Freitag, 3. Juli 2015

[Hörbuch-Rezension] Ken Follet - Die Tore der Welt


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl der Printausgabe: 1.309
ISBN: 978-3785737859
Erscheinungstermin: 11. August 2009
Format:
CD
Länge: 528 min
Verlag: Lübbe Audio


Klappentext: gem. Lübbe Audio
England im Jahre 1327. Es ist der Tag nach Allerheiligen. In der Stadt Kingsbridge trifft sich im Schatten der Kathedrale das Volk. Vier Kinder flüchten vor dem Trubel in den nahe gelegenen Wald. Dort werden sie Zeugen eines Kampfes – und eines tödlichen Geheimnisses.
Merthin, ein Nachfahre von Jack Builder, dem Erbauer der Kathedrale, hat dessen Genie und rebellische Natur geerbt. Sein starker Bruder Ralph strebt den Aufstieg in die Ritterschaft an. Caris, Tochter eines Wollhändlers, hat den Traum, Arzt zu werden. Gwenda, Kind eines Taglöhners, will nur ihrer Liebe folgen. Und da ist noch Godwyn, Caris' Vetter, ein junger Mönch, der entschlossen ist, Prior von Kingsbridge zu werden. Koste es, was es wolle.
Ehrgeiz und Liebe, Stolz und Rache werden den Weg dieser Menschen bestimmen. Pest und Krieg werden ihnen das Liebste nehmen, was sie besitzen. Glück und Unglück werden sie begleiten Doch sie werden die Hoffnung niemals aufgeben. Und immer wird der Schwur sie verfolgen, den sie an jenem schicksalhaften Tage leisteten.


Rezension:
An Allerheiligen des Jahres 1327 wird sich das Leben der Kinder Caris, Gwenda, Godwyn, Merthin und Ralph für immer verändern. Nach der Messe treffen sie im Wald aufeinander und werden dort Zeuge eines Geheimnisses. Die Kinder verstecken sich, doch Merthin beobachtet, wie ein Ritter einen Kampf auf Leben und Tod austrägt. Schwer verletzt überlebt dieser und weiht den Jungen in ein Geheimnis ein. Von diesem Tag an wird alles anders sein.

Jahre später sind sie immer noch miteinander befreundet, jedoch nicht mehr so eng, da jeder sein eigenes Leben führt. Ralph möchte ein Ritter werden, wie sein Vater einst einer war, eher er verarmte und von Almosen leben musste. Caris will nicht in den Wollhandel ihres Vaters einsteigen, doch ihrem Wunsch nach einer medizinischen Ausbildung kann sie nicht nachkommen, Frauen studieren einfach nicht an Universitäten. Zwar ist sie mit einer Heilkundigen bekannt und ist selbst sehr bewandert in der Heilkunst, doch eine Ärztin ist sie nicht. Godwyn trat auf Wunsch seiner Mutter ins Kloster ein und sie ist auch die treibende Kraft hinter seinem Wunsch, Prior von Kingsbridge zu werden. Merthin hingegen hat sich, entgegen seinem Bruder Ralph, mit seiner Lebenssituation abgefunden und macht eine Lehre im handwerklichen Bereich.

Doch Merthin hat Träume. Er möchte etwas Großes erschaffen und er will Caris an seiner Seite, als seine Frau. Doch Caris ist nicht gewillt, sich den Fesseln der gesellschaftlichen Zwänge anzupassen und beginnt zwar ein Liebesverhältnis mit Merthin, doch heiraten will sie ihn nicht. Dann jedoch überschlagen sich die Ereignisse, gerade, als Caris schlussendlich doch bereit ist, mit Merthin den Rest ihres Lebens zu verbringen, wird sie der Hexerei angeklagt. Lediglich ein Eintritt ins Kloster kann sie retten. Dies ist jedoch erst der Anfang des unsteten Lebens von Caris und Merthin ...


Das Leben geht weiter in Kingsbridge! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Wer die Bücher von Ken Follet kennt, weiß, dass es sich dabei auch um Machtwerke handeln kann. Dieses Buch ist ein solches Machtwerk und dennoch, die Geschichte empfand ich als mühelos verständlich, sie hat mich förmlich in ihren Bann geschlagen, gerade die Geschichte zwischen Caris und Merthin. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet, wobei hier klar Caris und Merthin hervorstechen, die auf Grund ihrer gemeinsamen Geschichte über eine sehr starke Intensität verfügen. Die Sprecher vermochten es mühelos, dass ich voll und ganz in die Geschichte eingetaucht bin.

Bewertung

Von Ken Follet bereits gelesen und rezensiert:


Der Autor:

Er ist einer der populärsten Autoren überhaupt: Weltweit hat Ken Follett mehr als 100 Mio. Bücher verkauft. Gleich sein erster Spionageroman "Die Nadel" wurde ein Riesenerfolg. Dieser Bestseller sorgte auch dafür, dass Ken Follett seinen damaligen Beruf als Journalist aufgeben und sich fortan nur noch seinen Büchern widmen konnte. Seiner Phantasie scheinen dabei kaum Grenzen gesetzt zu sein, bereits die Titel seiner Werke atmen förmlich das Abenteuer: "Die Säulen der Erde", "Der dritte Zwilling" oder "Mitternachtsfalken". Der Grundstein für diesen Erfolg wurde offensichtlich schon in Ken Folletts Kindheit gelegt: Der 1949 in Cardiff (Wales) geborene Autor wuchs ohne Fernsehen, Kino oder Radio auf - stattdessen wurden Geschichten erzählt.  (von Amazon übernommen)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.

  
Wie ich zu dem Buch kam: 
Hierbei handelt es sich um eine Leihgabe der örtlichen Bibliothek.

Keine Kommentare: