Donnerstag, 15. Oktober 2015

[Rezension] Ka Hancock - Tanz auf Glas



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 528
ISBN: 978-3-426-51281-4
Erscheinungstermin: 14. Januar 2015
Format: Taschenbuch
Verlag: Knaur


Klappentext gem. Knaur:
Vielleicht hätten Lucy Houston und Mickey Chandler sich nie verlieben dürfen. Und erst recht nicht heiraten. Denn beide haben ein schweres Schicksal zu tragen. Doch die Liebe geht ihre eigenen Wege, und so führen Lucy und Mickey eine ungewöhnliche, aber glückliche Ehe. Vor vielen Jahren haben sie sich das Versprechen gegeben, keine Kinder in ihre unsichere Welt zu setzen. Als Lucy plötzlich doch schwanger wird, steht nicht nur das Fundament ihrer Beziehung auf dem Prüfstand, sondern auch die Kraft ihrer Liebe.


Rezension:
Lucy ist eine lebenslustige junge Frau, als sie an ihrem 21. Geburtstag Mickey Chandler kennenlernt. Wer Lucy kennt, ahnt nicht, welch schwere Schicksalsschläge sie schon verarbeiten musste. Ihr Vater war Polizist und wurde im Dienst erschossen, ihre Mutter starb vor einigen Jahren an Krebs. Krebs, das Wort, das Lucy und ihren zwei Schwestern Angst macht, kommt er doch vermehrt bei den Frauen ihrer Familie vor und ihre Mutter war nicht die einzige, die daran gestorben ist. Doch an ihrem 21. Geburtstag will sie nur eines - das Leben genießen.

Mickey Chandler ist angetan von der jungen Frau und obwohl er ihre Telefonnummer hat, ruft er sie nicht an. Wenige Wochen später treffen die beiden zufällig in einem Krankenhaus aufeinander - Lucy besucht dort ihre älteste Schwester, die sich von einer OP erholt (denn auch sie hatte Krebs) und Mickey ist dort als Patient, denn Mickey offenbart ihr, warum er sich nie gemeldet hat. Er ist manisch-depressiv. Diese Krankheit hat er von seiner Mutter geerbt und er möchte damit niemanden belasten. Doch Lucy steht zu ihm und kurz darauf werden die beiden ein Paar, zwei Jahre später heiraten sie sogar.

Elf Jahre später sind Lucy und Mickey noch immer glücklich verheiratet, doch viel ist geschehen in dieser Zeit. Mickey kämpft nach wie vor mit seiner Erkrankung, ist aber in seinen ausgeglichenen Phasen ein erfolgreicher Geschäftsmann und Lucy arbeitet als Lehrerin. Auch bei Lucy wurde Krebs festgestellt, doch er konnte behandelt werden und die junge Frau gilt als geheilt. Doch nach dieser Erkrankung entschieden sich Lucy und Mickey, dass sie mit ihrer genetischen Vorbelastung kein Kind in die Welt setzen wollen und Lucy ließ sich in Folge dessen sterilisieren. Bei ihrem jährlichen Kontrolltermin kommt jedoch das zutage, womit niemand gerechnet hat: Lucy ist schwanger. Als Mickey davon erfährt ist er begeistert, wollte er doch immer Vater werden, doch die Entscheidung gegen ein Kind hatten damals beide nach besten Wissen und Gewissen gefällt. Die Frage ist jedoch: Soll dieses Kind zur Welt kommen und wie auch immer sich die Beiden entscheiden - wird ihre Liebe das überstehen?


Eine fast (un)mögliche Liebe! Der Plot wurde authentisch und sehr emotional erarbeitet. Bezaubert war ich von der realistischen Darstellung der unterschiedlichen Lebenseinstellungen der Figuren und ihres Umfeldes und ganz ehrlich, ich war von der Story einfach hingerissen. Die Figuren wurden facettenreich und realistisch erarbeitet. Obwohl die Protagonisten Lucy und Mickey so gegensätzlich sind, konnte ich mich problemlos in sie einfühlen und ich habe jederzeit mit ihnen gebangt und gehofft. Selten habe ich ein Buch gelesen, in dem die Figuren so real auf mich wirkten, dass ich das Gefühl hätte, ich würde sie persönlich kennen. Den Schreibstil kann ich nur als fesselnd und emotional beschrieben. Es fiel mir sehr schwer, mich zwischendurch auch nur kurzfristig von dem Buch zu lösen, so gefangen war ich in der Geschichte und ganz ehrlich, ich habe beim Lesen bittere Tränen geweint, so sehr hatte mich die Geschichte vereinnahmt.

Bewertung
 
Die Autorin:
Ka Hancock, in Utah geboren, arbeitet als Krankenschwester und hat sich auf den Bereich der Psychiatrie spezialisiert. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Salt Lake City und hat vier erwachsene Kinder. "Tanz auf Glas" ist ihr Debütroman. (übernommen von Droemer-Knaur)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
Bei diesem Buch handelt es sich um eine Leihgabe der örtlichen Bücherei.

Keine Kommentare: