner Familie in Palm Beach und Westchester, N.Y. (übernommen vom randomhouse)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich beim Verlag






bedanken, der mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat. 


Keine Kommentare: