Mittwoch, 3. Februar 2016

[Rezension] Rike Stienen - Die Liebe wohnt überall



Leseprobe





Eckdaten:
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (9. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1519107730
ISBN-13: 978-1519107732
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,8 x 20,3 cm

Inhalt gem. Amazon:
Charlottes Leben gerät plötzlich aus der Spur, als sie ihren Geliebten, der ausgerechnet auch der Verleger ihrer Liebesromane ist, mit einer anderen erwischt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, verunglückt Charlottes Vater, sodass sie gezwungen ist, seine Schafe auf der Alm im Chiemgau zu hüten. Dabei kann Charlotte Schafe von Ziegen kaum unterscheiden, was dem Tierarzt Markus Heller ein Dorn im Auge ist. Wenn Charlotte gedacht hat, wenigstens auf der vermeintlich einsamen Alm in Ruhe über ihre berufliche Zukunft nachdenken zu können, so wird sie enttäuscht. Erst leistet sie Hilfe bei der Geburt eines Lämmchens, und nach und nach tauchen unerwartete Besucher und damit neue Probleme auf der Alm auf.

Zum Buch:
Charlotte ist Autorin, die mit ihrem Freund Bernhard, einem Verleger, zusammen lebt. In letzter Zeit ist die Zusammenarbeit ein wenig nervig, denn er versucht massiv Einfluss auf die Inhalte ihrer Romane zu nehmen.
Gerade, als sie noch denkt, dass ihre Beziehung trotzdem Bestand hat, erwischt sie ihn mit einer kleinen Schauspielerin in flagranti. Ausgerechnet auch noch das Filmsternchen, das in ihrem zu verfilmenden Buch die Hauptrolle spielen sollte. Charlotte hat sie nie gemocht.
Zu allem Unglück verunglückt ihr Vater auch noch und muss in ein Krankenhaus. Das wäre ja nicht so schlimm, wenn ihr Vater nicht auf einer Alm leben würde und Tiere hätte, die während seiner Abwesenheit versorgt werden müssten.
Wem sollte der Vater die Vertretung übergeben? Charlotte jedenfalls nicht. Erstens traut er ihr das nicht zu und zweitens verstehen die beiden sich nicht besonders.
Charlotte bleibt letzten Endes nichts anderes übrig, als in den sauren Apfel zu beißen und kurzzeitig auf die Alm zu ziehen. Dabei ist sie eine gestandene Großstädterin und kann eine Kuh nicht von einem Schaf unterscheiden...

Manchmal muss man das Schicksal annehmen, wie es kommt.
Charlotte, die so gar nichts mit Tieren im Sinn hat, übernimmt aus Trotz zu ihrem Vater die Versorgung der Tiere während seine Krankenhausaufenthaltes. Ihm wird sie es zeigen, nimmt sie sich vor.
Natürlich geht nicht alles glatt und es unterlaufen ihr das ein oder andere Mal auch Fehler.
Aber sie bekommt Unterstützung durch die Dorfbewohner, besonders von Herta, der Eigentümerin eines Tante Emma Ladens, die selbst mit ihrer Existenz zu tun hat, Markus, dem Tierarzt und Sebastian.
Selbst ihre Tochter Amelie, die sich eigentlich auf Mallorca bei ihrem Vater aufhalten sollte, reist sofort an, als sie hörte, dass ihr Großvater verunglückt ist. Amelie liebt die Alm und verbringt dort viel Zeit. Großvater und Enkelin sind sich sehr nahe, so dass Charlotte Momente der Eifersucht verspürt.
Aber sie kann auch nicht aus ihrer Haut, zu viele Vorurteile hat sie gegen ihren Vater und zu vieler Verfehlungen macht sie ihn verantwortlich.

Charlotte und Markus kommen sich näher, aber hat diese Beziehung eine Zukunft? Er mag das Leben, das er führt und weiß, dass er dieses keiner Frau zumuten kann, denn die Tiere fragen nicht, ob es Nacht ist oder Wochenende, so dass er zu oft unterwegs ist. Für Charlotte hingegen ist von vornherein klar, dass sie, sobald es ihrem Vater wieder besser geht und er in der Lage sein wird, seine Tiere wieder selbst zu versorgen, schnellstens von der Alm wieder verschwinden wird.

Rike Stienen ist eine Autorin, deren Bücher ich mag. So war ich natürlich neugierig, was sie ihre Protagonisten auf der Alm erleben lässt. 
Mit Herta hat die Autorin eine Figur geschaffen, die ein klein wenig verschroben wirkte und die Leute mit ihren Ösi-Witzen nervte. Mich hat sie mit Herta hervorragend unterhalten. 
Charlotte ist eine Protagonistin, die sich das Leben teilweise selbst schwer macht. Nur aus Trotz zieht sie vorübergehend auf die Alm und macht anfänglich alles falsch. Ihr Erstaunen über das frischgeborene Lämmchen, dem sie den Namen Wölkchen gegeben hat, zeigt ihr auch die schönen Seiten, die man auf der Alm erleben kann. Sie schafft es sogar, sich mit dem Hund ihres Vaters anzufreunden, was zugegebenerweise nicht ganz leicht war, aber sie ist über ihren Schatten gesprungen.
Sie entwickelt sich von einer anfänglichen Zicke in eine Frau, die man gern als Freundin hätte. Sie packt ihre Probleme und schickt sie zum Teufel. Charlotte lernt, einen Schlussstrich zu ziehen, auch wenn ihr die nackte Existenzangst im Nacken sitzt.

Mit diesem Buch hat die Autorin ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. Dem Leser gibt sie einen kleinen Einblick in die Arbeitsweise einer Autorin, dem Veröffentlichen und Vermarkten von Büchern. Sie Suche nach einem Verlag ist genauso ein Thema wie das Veröffentlichen der Bücher als E-Book.

Das Cover ist ein Hingucker, auf dem das kleine Lamm Wölkchen zu sehen ist. Ein wenig stört mich zwar die massive blaue Umrandung, aber das ist sicher Geschmackssache.

Mit dem Buch fühlt man sich ausgesprochen gut unterhalten. Ein humorvoller Liebesroman, der den Leser den Alltag vergessen lässt, bei dem man entspannen kann und bei dem man ab und an auch mal ein Grinsen ins Gesicht bekommt.
Mir hat er sehr gut gefallen und ich empfehle ihn sehr gern weiter.

Bewertung:


Zur Autorin:

(übernommen von Amazon:
Rike Stienen war einige Jahre als Rechtsanwältin und Mediatorin tätig, bevor sie sich ihren Traum erfüllte, eine Ausbildung zur Drehbuchautorin zu absolvieren. Seitdem entwickelt sie Stoffe für diverse Filmproduktionen, am liebsten romantische Komödien, die im Alpenvorland oder vor exotischer Kulisse spielen. Dabei ist es ihr wichtig, zwischenmenschliche Konflikte auf humorvolle Weise zu lösen. Mittlerweile sind zusätzlich einige Kurzgeschichten und Liebesromane veröffentlicht worden. Die Autorin lebt und arbeitet in der Nähe des Chiemsees und gehört verschiedenen Autorenverbänden an. Für den Delia-Literaturpreis 2015 war die Autorin als Jurymitglied tätig.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin Rike Stienen bedanken, die mir das Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung stellte.

Von Rike Stienen wurden gelesen und rezensiert:
(Um das Laufband sehen zu können, müsst ihr euren Adblocker für diese Seite ausschalten)




Danke, dass ihr vorbei geschaut habt 

1 Kommentar:

Rike Stienen hat gesagt…

Ganz lieben Dank für diese tolle Rezension, über die ich mich riesig freue.

Herzlichst Rike