Samstag, 2. April 2016

[Rezension] Marie Matisek - Sonnensegeln



Leseprobe




Eckdaten:
Broschiert: 304 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426517396
ISBN-13: 978-3426517390
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,4 x 18,9 cm

Inhalt gem. Knaur:
»Private Pflegerin für schwerkranken Unternehmer nach Südfrankreich gesucht. Sprachkenntnisse von Vorteil, aber nicht Bedingung.«
Als die Krankenschwester Marita diese Annonce in der Zeitung liest, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben von Grund auf ändern wird. Schon lange hadert sie mit sich und den eingefahrenen Gleisen ihrer Existenz. Doch erst ihre achtzehnjährige Tochter bewegt Marita dazu, auf die Anzeige zu antworten. So landet sie auf dem von Blütenduft und Sonnenglut durchtränkten Gut der Lafleurs in der Nähe der Parfümstadt Grasse. Hier blühen die Rosen und der Jasmin, die die Grundlage für wunderbare Düfte und den Reichtum der Lafleurs bilden. Der schwerkranke Unternehmer entpuppt sich als schwieriger Patient, und Lucien, sein Sohn, ist offenbar auch nicht viel besser. Marita könnte verzweifeln, wären da nicht die herzensgute Haushälterin Ségolène und der charmante Filou François, der Marita die zauberhafte Côte d’Azur von ihrer schönsten Seite zeigt …

Zum Buch:
Marita ist Krankenschwester aus Leidenschaft. Eine, die sich noch um ihre Patienten kümmert und die für diese Zeit aufbringt. Das wiederum wird gar nicht gern gesehen.
So ist es letztendlich auch kein Problem für sie, sich auf eine Stelle in der Zeitung zu bewerben, in der eine Pflegerin gesucht wird, die einen schwerkranken Mann an der Côte d’Azur betreuen soll. Ihre Tochter rät ihr dringend dazu, da sie selbst vorhat, einen Trip um die Welt zu machen.
Marita landet dort, wo die Reichen und Schönen leben oder Urlaub machen und doch abgeschieden von der Welt.
In der Nähe der Parfümstadt Grasse leben auf einem Gut Georges Lafleur und sein Sohn Lucien. Lucien, der Boss des Gutes, hat Marita für seinen vierundachtzigjährigen Vater eingestellt, der halbseitig gelähmt ist, im Rollstuhl sitzt und nur noch mittels Tablet mit der Umwelt kommunizieren kann. Beide sind eigenwillige Individuen, die sich scheinbar nicht um andere scheren.
Während Lucien wortkarg und nicht gerade kommunikationfreudig ist, ließe Georges Marita auflaufen, wenn er könnte. Aber er braucht sie und macht gute Miene zum bösen Spiel.
Marita hat einen Vertrag über 3 Monate unterschrieben. Sie hat jederzeit auf Abruf zu stehen, Tag und Nacht. Vom nächsten Ort so weit entfernt, dass man zu Fuß nicht hinkommt, beginnt sie bald zu überlegen, ob die Entscheidung, dort anzufangen, die richtige war...

Marita ist eine Frau, die das Herz am rechten Fleck hat. Auf Arbeit wird sie angezählt, dass sie sich zu intensiv um die Kranken kümmert, so dass sie die Gelegenheit beim Schopfe packt, als sie sich ihr bietet. Für vorerst drei Monate wird eine Pflegerin an der Côte d’Azur gesucht, sie bewirbt sich.
Dort angekommen, wird sie gleich "hineingeworfen" in die prachtvolle Schönheit der Côte d’Azur. Wasser, blauer Himmel, Felder voller Jasmin und Rosen. Die Felder gehören zum Gut der Lafleurs, deren Blüten von ihnen an die Parfümindustrie verkauft wird und deren heruntergewirtschaftetes Gut Lucien gerade dabei ist, wieder aufzumöbeln.
Die beiden Männer sind gewöhnungsbedürftig, grantig, wortkarg und abweisend. Aber Marita kennt sich aus mir schwierigen Patienten und hofft auch hier darauf, die Schale der beiden Herren zu knacken.
Sie freundet sich mit der herzlichen Haushälterin Ségolène an, die schon viele Jahre dort im Haushalt arbeitet.
Bald lernt sie auch den charmanten François kennen, der ihr nicht nur die Schönheiten der Gegend zeigt, sondern auch ihr Herz schneller schlagen lässt.

Dieser Roman ist der erste Roman, den ich von der Autorin Marie Matisek gelesen habe. Der Schreibstil ist locker und nimmt den Leser sofort an die Hand und führt ihn mitten hinein in die Geschichte. 
Ich fühlte mich sofort wohl und ließ mich hineingleiten in eine Welt, die mir fremd ist, sowohl was die Landschaft betrifft als auch das Thema Parfüm.
Beides hat die Autorin so fantastisch beschrieben, dass ich mich als Leser regelrecht in die Gegend hineinversetzt fühlte und ich mich für die Herstellung von Parfüm interessierte. 
Die Autorin hat an der Stelle sehr gute Recherche betrieben, die glaubwürdig und nachvollziehbar ist.

Marita ist eine Protagonistin, die man selbst gern als Freundin hätte. Sie geht in ihrem Beruf auf, geht auf andere Menschen zu. Findet recht schnell Freunde, hält Kontakt zu alten Freunden und ist loyal ihren Auftraggebern gegenüber. Eine Frau, die man einfach ins Herz schließen muss.

Dieses Buch unterhält den Leser nicht nur gut, es bietet sogar ein wenig Wissen an, hier in Form der Parfümherstellung. Es ist ein locker geschriebener Unterhaltungsroman, in dem es mal nicht um eine Chick-lit-Frau geht, sondern um eine, die fest im Leben steht und die die 50 schon sehen kann.
Ein Roman, bei dem man nicht mitdenken muss, sondern den man einfach auf sich einwirken lassen und die Seele baumeln lassen kann.
Ein Buch für den Balkon, den Strand oder wo immer man gern liest.

Ich hatte einige unterhaltsame Stunden damit verbracht und empfehle es gern weiter.

Bewertung:



Zur Autorin: 

(übernommen von Knaur)
Marie Matisek führt einen chaotischen Haushalt mit Mann, Kindern und Tieren im idyllischen Umland von München. Neben dem Muttersein und dem Schreiben pflegt sie ihre Hobbys: Kochen, ihren Acker umgraben und Kröten über die Straße helfen.




Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei der
bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. 

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: