Donnerstag, 9. Juli 2015

[Rezension] Alessia Gazzola - Die Spur der Principessa (Band 3)



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 384
ISBN: 978-3-570-58551-1
Erscheinungstermin:
15. Juni 2015 (1. Auflage)
Preis: 1
4,99 EUR (D), 15,50 EUR (A), 20,50 CHF
Format:
Broschiert
Verlag:
carl´s books


Klappentext gem. carl´s books:
Die angehende Rechtsmedizinerin Alice Allevi sitzt in der Klemme: Immer wieder hat sie davon geträumt, ihre zickige und karrieresüchtige Kollegin Ambra della Valle loszuwerden. Jetzt ist Ambra wirklich verschwunden, ohne jede Nachricht oder Spur. Kurz darauf fördern Baggerarbeiten ein Skelett zutage. Auf dem Schädel befindet sich eine Kinderkrone aus Plastik. Polizeiinspektor Calligaris beginnt mit den Ermittlungen und bittet Alice um Unterstützung. Bei dem Skelett handelt es sich um die Überreste von Viviana Montosi, einer begabten Archäologiestudentin, die seit 2006 vermisst wird. Alice beginnt sich näher mit Vivianas Leben zu beschäftigen. Als sie entdeckt, wer ihre beste Jugendfreundin war, kriegt sie es mit der Angst zu tun: Es war Ambra della Valle …

Mit unkonventionellen Methoden, Neugier und besonderem Einfühlungsvermögen gelingt es Alice erneut, den Fall zu lösen. Und das, obwohl sie nebenbei von ihrer neuen Mitbewohnerin auf Trab gehalten wird und immer noch mit Beziehungsproblemen zu kämpfen hat.


Rezension:
Eigentlich könnnte es im Leben der chaotischen Assistenzärztin Alice Allevi nicht besser laufen. Gut, ihre neue Mitbewohnerin ist depressiv, nimmt jedoch brav ihre Pillen und ist auch noch die Tochter ihres obersten Chefs, sodass sie sich da jetzt wirklich nicht beschweren kann und das Beste ist: Seit einem Monat ist die Oberzicke Ambra Negri Della Valle verschwunden. Nun ja, es sollte das Beste sein, doch Ambra ist spurlos verschwunden und irgendwie findet Alice nicht den Frieden, denn sie sich erhofft hatte, wenn sie nicht mehr in ihrem Leben vorhanden ist. Ist Ambra ausgestiegen, geflohen oder ist ihr was passiert? Und wenn Alice ganz ehrlich ist, seit Ambras Verschwinden herrscht eine unterschwellige Angst in den Fluren des Instituts für Gerichtsmedizin. Könnte vielleicht Claudio Conforti, Ambras Ex-Freund und eine Ex-Affäre von Alice, etwas mit ihrem Verschwinden zu tun gehabt haben?

Doch damit nicht genug. Als sie zufällig mit Claudio beim Essen ist, wird dieser zu einem Leichenfundort gerufen. Alice begleitet ihn kurzerhand und trifft vor Ort auf Inspettore Roberto Calligaris. Vor Ort befindet sich tatsächlich die Leiche einer jungen Frau, die bereits seit Jahren dort ruht. In ihrem Grab ist ebenfalls eine Spielzeugkrone aus Plastik - woraufhin die Tote nur noch die "Principessa" ist. Doch wer war die junge Frau und warum wurde sie in solch einem unwürdigen Grab verscharrt?

Mittels rechtsmedizinischer Untersuchungen steht schnell fest, dass die Unbekannte europäischer Herkunft war. Danke einer DNA-Analyse anhand von Vermisstenfällen kann die Tote als Viviana Montosi identifiziert werden. Doch auch wenn die Ermittler nun wissen, wer die Tote ist, finden sie dennoch kein Motiv, welches die Ermordung der Archäologiestudentin rechtfertigt. Im Auftrag von Calligaris schnüffelt Alice etwas mit ihrer unnachahmlichen Art in Vivianas Vergangenheit und macht dabei eine schockierende Entdeckung: Viviana und Ambra waren einst in einer Klasse ...


Der 3. Band der Alice-Allevi-Reihe! Der Plot wurde abwechslungsreich und spannend erarbeitet. Dieser spielt u. a. auf zwei Zeitebenen, denn das Opfer korrespondierte kurz vor ihrem Tod, sodass der Leser aus diesen gesammelten Unterlagen aus der Sicht der Toten nachverfolgen konnte, wie es zu ihrem Tod kam. Besonders faszinierend empfand ich, dass gerade jene Tote eine gemeinsame Vergangenheit mit Ambra Negri Della Valle hatte, welche alles andere als eine Sympathieträgerin in den bisherigen Bänden war und ganz ehrlich, deren rätselhaftes Verschwinden empfand ich schon als sehr gespenstisch. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, wobei hier auch in diesem Band mein Herz für Protagonistin Alice schlug, denn dieses schusselige junge Frau schafft es doch immer wieder, sich in größte Schwierigkeiten zu bringen und diese dennoch mehr oder weniger unbeschadet zu überstehen. Der Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, gerade in Bezug auf das Verschwinden von Ambra hat die Autorin sehr geheimnisvoll agiert. An dieser Stelle ist erst einmal wieder Schluss mit der Reihe, jedoch hoffe ich, dass möglichst bald ein 4. Band um die schusselig-geniale Alice Allevi erscheint.

Bewertung

Von Alessia Gazzola bereits gelesen und rezensiert:



Die Autorin: 
Alessia Gazzola, geboren 1982 in Messina, ist Chirurgin und hat gerade ihre Facharzt-Ausbildung zur ihrem Traumberuf beendet - Rechtsmedizinerin. Ihre weitere große Leidenschaft ist seit ihrer Kindheit das Schreiben. Mit ihrem Krimidebüt Mit Skalpell und Lippenstift (carl's books 2012) erlebte sie einen riesigen internationalen Erfolg. Auch Herzversagen wurde in Italien sofort ein Bestseller. Im Moment schreibt sie am dritten Band der erfolgreichen Serie. (übernommen von Randomhouse)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich beim Verlag



bedanken, der mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: