Mittwoch, 24. Juni 2015

[Rezension] Gaby Hauptmann - Zeig mir, was Liebe ist


Leseprobe





Eckdaten:
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (1. Juni 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492306802
ISBN-13: 978-3492306805
Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 2,6 x 18,9 cm

Inhalt gem. Piper:
Ist Geld wirklich alles? Findet Leska nicht. Valentin schon. Er kommt aus einer reichen Familie, und der Überfluss ist für ihn selbstverständlich. Bis er Leska trifft - und spontan mir ihr im Ferrari seines Vaters durchbrennt. Bloß: der seltene Oldtimer ist mehr als 10 Millionen wert. Und während sich Valentin und Leska auf ihrem verbotenem Ausflug nach Italien immer näher kommen, muss er bald feststellen, dass sie nicht allein unterwegs sind - und seine Leska mindestens noch einen Grund hatte, mit ihm durchzubrennen ...

Zum Buch:
Leska und Valentin sind jung, beide 23 Jahre alt. Sie lernen sich bei einer Oldie-Ralley kennen, bei der Valentins Vater in seinem Ferrari mitfahren will.
Es kommt jedoch ganz anders, da er durch eine Lebensmittelvergiftung unfreiwillig dazu gezwungen wird, davon Abstand zu halten. Valentin springt ein und nimmt Leska gleich als Co-Pilotin mit.
Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein, Valentin aus begütertem Haus und Leska aus ärmlichen Verhältnissen.
Nach der Probefahrt setzt man ihnen einen Floh ins Ohr, doch kurz nach Venedig mit dem Oldie zu fahren, was sie auch in die Tat umsetzen wollen.
Aber der Ausflug nach Italien wird für die beiden zu einem Abenteuer, denn es sieht so aus, als würden sie verfolgt werden. Jemand scheint es auf das 10 Mio. € dotierte Auto abgesehen zu haben ...

Aus einem angedachten gemütlichen Ausflug nach Venedig wird ein regelrechter Albtraum der beiden. Recht bald müssen sie erkennen, dass es jemand auf den Ferrari, der 10 Mio. € wert sein soll, abgesehen hat. Dabei scheint es egal zu sein, wer dabei auf der Strecke bleibt.

Gaby Hauptmann wirft den Leser regelrecht in die Geschichte hinein. Man ist urplötzlich mittendrin, Erklärungen folgen später.
Sie baut Spannung auf und steigert diese kontinuierlich bis zum Ende.
Es ist eine Liebesgeschichte, die gleichzeitig kriminelle Akzente aufzeigt und Roadmoviecharakter hat.

Die beiden Protagonisten Leska und Valentin waren mir von Beginn an sympathisch, so dass ich sie beide auch gern auf ihrer Reise begleitet habe. Neben einigen anderen Protagonisten möchte ich Gianna noch gesondert hervorheben, die ebenfalls eine tragende Rolle im Geschehen eingenommen hat.

Der Autorin gelingt es mühelos, den Leser mit auf die Reise zu nehmen. Stellenweise hat man das Gefühl, man befinde sich ebenfalls an Bord und würde die Landschaft mit eigenen Augen erleben. Italien ist immer eine Reise wert und dank Gaby Hauptmann hat mich die Lust gepackt, das Land doch mal wieder selbst zu bereisen. 

Der Schreibstil der Autorin ist packend und mitreißend, man möchte das Buch nicht aus der Hand legen. Durch die fehlenden Kapitel möchte man das auch gar nicht, denn so kommt das Gefühl eines abgrenzendes Abschnittes gar nicht erst auf.

Es ist schon einige Jahre her, als ich das letzte Mal ein Buch von Gaby Hauptmann gelesen habe. Nach der Lektüre frage ich mich, warum ich solange gewartet habe. Sie schreibt flüssig und leicht, ohne große Schnörkel. Man kann sich locker auf die Geschichte einlassen und sie genießen.
Dieses Buch ist ein regelrechtes Sommerbuch, macht Lust auf Italien und aufs Verreisen (natürlich sollte man nicht mit einem wertvollen Ferrari unterwegs sein).

Ein Pfötchen ziehe ich jedoch in der Bewertung ab, da ich einen der "Drahtzieher" schon ziemlich zeitig in Verdacht hatte, der sich dann auch bestätigte.

Ein Buch, das ich sehr gern weiterempfehle.


Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen vom Piper-Verlag)
Gaby Hauptmann, geboren 1957 in Trossingen, lebt als freie Journalistin und Autorin in Allensbach am Bodensee. Ihre Romane »Suche impotenten Mann fürs Leben«, »Nur ein toter Mann ist ein guter Mann«, »Die Lüge im Bett«, »Eine Handvoll Männlichkeit«, »Die Meute der Erben«, »Ein Liebhaber zuviel ist noch zuwenig«, »Fünf-Sterne-Kerle inklusive«, »Hengstparade«, »Yachtfieber«, »Ran an den Mann«, »Nicht schon wieder al dente«, »Rückflug zu verschenken«, »Ticket ins Paradies«, »Hängepartie« und »Liebesnöter« sind Bestseller und wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und erfolgreich verfilmt. Außerdem erschienen die Erzählungsbände »Frauenhand auf Männerpo« und »Das Glück mit den Männern«, ihr ganz persönliches Buch »Mehr davon. Vom Leben und der Lust am Leben«, das Kinderbuch »Rocky der Racker«, die mehrbändigen Jugendbuchreihen »Alexa, die Amazone« und die »Kaya«-Reiterbücher, sowie »Wo die Engel Weihnachten feiern« und die von ihr herausgegebene Anthologie »Gelegenheit macht Liebe«. Zuletzt erschien »Ich liebe dich, aber nicht heute«.


Von Gaby Hauptmann wurden gelesen und rezensiert:
(Das Laufbanner ist erst nach Deaktivierung des Adblockers für diese Seite sichtbar)



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim dem Verlag 
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

1 Kommentar:

Mandy hat gesagt…

Ich finde das hört sich echt gut an !!!
Es ist schon interessant wie unterschiedlich Menschen leben, finde ich.
LG <3
Mandy
mein-buecherchaos.blogspot.de