Freitag, 10. Juni 2016

[Rezension] Caroline Messingfeld - Pfote fürs Leben



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 172 Seiten
Verlag: Mondschein Corona-Verlag; Auflage: 1 (19. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3960680058
ISBN-13: 978-3960680055
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1 x 20,3 cm

Inhalt gem. Amazon:
Wo immer eine Katze sich niederlässt, wird das Glück sich einfinden (Stanley Spencer) Davon ist zumindest Snowbell, ein schneeweißer Perserkater, überzeugt, der seine ersten Schritte aus dem Katzenkörbchen in die große weite Welt wagt. Neugierig erobert er sein neues Revier in der Villa Katzenglück, lernt wilde Hühner und harte Jungs kennen, kämpft gegen einen feindlichen Artgenossen, verliebt sich in eine geheimnisvolle spröde Katzendame aus der Nachbarschaft und entwickelt eine enge Beziehung zu seinem schüchternen Frauchen, das sich ausgerechnet in einen coolen Harley Fahrer verliebt, der sie als seinen besten Kumpel betrachtet. Leider scheinen sie sich auf den letzten Metern zum großen Glück im Wege zu stehen. Kann ein naiver kleiner Kater seinem liebsten Menschen helfen, die Pfote für’s Leben zu finden?

Zum Buch:
Snowbell ist zufrieden mit dem, was er sah, als sich ein Frauenkopf über ihn beugte und fragte "Möchtest du mein kleiner Junge sein?"
Dem entsprechend zierte er sich auch nicht, als sein künftiges Frauchen ihn mit in die Villa Katzenglück nahm.
Schnell stellt er fest, wie schön es dort ist, viel Platz und einen Garten gibt es obendrein, den er zunächst nur gemeinsam mit Joline, Nelly genannt, seinem Personal, erobern darf.
Nelly ist Grundschullehrerin und hat viel Zeit, sich um ihn zu kümmern.
Snowbell merkt bald, dass Männer in Nellys Leben keine große Rolle spielen, so dass er es genießt, der Herr im Hause zu sein.
Er freundet sich mit dem Nachbarn Benjamin, Ben genannt an. Ein Rocker, oh Gott, aber für ihn ist er ein super Kumpel. Sein Frauchen mag ihn auch ganz gern, aber nur als Kumpel. Ob man da war drehen kann? ...

Wer hat sich als Katzenbesitzer nicht auch schon mal gewünscht, er wüsste, was seine Katze gerade denkt?
Meine Katzen tun immer ganz scheinheilig, haben es aber auch faustdick hinter den Öhrchen. Zu gern wüsste ich, was sich in ihren Köpfen abspielt.

Die Autorin Caroline Messingfeld hat genau diese Gedanken mit diesem Buch umgesetzt.
Als Leser ist man vom ersten Kontakt zwischen Nelly und Snowbell an dabei und das aus der Sicht von Snowbell. Er gibt dem Leser seine Weisheiten zum Besten, seine Gedanken und Überlegungen.
So also ticken Katzen.

Gemeinsam mit Snowbell ist man live dabei, wenn Nelly ihre Freundinnen zu Besuch hat, wenn er am herumstrolchen ist und wenn er die Liebe zu Bluebell entdeckt. Seine Abenteuer sind vielfältig und bringen dem Leser schon das ein oder andere Grinsen ins Gesicht.
Als in der Siedlung ein Mord geschieht, ist auch Snowbell nicht zu halten. Er vermutet, dass der Mann nicht ganz freiwillig gestorben ist und versucht herauszubekommen, wer ihm das angetan hat.

Mit Snowbell hat man einen Protagonisten, der es einem leicht macht, ihn gernzuhaben. Katzenliebhaber haben an der Stelle gar keine Chance.
Immer auf Achse, immer unterwegs und immer in Gedanken.
Ein kleiner weißer Kater, den man gern begleitet. Egal, ob er sich gerade in einen Baum hineinkatapultiert hat und nicht mehr herunterkommt, oder er sich mit anderen Katern gerade eine Schlacht liefert.
Er bleibt für den Leser immer der Held.

Er ist auch ein Kater, der an andere denkt, so versucht er doch, Nelly und Ben zusammen zu bringen, auch wenn es nach vergeblicher Liebesmüh aussieht, denn es scheint einen Grund zu geben, warum aus den beiden nicht mehr als Freunde werden können.

Die kriminalistischen Anwandlungen bleiben ein wenig auf der Strecke. Das hätte meiner Meinung nach ein wenig intensiver sein können.
So fokussiert sich der Blick hauptsächlich auf Snowbell und seine eigenen Erlebnisse. Das jedoch gelingt der Autorin mit Bravour.

Mir hat es großen Spaß gemacht, mit Snowbell seine Umgebung zu durchforsten und an seinen kleinen Abenteuern teilzunehmen. Ein süßer kleiner Kater, den ich gern auf seinen Erkundungen begleitet habe.


Bewertung:





Zur Autorin:
(Text übernommen von Amazon)
Caroline Messingfeld absolvierte eine kaufmännische Ausbildung und mehrere Studiengänge. Sie ist süchtig nach Büchern, vernarrt in Katzen (aber auch andere Tiere), liebt Kochen und Backen und läßt ihre Energie gern in ihrem Kleingarten aus. Außerdem bevorzugt sie Urlaub in den Bergen und hat eine Schwäche für die Motorräder von Harley Davidson. Neben ihrer wissenschaftlichen Arbeit schreibt sie in ihrer Freizeit moderne Kinder-, Liebes- und Tiergeschichten.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin
Caroline Messingfeld
bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: