Freitag, 24. Juni 2016

[Rezension] Helena Grass - Blue Eyes: Für immer und dein


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 339
ISBN: 978-9963534456
Erscheinungstermin: 24. Juni 2016
Preis: 2,99 EUR 
Format: E-Book
Verlag: Bookshouse

Klappentext: gem. Bookshouse
Es geht heiß her zwischen Juliette und Tom. Sex ist in Ordnung, Liebe nicht. Eine junge Prostituierte wird tot aufgefunden, nackt und mit auffallender Sonnenbrille, die auf erschreckende Weise der von Juliette gleicht. Sie glaubt an einen Zufall, bis eine weitere Frauenleiche geborgen wird, mit einem Ring am Finger und einer Gravur, die ihr einen Schock versetzt. Noch ahnt sie nicht, dass jemand ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen will, um ihr auf skrupellose Weise einen Spiegel vor das Gesicht zu halten. Als ein dritter Mord geschieht und nur einer von dem mysteriösen Fundstück wissen kann, nämlich Tom, beschleicht sie der Verdacht, dass seine Absichten nicht die sind, die er ihr weismachen will. Was für ein dunkles Geheimnis verbirgt er? Oder ist der Grund ein völlig anderer, ein noch unheilvollerer?

Rezension:

Tom Hartung ist ein attraktiver Mann im besten Alter und das, was man schlechthin einen Womanizer nennt. Er lässt nichts anbrennen und dank seines Charmes erregt er die Aufmerksamkeit von nicht wenigen Frauen. Treue ist nicht so sein Ding, muss es auch nicht, denn er führt mit der 30-jährigen Juliette Kramer seit zwei Jahren eine überaus befriedigende und vor allem offene Beziehung. Auch beruflich ist Tom ausgesprochen erfolgreich. Derzeit ist er Manager eines renommierten Hotels in München und hier vor allem als Finanzexperte und Manager für das Personal, Marketing und die Buchhaltung tätig.

Derzeit geht es dem Hotel jedoch nicht sehr gut. Auf Grund diverser Umbaumaßnahmen sind die Zimmerpreise derart in die Höhe geschossen, dass man von einer Vollauslastung nur noch träumen kann. Schuld daran ist jedoch nicht Tom, sondern Jack "Jackie" Reedmann, der Ehemann der Hotelbesitzerin Irmgard Reedmann. Vor zwei Jahren schlossen die Beiden die Ehe und "Irmi" befürwortete es sehr, als ihr Mann sich in ihrem Hotel engagieren wollte. Doch nun ist das Fass voll - Irmi trennt sich in einer eilig berufenen Resortleiterversammlung von ihrem Mann und enthebt ihn seines Postens, denn Jackie nahm es nicht nur mit der Treue gegenüber seiner Frau nicht so genau, nein, auch die Geldverwaltung für die Umbauarbeiten floss zu einem Teil in seine eigene Tasche. Irmi jedoch hat nun endgültig genug von diesem Blender und bietet stattdessen Tom dessen Job an. Wirklich, für Tom könnte es nicht besser laufen!

Auch Juliette ist mit der offenen Beziehung mit Tom sehr zufrieden, denn die Beiden verbinden einfach nur die positiven Aspekte einer Beziehung miteinander und obwohl sie Tom aufrichtig mag und schätzt, lieben tut sie ihn nicht. Als Tom sie anlässlich ihres 30. Geburtstages mit einer Reise nach Hamburg und einem Musical-Besuch vom Phantom der Oper überrascht, ist die Freude natürlich groß. Allerdings ist sie etwas irritiert, als sie auch noch versteckt eine Sonnenbrille in ihrer Sehstärke, die ihr wirklich ausgezeichnet steht und einen Ring, graviert mit ihrem Geburtsdatum, findet. Sie ist doch etwas schockiert - Tom wird ihr doch wohl keinen Antrag machen wollen? Tatsächlich offenbart sich Tom hier nicht, ja behauptet sogar, dass weder Brille noch Ring von ihm wären. Hat vielleicht ihr Nachbar Robert, mit dem sie eine Zeitlang eine Liaison hatte, etwas mit den Geschenken zu tun? Als sie einen Bericht im Fernsehen sieht, offenbart sich ihr Schreckliches: es wurde die Leiche einer jungen Frau gefunden, die dieselbe Sonnenbrille hatte wie sie und die Frau war nicht das erste Opfer des unbekannten Killers ...


Blaue Augen sind gefährlich ...! Der Plot wurde spannend und temporeich erarbeitet. Begeistert war ich davon, in welche Richtungen mich die Geschichte führte. Immer wenn ich dachte, ich wüsste, wie sich der Plot entwickelt, wurde ich eines besseren belehrt und ganz ehrlich, ich hätte im Leben nicht damit gerechnet, wie sich die Geschichte schlussendlich auflöst. Die Figuren wurden authentisch und facettenreich erarbeitet. Dieses Mal kann ich mich noch nicht einmal entscheiden, welche Figuren mich am meisten begeistert waren, denn ich war sowohl von den Protagonisten Tom und Juliette, wie auch von den Nebenfiguren absolut fasziniert. Wobei ich hierbei anmerken möchte, dass mich gerade die Entwicklung der Figur des Tom sehr positiv überrascht hat, in den Mann steckt tatsächlich viel mehr, als es auf den ersten Blick erscheint. Den Schreibstil kann ich nur als fesselnd beschreiben, ich konnte und wollte mich nicht von dem Buch trennen, ich war förmlich mit dem Buch verschmolzen. Abschließend kann ich sagen, dass dieses Buch für mich alles hatte, was eine überzeugende Geschichte ausmacht - einen unvorhersehbaren Plot, faszinierende Figuren und einen ergreifenden Schreibstil. Ich hoffe, aus dieser Reihe wird es bald Nachschub von der Autorin geben!

Bewertung
Von Dagmar Helene Schlandstedt / Helena Grass wurde bereits gelesen und rezensiert: (Das Banner ist erst nach Deaktivierung des Adblockers für diese Seite sichtbar)


 
Die Autorin:
Helena Grass, ein Kind der kreativen Sechziger, wandelt mit Vorliebe auf dem Grad zwischen Wirklichkeit und Fantasie. Als junge Erwachsene tobt sie sich in der Malerei aus. Später erfindet sie Geschichten für Teenager, noch später Romane für Erwachsene. Heute lebt sie unsportlich entgleist, zusammen mit ihrer rennradverrückten Familie an einem bezaubernden Seerosenteich inmitten von duftenden Kräutern im schönen Sachsen-Anhalt ... und schreibt.  (übernommen von Bookshouse)





 


Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich beim Verlag


bedanken, der mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: