Dienstag, 6. Oktober 2015

[Blogtour] "Das böse Kind" von Sabine Kornbichler, Tag 2


Das 3. Teil mit der Nachlassverwalterin Kristina Mahlo "Das böse Kind" von Sabine Kornbichler steht schon in den Startlöchern und wird am 19.10.2015 in den Buchhandlungen ausliegen.
Zu diesem Ereignis hat der Verlag Piper sich entschlossen, eine Blogtour rund um Sabine Kornbichler und ihrer Protagonistin Kristina Mahlo  zu veranstalten.

Gestern durftet ihr auf dem Blog "Zwei Sichten auf Bücher" schon einen kleinen Blick ins Buch werfen, denn dort wurde das Buch inkl. einer Leseprobe kurz vorgestellt.

Heute dürfen wir euch auf unserem Blog willkommen heißen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Sabine Kornbichler ein wenig über sich und das neue Buch plaudern zu lassen.



Frau Kornbichler, würden Sie uns ein wenig verraten, wer Sie sind
Vielleicht verrate ich am meisten über mich, wenn ich zugebe, dass ich nicht gut darin bin, diese Frage zu beantworten. In jedem Fall habe ich aber – genau wie jeder andere Mensch auch – meine Ecken und Kanten und viele Facetten.

Wann und warum haben Sie angefangen Bücher zu schreiben
Damals sind mir durch Zufall die Ausschreibungsunterlagen für einen Kurzgeschichten-Wettbewerb in die Hände gefallen. Ich fand das Thema spannend – es ging um Distanz und Nähe. Also habe ich mich ein paar Wochen lang in meiner Mittagspause hingesetzt und geschrieben. Mit Erfolg, denn ich habe damals für meine erste Kurzgeschichte einen Literaturpreis gewonnen. Ein Jahr später habe ich mich dann an meinen ersten Roman gewagt. Warum? Ich wollte damals tatsächlich einfach nur wissen, ob ich es kann. Und dann habe ich Blut geleckt …

Mit welchem Buch erwachte die Liebe zur Literatur?
Es gab nicht nur dieses eine Buch, es waren mehrere, und zwar die Bücher von Astrid Lindgren, Enid Blyton und Mary O’Hara.

Welches ist mit heutigem Stand Ihr Lieblingsbuch?
Es gibt viele Bücher, die mich begeistern, einige tun es nachhaltig, so dass ich noch lange über sie nachdenke. Beispiele aus dem Krimi-Genre sind: Tom Rob Smith „Ohne jeden Zweifel“, Noah Hawley „Der Vater des Attentäters“, Oliver Bottini „Ein paar Tage Licht“, Derek B. Miller „Ein einsamer Ort zum Sterben“. Aber dieses eine Lieblingsbuch gibt es nicht.

Was wollten Sie ursprünglich werden?
Tierärztin.

Neben der Schriftstellerei – wie viele Bücher lesen Sie als Privatperson im Jahr?
Ungefähr sechzig. Aber ich würde liebend gerne noch mehr lesen. Es gibt so viele wunderbare Bücher, nur leider viel zu wenig Zeit.

Wie sieht Ihr normaler Tagesablauf aus?
Den gibt es nicht, denn ich versuche jeden Tag aufs Neue ihn immer ein bisschen anders zu gestalten.

Wie gehen Sie mit negativer Kritik um?
Da wäre erst einmal die Frage, was mit negativ gemeint ist. Unsachliche oder gar unflätige Kritik ignoriere ich. Damit ist oft nur demjenigen gedient, der sie loslässt. Bei konstruktiver Kritik schaue ich jedoch ganz genau hin. Ich möchte ja etwas lernen und mich weiterentwickeln. Insofern hat mir schon so manche konstruktive Kritik geholfen, eine andere Perspektive einzunehmen und meinen Horizont zu erweitern.

Wie wichtig sind Ihnen Amazon-Bewertungen?
Ich unterscheide nicht, wo eine Bewertung steht. Es gibt ja außer Amazon noch so viele andere Orte. Aber wo auch immer Bewertungen veröffentlicht werden – selbstverständlich sind sie mir als Resonanz wichtig. Am schönsten finde ich natürlich den persönlichen Austausch mit Lesern, wie er z.B. auf Facebook stattfindet.

Gibt es Autoren, die Ihnen als Vorbild dienen?
Es gibt Autoren, die ich bewundere, aber beim Schreiben habe ich kein Vorbild.

Wie bereiten Sie sich auf einen Roman vor? Sie haben eine Idee und dann?
Dann entwickle ich die handelnden Personen und arbeite die Geschichte aus. Das Ganze fasse ich in einem Kurzexposé für meinen Verlag zusammen und in einem ganz ausführlichen Exposé für mich selbst. Entlang dieses Exposés schreibe ich dann schließlich das Manuskript.

Wer darf Ihren Entwurf eines Buches als Erster lesen?
Eine gute Freundin, die sich nicht scheut, meine Arbeit zu kritisieren.

Für wie viel kommende Bücher haben Sie schon Ideen im Kopf?
Ich habe immer nur das Buch nach dem Buch im Kopf.

Wie kamen Sie auf die Idee, eine Nachlassverwalterin als Protagonistin zu erschaffen?
Indem mir zufällig eine Nachlassverwalterin begegnet ist und sie mir von ihrer Arbeit erzählt hat. Davor hatte ich schon lange nach einem Beruf für Kristina Mahlo gesucht, der es ihr ermöglichen sollte, mit gesundem Menschenverstand und detektivischem Gespür zu ermitteln, allerdings ohne DNA, Fingerabdrücke usw.

Wie viel von Kristina Mahlo steckt in Ihnen selbst?
Ihre Menschenfreundschaft. Und ihre Tierliebe.

Wie real würden Sie es einschätzen, dass eine Nachlassverwalterin sich in der Realität wie Kristina Mahlo verhalten würde, was die Neugierde und ihren Spürsinn angeht, um den Dingen auf den Grund zu gehen?
Auch in der Realität sollte eine Nachlassverwalterin so wie Kristina Mahlo gewissenhaft, integer, vertrauenswürdig und zuverlässig sein. Ihr wird schließlich sehr viel anvertraut. Und um all das zu finden, was sie für die Nachlassverwaltung benötigt, muss sie eine gewisse Neugierde und natürlich auch Spürsinn besitzen. Allerdings würden sich Nachlassverwalter in der Realität ganz sicher hüten, sich so wie meine Protagonistin in Kriminalfälle verwickeln zu lassen.

Sie haben ja Ihre Laufbahn als Schriftstellerin mit Büchern wie „Klaras Haus“ angefangen und sind dann übergeschwenkt auf Krimis. Auf Ihrer HP sind als Romane nur die Krimis aufgeführt. Stehen Sie nicht mehr zu Ihren Erstlingswerken?
Das stimmt nicht ganz, denn „Klaras Haus“, das Buch, mit dem alles begann, ist unter „Biographie“ auf meiner Website aufgeführt. Der Grund, warum ich die anderen herausgelassen habe, liegt in dem Wunsch, den Fokus auf meine Krimis zu richten. Dann ist für die Besucher meiner Website klarer, womit ich mich gegenwärtig beschäftige.

Wie oft werden wir noch von Kristina Mahlo lesen dürfen?
Jetzt erscheint erst einmal Band 3 – „Das böse Kind“

Wird es auch mal wieder etwas anderes als einen Krimi von Ihnen zu lesen geben?
Das kann ich im Moment gar nicht absehen. Ich weiß ja nicht, wie ich in ein paar Jahren zum Thema Krimi stehe. Im Augenblick fühle ich mich in diesem Genre ausgesprochen wohl.

Welches Buch befindet sich aktuell auf Ihrem Nachttisch
„Hundeverstand“ von John Bradshaw.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Dass all meine Lieben so lange wie möglich um mich herum sind.

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen. Wir wünschen Ihnen weiterhin viele gute Ideen für Ihre Bücher.

Sollte eine Frage fehlen, habt ihr als Leser jetzt die Möglichkeit, diese zu stellen und dabei auch noch gleich ein signiertes Buch, nämlich "Das böse Kind" zu gewinnen.


Der Verlag Piper hat es gesponsert und ich bedanke mich recht herzlich dafür.

Wenn ihr ein Buch gewinnen wollt, dann beantwortet bitte folgende Frage:


Was wolltet ihr die Autorin Sabine Kornbichler schon immer einmal fragen?

Sabine Kornbichler hat uns zugesichert, auch für die Beantwortung der Gewinnerfrage zur Verfügung zu stehen. 

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, beantwortet bitte im Kommentar die Frage und sendet mir zusätzlich eine Mail mit eurer vollständigen Adresse an folgende Mail-Adresse: kleeblatt58 (at) gmail.com (ohne Leerzeichen und Klammern und at als Zeichen) Solltet ihr ein Pseudonym haben, dann gebt es in der Mail bitte mit an, so dass ich euch zuordnen kann.


Hier noch das Kleingedruckte:
1.) Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn ihr über 18 Jahre alt seid, ansonsten ist eine Einverständniserklärung der Eltern nötig.
2.) Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und im Anschluss gelöscht.
3.) Bei Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.
4.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
5.) Der Gewinner bestätigt mir bitte den Erhalt des Buches

Ihr dürft das Gewinnspiel gern teilen auf Facebook, Twitter, Google+ und natürlich auf euren Blogs. Neue Leser sind jederzeit willkommen.

Einsendeschluss ist Sonntag, der 11.10.2015 - 20:00 Uhr

Die Auslosung erfolgt noch am selben Tag über Random.org. Die Bekanntgabe des glücklichen Gewinners erfolgt, sobald mir die Beantwortung der Frage vorliegt.


Hier noch ein kurzer Überblick, wohin euch die Blogtour noch führen wird..

07.10.15: Literaturchaos mit einem Porträt von Kristina Mahlo
08.10.15: Claudias Bücherregal mit dem Berufsbild Nachlassverwalter
09.10.15: Die Liebe zu den Büchern mit den Lieblingskrimis-/-büchern der Autorin
10.10.15: Primaballerinas Books mit einem Quiz zur Blogtour und zum Buchinhalt


Es gibt jeden Tag Buchgewinne, es lohnt sich also, bei der Blogtour dabei zu sein

Kommentare:

Sabine Appelbaum hat gesagt…

Meine Frage an Sabine Kornbichler ist:
Liebe Sabine, gibt es in deinem Leben auch Bücher, die du mehr wie ein Mal gelesen hast ?
LG , Sabine

Sheena S hat gesagt…

wundervolles Interview und hier wäre meine Frage: Liebe Sabine könntest du dir ein Leben OHNE Bücher und OHNE das Schreiben vorstellen?

LG sheena

Mimi Sipek hat gesagt…

Hallo
Danke für das schöne Interview.
Meine Frage an Sabine lautet;
Wenn Dein Roman verfilmt werden würde, welche Schauspielerin hättest Du am liebsten für Kristina Mahlo. Würdest Du eine Bekanntheit wünschen oder würdest Du Dir eine noch unbekannte Schauspielerin wünschen??

Welche Meinung hast Du generell zu Buch Verfilmungen?

Ganz liebe Grüsse Mimi

Sabine Kupfer hat gesagt…

Hallo,

mich würde interessieren wie viel Zeit die Recherche für so einen Krimi in Anspruch nimmt?

Liebe Grüße
SaBine

Anonym hat gesagt…

Hallo ,

Sehr interessantes und tolles Interview.
Vielen Dank .
Meine Frage an Sabine Kornbichler ist:
Was sagt die Familie über Bücher schreiben , ist sie Stolz oder
eher nicht ?
Du bist auf eine einsame Insel gelandet welche Bücher
würdes Du mitnehmen und warum ?

Liebe Grüße Margareta
margareta.gebhardt@gmx.de

Martina hat gesagt…

Liebe Frau Kornbichler,
sie haben ja mit "normalen" Romanen begonnen und schreiben die letzten Jahre nur mehr Kriminalromane. Können sie sich vorstellen nochmals das genre zu wechseln bzw. einnmal etwas ganz anderes zu schreiben? und würde dieses Buch dann auch unter ihrem Namen erscheinen oder würden sie wie viele andere Autoren ein Pseudonym verwenden?

Liebe Grüße
Martina
stamplover@gmx.at

Anonym hat gesagt…

Haben Sie als Kind viel gelesen und welche Bücher waren ihre Lieblingsbücher

Grüße aus dem Saarland
Beate
Beate.Schaadt@gmx.de

Kirsten hat gesagt…

Meine Fragen an Sabine Kornbichler

Hallo Frau Kornbichler,
kommt es von Zeit zu Zeit vor, dass Sie auf der Straße oder beim Einkaufen
erkannt werden und um ein Autogramm oder eine Buchsignierung gebeten
werden?
Wissen Sie schon, wie vieel Bände die Kristina Mahlo-Serie umfassen wird oder lassen
Sie sich dies bewußt offen?

Viele Grüße,
Kirsten F.

Yvonne Rauchbach hat gesagt…

Huhuuuuu,

danke für das Interview über das Buch :D
Meine Frage an Sabine wäre:
Hörst Du bei Deinen Romanen auch Musik im Hintergrund,
oder stört Dich das eher beim schreiben?
Hast Du eventuell iene bevorzugte Playliste?

Lieben Gruß, Yvonne
yvonne.rauchbach@freenet.de

Anonym hat gesagt…

Hallo Frau Kornbichler,

meine Frage an Sie:
Wie können Sie sich am besten entspannen? Können Sie das Buch, an dem Sie arbeiten, für einige Stunden oder Tage beiseite schieben, oder geht Ihnen die Geschichte bis zur Fertigstellung nie ganz aus den Gedanken?

Liebe Grüße
Gabi

karin hat gesagt…

Hallo und guten Tag,

O.K. gerne auch eine Fragevom mir....

Vor was hat die Autorin Frau Kornbichler am meisten Angst oder auch Furcht.

Vielleicht ein Tier oder eine bestimmte Situation der einfach der Obergau für sie persönlich wäre..

Ich hoffe, diese Frage ist nicht zu privat angelegt..

LG..Karin..

glitzerfee hat gesagt…

Hallöchen,

Danke für das tolle Interview, ich fand es sehr informativ und die Fragen sehr gelungen :-).
Ich finde es gut, dass Sabine ihren Tag immer anders versucht zu strukturieren. Damit bloß keine Eintönigkeit reinkommt :-).

Hier meine Frage: ab wann wurde der Beruf Autorin zum Vollzeitjob? Ich meine, dieser Schritt ist ja bestimmt nicht einfach, wenn man vorher was anderes gemacht hat. Anfangs wusste man ja noch nicht, wie erfolgreichen wird. Oder hast du so lange gewartet? Ich weiß, eine sehr persönlich Frage.

Liebe Grüße,
Vanessa

Anonym hat gesagt…

Hallo und vielen Dank für den schönen Beitrag zur Blogtour! Ich würde die Autorin fragen, was das schwierigste war bzw. welche Hürde am größten war auf dem Weg, eine (erfolgreiche) Autorin zu werden.

Viele liebe Grüße
Katja

kavo0003[at]web.de

Kristina Dohm hat gesagt…

Guten Morgen,

ich würde gerne wissen, welchen Politiker sie gerne mal treffen und was sie ihm bzw. ihr dann mal gerne sagen würde.

LG,
Kristina

Jolie hat gesagt…

Mich würde interessieren welche Musik sie gern hört.

Biggi Friedrichs hat gesagt…

Huhu,
ich hätte auch eine Frage an Frau Kornbichler.
Gibt es ein Buch, das sie schon mal während des Lesens abgebrochen haben?

Liebe Grüße
Biggi
biggiralf@freenet.de

Mareike hat gesagt…

Huhu :)

Tolles Interview!
Meine Frage wäre:
Liebe Frau Kornbichler,
Sie sind an der Nordsee aufgewachsen. Fehlt ihnen das Meer, die Wellen, das Rauschen des Wassers? Ich persönlich liebe das Meer und wenn möglich geht unser Urlaub an die Küste. Geht es Ihnen genauso? Oder fahren sie lieber in die Berge um sich zu erholen, da Sie das Meer jahrelang vor der Haustür hatten.

Liebe Grüße und schönen Sonntag
Mareike