Montag, 18. Januar 2016

[Rezension] Cathy LaGrow / Cindy Coloma - All die Jahre


Leseprobe



Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
Verlag: Gerth Medien (18. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3957340861
ISBN-13: 978-3957340863
Größe und/oder Gewicht: 14,7 x 3,8 x 22,1 cm

Inhalt gem. Gerth:
Es ist fast achtzig Jahre her, seit sie ihre Tochter in fremde Hände geben musste. Geblieben war Minka all die Jahre nur ein einziges Foto. Muss sie nun endgültig die Hoffnung auf ein Lebenszeichen begraben?
Alles beginnt im Sommer 1928, als die 16-jährige Minka mit anderen Mädchen einen Ausflug ins Grüne unternimmt. Für ein paar Stunden kann sie der schweren Arbeit auf dem elterlichen Hof entkommen. Doch was dann geschieht, verändert ihr ganzes Leben. Unbemerkt von der Gruppe vergeht sich ein fremder Mann an ihr. Ein paar Monate später stellt sich heraus, dass sie schwanger ist. Da sie dem Baby keine Zukunft bieten kann, gibt sie es schweren Herzens zur Adoption frei. Allerdings vergeht kaum ein Tag, an dem Minka nicht in Gedanken bei ihrer Tochter ist. Ob es ihr gut geht? Und ob es jemals zu einem Wiedersehen kommt?

Diese wahre Geschichte erzählt von festem Glauben, befreiender Vergebung und der Liebe einer Mutter, die über viele Jahrzehnte nicht an Kraft verliert.

Zum Buch:
Ein Nachmittag, der der Erholung nach schwerer Arbeit dienen sollte, wird für die 16-jährige Minka zu einem wahren Albtraum. Sie wird von einem fremden Mann vergewaltigt. Sie, die nie aufgeklärt wurde und noch glaubt, dass der Storch die Kinder bringt, muss feststellen, dass sie schwanger ist.
Nur ihre Mutter, ihr Stiefvater und der Pfarrer haben davon Kenntnis. Es ist das Jahr 1928 und ledige Mütter haben in dieser Zeit einen schweren Stand und ihren Ruf weg. Um dem zu entgehen, wird beschlossen, dass Minka von zu Hause weg muss, vorerst zu ihrer Tante und anschließend in das "Haus der Barmherzigkeit", bis das Kind geboren wurde. Es war auch beschlossene Sache, dass das Kind zur Adoption freigegeben werden würde.
Minka wurde liebevoll im "Haus der Barmherzigkeit" aufgenommen und bringt dort ihre Tochter zur Welt, die sie Betty Jane nennt. Es sind 5 Wochen, die sie mit ihrem Kind verbringen kann, dann muss sie sich trennen und wieder nach Hause. Sie würde alles dafür geben, dass sie ihr Baby behalten dürfte, aber sie weiß, dass sie dem Kind nicht das geben kann, was es braucht, Liebe und ein gesichertes Leben. Minka erhält das Versprechen, dass ihre Tochter zu lieben Menschen kommt, die ihr Kind wie ihr eigenes lieben und aufziehen werden. Ihr bricht fast das Herz, sie abgeben zu müssen. Das Einzige, das ihr von ihr bleibt, ist ein Foto mit ihrer geliebten Tochter...

Ihre Mutter und ihr Stiefvater tun alles, um sie abzulenken und sie auf andere Gedanken zu bringen. Jennie, ihre Mutter ist ebenso erschüttert wie ihre Tochter, denn auch sie weiß, dass sie ihr Enkelkind, das sie einmal sehen durfte, nie wieder in den Armen halten würde.
Nach geraumer Zeit darf Minka auch ihrer Schwester Jane von dem Kind erzählen, so dass sie endlich jemanden hat, mit dem sie über ihren großen Verlust reden kann. Jane und Minka waren immer eng miteinander verbunden, nur die Geheimniskrämerei, die Jane bemerkte, entfremdete sie etwas.

Das Leben geht weiter, vergessen wird Minka ihre Tochter jedoch nie.
Sie schreibt viele viele Briefe an das "Haus der Barmherzigkeit", um etwas über Betty Jane zu erfahren, aber die Adoptionsregeln verlangen, dass keine Auskünfte erteilt werden dürfen, so dass sie nie wieder etwas von ihrer Tochter erfahren wird. Trotz allem gibt sie die Hoffnung nie auf und schreibt noch viele Jahre lang an das Haus, immer hoffend, dass sie doch eines Tages eine Information erreichen wird.
Minka wird später heiraten und weitere Kinder bekommen, aber Betty Jane hat immer einen Platz in ihrem Herzen. Sie betet für sie, dass es ihr gut gehen möge und an Betty Janes 77. Geburtstag ergänzt sie ihre Gebete mit dem Wunsch, sie doch nur einmal sehen zu dürfen.
77 Jahre sind eine lange Zeit, aber manchmal geschehen wirklich Wunder.

Dieses Buch birgt eine wahre Geschichte, die eine Mutter erlebte. Trotzdem sie das Kind unter brutalen Voraussetzungen empfangen hat, liebte sie es ihr Leben lang, auch wenn sie an deren Leben keinen Anteil nehmen konnte. Sie liebte es aus der Ferne, nicht wissend, ob sie noch lebte und wie es ihr gehen würde.
Eine unerschütterliche Mutterliebe, die die Hoffnung auf ein Wiedersehen nie aufgegeben hat.

Diese einmalige Geschichte wurde von 2 Autorinnen geschrieben, von denen Cathy LaGrow eine Enkelin von Minka ist.
Das Geheimnis um Minkas älteste Tochter wurde nie publik gemacht und starb mit denen, die davon Kenntnis hatten. Es gab niemanden mehr, mit denen sich Minka über sie unterhalten konnte. 

Obwohl der Löwenanteil des Buches dazu dient, das Leben von Minka zu erfahren, so kommt auch der Lebensweg von Betty Jane, die von ihren Adoptiveltern Ruth genannt wurde, nicht zu kurz. Ihr Werdegang und ihre Familiengeschichte ist genauso Bestandteil des Buches wie die lebenslange Hoffnung von Minka, ihre Tochter noch einmal zu sehen.

Es wird viel von Gott und dem Glauben an ihm geschrieben und Minka glaubte mit jeder Faser ihres Herzens an ihn. Sicher ist sie auch der Überzeugung, dass es nur durch Gottes Hilfe zu einem Treffen von Mutter und Tochter kam.
Ich, die so gar nichts mit Gott zu tun habe, halte es mehr für Schicksal, dass sich ihre Wege noch einmal miteinander verbunden haben oder auch Zufall, dass es einfach an der Zeit war, einige Dinge in Bewegung zu bringen. Dinge, für die es hätte schon zu spät sein können, aber es glücklicherweise nicht war.

Es ist ein unglaublich berührendes Buch. Ich war froh, dass ich es nicht in der Bahn gelesen habe, denn bei mir sind mehr als einmal die Tränen geflossen.
Ich habe mit Minka gelitten, sie ihr Leben lang begleitet, sie in ihren guten und schlechten Tagen erlebt und mit ihr gehofft. Eine Hoffnung, die fast ausweglos schien. Aber ihre Hoffnung ging in Erfüllung und auch dabei durfte ich als Leser teilhaben, was mich sehr bewegt hat.
Eines lehrt einen das Buch ganz sicher, nie die Hoffnung aufzugeben, auch wenn es noch so lange dauert und egal, wie hoffnungslos die Lage zu sein scheint.

Ein Buch, das ich wirklich gern weiterempfehle.

Bewertung:




Zu den Autorinne:
(übernommen von GerthMedien)
Cathy LaGrow ist Minkas Enkelin. Nachdem sie erst im Jahr 2006 alle bis dahin geheim gehaltenen Teile aus dem Leben ihrer Großmutter erfahren hat, entschied sie sich 2012, diese in einer Biografie aufzuschreiben. Cathy lebt mit ihrer Familie in Oregon.
Cindy Coloma ist eine amerikanische Bestseller-Autorin. Sie hat zwölf eigene Romane verfasst und als Koautorin bei zahlreichen Biografien mitgewirkt. Sie lebt mit ihrer Familie in Kalifornien.


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag



bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte.



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: