Dienstag, 4. August 2015

[Hörbuch-Rezension] Luca Di Fulvio - Das Mädchen, das den Himmel berührte



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl der Printausgabe: 976
ISBN: 978-3-7857-4798-8
Erscheinungstermin: 15. Februar 2013
Format:
CD
Länge: 621 min
Verlag: Lübbe Audio


Klappentext: gem. Lübbe Audio
Wie wird ein junger Tagedieb, der seine Kindheit in einer Höhle verbracht hat, zu einem glühenden Verfechter der Freiheit? Wie wird ein jüdischer Betrüger zu einem berühmten Arzt? Und wie wird ein junges Mädchen ohne Perspektive zu einer einflussreichen Modeschöpferin? Die Antwort liegt in Venedig. Denn dort, im Labyrinth der Gassen und Kanäle der geheimnisvollsten Lagune Europas, zwischen der Pracht San Marcos und dem Elend der Spelunken von Rialto findet sich das gesamte Panorama des Lebens …


Rezension:
Mercurio ist ein Herumtreiber und Tagedieb, der in den Abwasserkanälen Roms lebt. Damit ist er nicht allein, solche wie ihn, gibt es zu Hauf in der Stadt. Seine Diebeszüge führt er nicht immer alleine aus. Oftmals tut er sich mit anderen zusammen und gemeinsam nehmen sie ihr Opfer aus. So auch an jenem Tag, der sein Leben für immer verändern wird. Zusammen mit Ercole, Benedetta und Zolfo erleichtert er den jüdischen Kaufmann Shimon Baruch um sein gesamtes Geld - der Kaufmann ist daraufhin ruiniert. Als dieser schlussendlich Ercole tötet, greift Mercurio in den Kampf ein und verwundet den Kaufmann schwer. In der Annahme, dass er diesen getötet hat, flieht Mercurio zusammen mit Benedetta und Zolfo aus der Stadt, mit Ziel Venedig.

Isacco ist Jude und wohl das, was einem Bader am nächsten kommt. Sein Vater war Arzt und er hat viel von ihm gelernt, doch eine eigentliche medizinische Ausbildung hat er nicht, sodass er sich und seine Tochter Giuditta mit kleineren Betrügereien über Wasser hält. Auch die beiden wollen nach Venedig, um dort ein neues Leben zu beginnen und ihr Auskommen zu finden.

Als die beiden Gruppen am Rande eines Kriegszuges, welcher ebenfalls in Richtung Venedig unterwegs ist, aufeinander treffen, verliebt sich Mercurio augenblicklich in Giuditta. Benedetta, getrieben von Eifersucht auf Giuditta, die die Liebe des Mannes errungen hat, den sie wollte, wird in Venedig die Geliebte eines Fürsten und schmiedet dort ihre Ränke, um Giuditta nachhaltig zu schaden. Zolfo schließt sich in Venedig dem fanatischen Mönch Amadeo an und tut alles, damit dieser in der Gemeinschaft der Gläubigen der Stadt immer weiter emporsteigt. Auch steht er nach wie vor Benedetta für ihre Intrigen diensteifrig zur Seite. Mercurio tut sein möglichstes, um ein ehrbares Leben zu führen, was anfangs nicht ganz so einfach ist, denn alte Verhaltensweisen lassen sich nur schwer ändern, doch mit der Zeit gelingt es ihm, ehrbar zu werden. Doch seine Liebe zu Giuditta brennt wie eh und je und als sie mit ihrem Vater in ein neu eingerichtetes Ghetto für Juden ziehen muss, weiß er, dass er sich ihr beweisen muss, um sie endgültig für sich zu gewinnen. Doch auch der genesene Shimon Baruch ist unter einer falschen Identität auf dem Weg nach Venedig, um Rache an dem jungen Mann zu nehmen, der sein Leben zerstört hat - Mercurio ...


Träume! Der Plot wurde realistisch und abwechslungsreich erarbeitet. Im Besonderen hat mir hier gefallen, dass mir die jeweiligen Lebensumstände der Menschen genau vor Augen geführt wurden. Solche Lebensumstände mag ich mir für mich nicht vorstellen. Leider empfand ich es als doch recht offensichtlich, wie sich die Geschichte entwickeln würde, hier hätte ich mir doch ein paar überraschende Wendungen mehr gewünscht. Die Figuren wurden authentisch und facettenreich erarbeitet, wobei hier klar die Protagonisten im Vordergrund stehen. Jedoch muss ich sagen, dass ich auch die Nebenfiguren, wie z. B. Shimon Baruch sehr gut erarbeitet fand. Der Sprecher, Philipp Schepmann, schaffte es, dass ich problemlos in die Geschichte eintauchen konnte.


Bewertung

Von Luca Di Fulvio bereits gelesen und rezensiert:


Der Autor:
Luca Di Fulvio, geb. 1957, lebt und arbeitet als freier Schriftsteller in Rom. Bevor er sich dem Schreiben widmete, studierte er Dramaturgie bei Andrea Camilleri an der Accademia Nazionale d'Arte Drammatica Silvio D'Amico. Seine  Romane Der Junge, der Träume schenkte und Das Mädchen, das den Himmel berührte standen monatelang auf den ersten Plätzen der Spiegel-Bestsellerliste. (von Lübbe übernommen)

Der Sprecher:
Philipp Schepmann erhielt nach seiner Schauspielausbildung an der Folkwang Hochschule Essen zahlreiche Theaterengagements, ist seit vielen Jahren Sprecher in Rundfunk und Fernsehen und blickt auf eine Menge hochqualitativer Hörbuchproduktionen zurück. Er war 2006 in der Kategorie Bester Sprecher für den Deutschen Hörbuchpreis des WDR nominiert. (von Lübbe übernommen)


  
Wie ich zu dem Buch kam: 
Auch hierbei handelte es sich um eine Leihgabe aus der örtlichen Bibliothek.

Keine Kommentare: