Mittwoch, 3. Juni 2015

[Rezension] Phil Rickman - Merrily Watkins 10: Sündenflut



Leseprobe



Eckdaten:
Verlag: rororo (1. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499253399
ISBN-13: 978-3499253393
Originaltitel: To Dream of the Dead
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 3 cm

Inhalt gem. Rowohlt:
In den dunklen Tagen erwacht das Böse.
Dezember in Herefordshire, die Flüsse steigen, bald wird der kleine Ort Ledwardine eine Insel sein. Der Strom ist schon ausgefallen. Sicher fühlt sich nur der vor einer Fatwa hierher geflohene bekannte Religionskritiker. Derweil entbrennt Streit um eine archäologische Grabung, die manchen gar nicht passt: militanten Christen, den Grundstücksbesitzern und auch der jungen Frau des Atheisten. Mehr als den Medienzirkus um das urzeitliche Heiligtum fürchtet sie aber etwas anderes. Etwas, das nach einem Exorzisten verlangt. Doch in Ledwardine ist nicht nur der Teufel los, sondern auch ein Mörder.

Zum Buch:
Als in Herfordshire eine archäologische Entdeckung gemacht wurde, durchkreuzt das die Planungen des Stadtrates, die an dieser Stelle lieber Fernstraßen, Hochhäuser und Supermärkte sehen wollten.
Jane, die großen Anteil am archäologischen Fund hatte, darf mit dabei sein und ist hoch erfreut, als sie erfährt, dass die Grabungen auch im Fernsehen zu sehen sein sollen.
Da passiert es, dass einer der Befürworter einem Mord zum Opfer fällt, er verliert im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf. Der Verdacht liegt nahe, dass sein Tod in unmittelbarem Zusammenhang mit der Grabung zu tun hat.
Das ruhige  und betuliche Leben im Dorf ist empfindlich gestört.
Zu allem Unglück regnet es auch noch so heftig, dass von Entspannung keine Rede ist.
Es dauert nicht lange, dann ist Lewardine von der Außenwelt wie eine Insel abgeschnitten und ein Mörder sitzt dort mit fest ...

Merrily Watkins und all die anderen bekannten Protagonisten sind mittendrin in den Ereignissen.
Jane ist hautnah an den Grabungen mit dabei, wenn es sich ermöglichen lässt. Leider darf sie dabei nicht so aktiv teilhaben, wie sie es gern hätte.

Ein Schriftsteller ist nach einem provokativem Roman, den er unter Pseudonym geschrieben hatte, mit seiner Frau nach Lewardine geflüchtet, um dort unterzutauchen. Geheimnisvolle, übersinnliche Dinge geschehen, die dem Atheisten gewaltig gegen den Strich gehen. Merrily könnte helfen, aber der Schriftsteller will diese Dinge einfach nicht wahrhaben.

Nebenbei versucht sie noch ihrem Freund Lol Mut und Vertrauen in sich selbst zu setzen, so dass er es noch einmal mit seiner Musik versuchen soll. So ist ein Konzert im Dorf geplant, um dessen Gelingen sich Lol große Sorgen macht, da sein Selbstvertrauen ziemlich im Argen liegt.

Zu den Sorgen und Nöten in ihrer Gemeinde, ihrem stetigen Zwist um ihre Tätigkeit als Exorzistin kommt nun ein Mord ins Dorf. Der lässt auch Merrily nicht unberührt.
An den Ermittlungen zum Mordfall ist Merrily in diesem Roman jedoch nicht involviert. 

Die parallel verlaufenden Handlungsstränge verknüpfen sich letzten Endes wieder zu einem kompletten Ganzen.

Wie gehabt gelingt es Phil Rickman Mord, Übernatürliches, natürliche Katastrophen und persönliche Konflikte zu einem gelungenen Ende zusammenzufügen.
Die Protagonisten Merrily, Jane und Lol haben es mir besonders angetan. Ich mag sie und bin über ihre Entwicklungen, die sie durchmachen, erfreut. Gerade Jane wird langsam zu einer verantwortungsbewussten Person, die sehr glaubwürdig ist.

Sehr gut recherchiert wurden hier auch wieder die anstehenden Arbeiten während einer historischen Ausgrabung.
Ich habe sehr gern ein weiteres mal das Dorf Lewardine mit seinen außergewöhnlichen Protagonisten besucht und freue mich schon auf den nächsten Besuch.    

Reiheninfo:
MW 01: Frucht der Sünde
MW 02: Mittwinternacht
MW 03: Die fünfte Kirche
MW 04: Der Turm der Seelen
MW 05: Der Himmel über dem Bösen
MW 06: Die Nacht der Jägerin
MW 07: Das Lächeln der Toten
MW 08: Ein dunkler Gesang
MW 09: Das Gespinst des Bösen
MW 10: Sündenflut
MW 11: Das Geheimnis des Schmerzes



Bewertung:


Zum Autor:
(Text übernommen vom Rowohlt-Verlag)
Phil Rickman, geboren in Lancashire, ist ein englischer Autor und Radiomoderator. Zu seinen Werken gehören auch bemerkenswert erfolgreiche Spannungsromane, die er unter dem Pseudonym Will Kingdom verfasst. Seit Ende der neunziger Jahre schreibt er an seiner Krimireihe um Merrily Watkins, die in England seit langem Kult-Status genießt. «Erstklassige Thriller mit dem besonderen Etwas», heißt es im «Guardian», und der «Spectator» urteilt knapp: «Eine der besten Krimiserien überhaupt».

Von Phil Rickman wurden gelesen und rezensiert:



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag
bedanken, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: