Dienstag, 10. November 2015

[Rezension] Amanda Frost - Vom Tod begehrt (Band 3)



Vorab ein paar Eckdaten:  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 782 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 337 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B017AMBY8C



Klappentext gem. Amazon:
Was, wenn dem Herrscher der Hölle plötzlich langweilig wird und er sich in den Kopf setzt, die Menschheit ein wenig aufzumischen? Dumm nur, dass der Ring, der ihm auf der Erde Gestalt verleihen soll, eine massive Fehlfunktion hat. So landet Luzifer statt auf den Partymeilen der internationalen Metropolen in einem 500-Seelen-Nest in Südengland und sitzt dort fest. Und ausgerechnet die bodenständige Ärztin Delilah, der reinste Engel, rettet ihn aus einer prekären Situation. Was für eine Ironie des Schicksals. Wo er doch einfach nur seinen Spaß haben wollte! Doch die junge Frau scheint ganz andere Pläne mit ihm zu haben.

Darf sich Gut und Böse verlieben?


Rezension:
Einst, zu paradiesischen Zeiten, hatte Lou eine heiße Affäre mit Eva, die so gar kein Interesse am langweiligen Adam hatte. Auch wenn Eva mit ihrem Putzfimmel und ihrer permanenten gesunden Ernährung allen männlichen Wesen im Paradies tierisch auf die Nerven geht, so kann Lou ihren Reizen einfach nicht widerstehen. Doch die Liebelei bleibt nicht lange unentdeckt, Gott kommt dahinter und ist so erbost, dass er die Welt in Himmel, Erde und Hölle teilt und Lou von nun an als Luzifer der Herrscher der Hölle sein soll, ohne die Möglichkeit, in körperlicher Gestalt auf die Erde zu gelangen. 

Doch Luzifer wäre nicht der Herrscher der Hölle, wenn er nicht zumindest versuchen würde, die Regeln zu brechen und überhaupt, nachdem er von der Existenz der Ringe weiß, mit denen Tote wieder ins Menschenreich zurückkehren können, sieht er nicht ein, dass ihm dieser Spaß nicht auch gegönnt werden soll. So beauftragt er seine Magier, ihm ebenfalls einen solchen Ring zu schaffen. Nun ja, der Erfolg lässt leider auf sich warten - mal hat er mörderische Kopfschmerzen, wenn er auf der Erde den Ring trägt, ein anderes Mal bekommt er eine grüne Hautfarbe - alles in allem Fehlschläge ohne Ende. Einen letzten Versuch gewährt er seinen Magiern und siehe da, es funktioniert. Er kann auf der Erde wandeln ohne irgendwelche Nebenwirkungen. Als er jedoch in die Hölle zurück will, muss er feststellen, dass ihm das nicht gelingt - ja schlimmer noch, er bekommt auch den Ring nicht mehr ab. Schlussendlich landet er in Heddington, einem kleinen Ort im Südwesten Englands und wird gleich von einem Auto erfasst.

Lou hat Glück im Unglück, denn ausgerechnet Delilah Stevens, die örtliche Ärztin, fährt ihn über den Haufen. Natürlich nimmt diese sich seiner an und als er wieder zu sich kommt, muss er feststellen, dass er am AdW gelandet ist und dort nicht wegkommt. Es könnte jedoch schlimmer sein, immerhin entspricht Delilah voll und ganz seinem Beuteschema - sie ist blond und überaus anziehend. Tja, auch Delilah muss zugeben, dass Lou, wie er sich nennt, sehr gutaussehend ist, doch sie hat den Traum von einem Mann fürs Leben und Kindern noch nicht abgeschrieben und Lou ist alles, aber kein Kandidat für ihren Lebenstraum. Doch Lou wäre nicht Lou, wenn er Delilah so leicht vom Haken lassen würde und irgendwann wird sie schon schwach werden - das werden sie doch alle, oder?


Der 3. Band der Tod-Reihe! Der Plot wurde abwechslungsreich und herrlich erfrischend erarbeitet. Besonders gut haben mit die Interaktionen zwischen Lou und Delilah gefallen, denn auch wenn er der Herrscher der Hölle sein mag, gegen eine Frau wie Delilah muss selbst er noch lernen zu bestehen, was für ihn eine völlig neue Erfahrung ist. Die Figuren wurden authentisch und facettenreich erarbeitet. Besonders ins Herz geschlossen habe ich die Figur des Lou/Luzifer, denn mal ganz ehrlich, der arme Kerl mag schon seit der Erschaffung der Welt existieren, von Frauen hingegen und vor allem vom Objekt seiner Begierde, hat er so gut wie keine Ahnung. Den Schreibstil empfand ich, auf Grund der unvorhersehbaren Wendungen und humoristischen Einlagen, fesselnd zu lesen, sodass ich mich nicht von dem Buch trennen mochte und es am Stück gelesen habe. Leider endet an dieser Stelle die Tod-Trilogie, doch ich bin sehr gespannt, was sich die Autorin als nächstes für uns einfallen lässt.

Bewertung

Von Amanda Frost bereits gelesen und rezensiert: (Das Laufband ist erst sichtbar, wenn der Adblocker für diese Seite ausgestellt wird)

Die Autorin: 
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog - ganz wie ihre Protagonistinnen Angelina und Valerie. Der Mann an ihrer Seite ist jedoch ihres Wissens nach kein Außerirdischer. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sich Amanda einen lang gehegten überirdischen Traum.  (übernommen von Amazon)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei
 




bedanken, die mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare:

Sabine Büchersüchtig hat gesagt…

Hallo Kerry,

wie haben dir die Sex-Szenen gefallen?
Mir war es diesmal leider etwas zu viel Erotik, aber ansonsten hat mich das Finale gut unterhalten.

Liebe Grüße
Sabine

Kerry hat gesagt…

Hallo Sabine,

also, bei "Luzifer" habe ich ehrlich gesagt nichts anderes erwartet ^^

Liebe Grüße
Kerry