Dienstag, 13. Oktober 2015

[Rezension] Nicci French - Mörderischer Freitag (Band 5)




Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 416
ISBN: 978-3-570-10231-2
Erscheinungstermin:
21. September 2015 (1. Auflage)
Preis: 1
4,99 EUR (D), 15,50 EUR (A), 20,50 CHF
Format:
Broschiert
Verlag:
C. Bertelsmann


Klappentext gem. C. Bertelsmann:
Frieda Kleins Ex-Lebensgefährte Sandy wird ermordet in der Themse aufgefunden. An seinem Handgelenk befi ndet sich ein Patientenarmband mit ihrem Namen. Frieda ist tief getroffen und gerät noch dazu ins Visier der Polizei, bei der sie an wichtigen Stellen höchst unbeliebt ist. Doch bevor es zur Anklage kommt, hat Frieda Klein sich abgesetzt und ermittelt auf eigene Faust. Wie hat Sandy nach der Trennung von ihr gelebt? Wer waren seine Geliebten, Freunde, Kollegen? Frieda stellt fest, wie wenig sie ihren Ex-Partner kannte, und als sie hinter das Geheimnis kommt, schwebt sie in höchster Gefahr … Ein psychologischer Thriller, der Frieda in dunkle Lebenswelten führt und sie von ihrer verletzlichsten Seite zeigt.


Rezension:
Die 5-jährige Kitty macht mit ihren Eltern einen Ausflug in London. Auf einer Flussfahrt entdeckt sie etwas Merkwürdiges im Wasser, was sie für einen Wal hält. Als ihr Vater sieht, was sie meint, ist er entsetzt, denn der vermeintliche Wal ist eine Leiche. Kurz darauf ist die Polizei in Form von Detective Chief Inspector Sarah Hussein und Detective Constable Glen Bryant vor Ort. Die Leiche, die geborgen wird, ist männlich und augenscheinlich wurde dem Opfer die Kehle durchgeschnitten, bevor er ins Wasser geschmissen wird. Die Liegezeit beträgt etwa eine Woche, sodass von dem Menschen an sich nicht mehr viel zu erkennen ist. Doch der Tote trägt ein Plastikband um sein Handgelenk, auf dem Dr. F. Klein steht. Schnell finden die Ermittler heraus, von welchem Krankenhaus das Armband stammt, doch bei der Recherche vor Ort erfahren sie, dass es tatsächlich vor drei Jahren einen schwer verletzten Patienten mit diesem Namen gab - doch handelte es sich um eine Frau: Dr. Frieda Klein.

Frieda wird von den Polizisten kontaktiert, um die Leiche zu identifizieren. Anhand des Zustands der Leiche erkennt sie nicht, wer es ist, doch als ihr die persönlichen Sachen des Toten gezeigt werden, ist klar, wer das Mordopfer ist: Alexander Holland - ihr ehemaliger Lebensgefährte Sandy. Etwas mehr als ein Jahr ist es her, dass sie sich von ihm getrennt hat und dennoch geht diese Entdeckung nicht spurlos an Frieda vorbei. Als die Polizei Sandys Schwester über dessen Tod informieren, müssen sie feststellen, dass diese keine allzu hohe Meinung von Frieda haben. Als Polizeipräsident Crawford Wind von der Sache bekommt, setzt er die Ermittler auf den Fall an, mit der Anweisung, ein besonderes Augenmerk auf Frieda zu werfen. Sie ist ihm bekanntlich schon länger ein Dorn im Auge, ebenso seinem psychologischen Berater Professor Hal Bradshaw und nichts würde den Herren besser passen, als wenn man Frieda des Mordes an ihrem ehemaligen Lebensgefährten überführen könnte.

Frieda selbst glaubt zu wissen, wer Sandy ermordet hat: Dean Reeve. Zwar gehen die Behörden davon aus, dass Reeve schon vor Jahren Selbstmord beging, doch Frieda weiß, dass er es ist, der für die Todesfälle in ihrer Umgebung verantwortlich war, so wahrscheinlich auch Sandys Ermordung. Die Hinweise, dass Frieda etwas mit Sandys Tod zu tun hat, verdichten sich und als auch noch sein Portemonnaie in ihrem Haus gefunden wird, scheint der Fall klar. Als Frieda kurz davor steht, auf Grund der vielen Beweise und Indizien verhaftet zu werden, taucht sie unter - und macht sich selbst auf die Suche nach Sandys Mörder ...


Der 5. Band der Frieda-Klein-Reihe! Der Plot wurde wieder spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Fasziniert war ich dahingehend, dass es dieses Mal so aussieht, als hätte sich alles gegen Frieda verschworen und wer auch immer die Beweise platziert hat, wusste genau, was er tut, aber er hat nicht mit Frieda gerechnet, die für Sandy Gerechtigkeit will und bereit ist, alles dafür zu riskieren. Die Figuren wurden realistisch und vielschichtig erarbeitet. Ich muss gestehen, dieses Mal hat mich Protagonistin Frieda förmlich sprachlos zurückgelassen, denn eine solche Wandlungsfähigkeit, wie sie in diesem Fall von Nöten ist, hätte ich der Guten gar nicht zugetraut. Den Schreibstil kann ich nur fesselnd beschreiben, sodass ich mich gar nicht von dem Buch lösen konnte und es am Stück verschlungen habe. Jetzt beginnt wieder die Zeit des Wartens auf den nächsten Band, aber schon der Klappentext von "Böser Samstag" klingt wieder ausgesprochen vielversprechend.


Bewertung

Von Nicci French bereits gelesen und rezensiert: (Es ist erst alles sichtbar, wenn der Adblocker für diese Seite ausgestellt wird)



Die Autoren: 


Nicci French - hinter diesem Namen verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit langem sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern international für Furore. Die beiden leben mit ihren Kindern in Südengland. "Blauer Montag" ist der Beginn einer neuen 8-teiligen Krimireihe mit der Therapeutin Frieda Klein als Serienheldin. (übernommen von Randomhouse)

Zur Homepage der Autoren kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei
 


bedanken, der mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: