Montag, 29. Juni 2015

[Rezension] E. M. Ross - Devoted Angels (Band 4)



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 376
ISBN: 978-3-944-94831-7
Erscheinungstermin:
15. Juni 2015
Preis:
11,95 EUR 
Format:
Taschenbuch
Verlag: Medu


Klappentext gem. Medu:
In New York wird eine grausam verstümmelte Leiche mit einem Sack über dem Kopf gefunden. Die junge Schülerin wurde vergewaltigt und anschließend regelrecht hingerichtet. Der dritte Mord des sadistischen „Friday Killers“. Der FBI-Ermittler Sean Caver und sein Team stehen vor einem Rätsel, denn zwischen den Frauen scheint es keine Verbindung zu geben. Was treibt diesen Mann an? Wie wählt er seine Opfer aus?

Dabei quälen Ermittler Sean Caver selbst existenzielle Sorgen. Der Tod schwebt wie ein Damoklesschwert über seinem Haupt. Sean muss sich entscheiden: Er oder sein ungeborenes Kind. Nur einer kann leben.
„Das fulminante Ende der erfolgreichen Angels-Reihe“


Rezension:
FBI-Agentin Catherine "Cat" Kampell ist schwanger. Was für andere eine beglückende und schöne Nachricht ist, stellt für ihren Vorgesetzten und Lebenspartner Sean Caver eine Katastrophe da. Geplant war diese Schwangerschaft nicht, denn vor nicht allzu langer Zeit wurde ihm vom Erzengel Gabriel mitgeteilt, dass wenn Cat sein Kind austragen würde, sowohl sie, als auch Sean sterben würden. Sie würden mit ihrem Leben für das Leben ihres Kindes zahlen müssen. Für Sean steht fest, dass Cat um jeden Preis abtreiben muss, denn auch wenn er alles geben würde, um Vater zu werden, das Leben der Frau, die er liebt, wird er dafür nicht opfern. Cat hingegen ist sich durchaus der Gefahr bewusst, in der sie leben, doch ist sie nicht gewillt, eine erneute Abtreibung vornehmen zu lassen, zu schmerzlich sind die Erinnerungen an die Geschehnisse von vor sieben Jahren.

Sean besteht auf einer Abtreibung, die Cat nach wie vor verweigert. Um doch noch eine Lösung zu finden, verlässt er sie und zieht sich kurzfristig zurück, denn er will die Hoffnung nicht aufgeben, doch noch irgendetwas tun zu können, um Cats Leben zu retten. Cat verlässt ihn daraufhin, denn diese Alleingänge, ob zu ihrem Wohl oder nicht, damit kann sie nicht mehr leben. Sie flüchtet zu ihrem Vater nach Paris, doch wird sie dort von Sean aufgespürt, der zwischenzeitlich eine Lösung für ihr Problem gefunden hat. In der Tat hat sich der Erzengel Gabriel bereit erklärt, sowohl Cat, als auch seinem Kind das Leben zu lassen, jedoch nur, wenn Sean sich seines nimmt. Es kann nur einer überleben, entweder Sean oder das Kind, das nie hätte entstehen sollen. Sean weiß sofort, was er tun wird.

Derweil wird in New York die 16-jährige Florentine Ebersheimer entführt. Kurz darauf wird ihre misshandelte Leiche gefunden. Sie ist bereits das 3. Opfer des Friday-Killers (alle bisherigen Opfer wurden an einem Freitag gefunden). Sean und sein Team werden angefordert, die Ermittlungen zu übernehmen, da es sich um eine staatenübergreifende Mordserie handelt. Sean ist wenig begeistert, will er doch so viel Zeit wie möglich mit Cat verbringen, denn er weiß, dass seine Tage gezählt sind. Schlussendlich übernimmt Sean doch die Leitung des Ermittlerteams, zu dem auch Cat gehört, zumindest so lange, wie sie ihre Schwangerschaft nicht behindert. In New York treffen Sean, Cat und Don Viggen (Seans bester Freund und ebenfalls Ermittler) auf die exzentrische Dr. Emanuele "Mandy" Snow, eine örtliche Pathologin, die auf Grund zweier der Opfer die Schlussfolgerung auf einen Serienkiller treffen konnte. Kaum hat Don Mandy erblickt, ist es um ihn geschehen. Der Mann, der wahre Liebe immer für einen Irrglauben hielt (zumindest bis er Sean und Cat miteinander erlebte), verliebt sich auf der Stelle in diese ungewöhnliche Frau und sie kommen sich schnell näher. Die Ermittlungen jedoch stagnieren, denn nach Florentine werden keine weiteren Opfer gefunden. Zwar kann Sean in etwa ein Alter des Täters bestimmen und seinen Wohnraum, doch weitere Informationen könnte er erst sammeln, wenn es weitere Opfer gäbe. Doch augenscheinlich hat der Mörder seine Mordserie eingestellt. Nur warum? Sean und sein Team sind frustriert über den Fortgang der Ermittlungen, doch ist dies nicht auch eine Chance für ihn, noch eine letzte Zeit mit Cat zu verbringen, bevor alles enden muss?


Der 4. Band der Angels-Reihe! Der Plot wurde wieder spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Dieses Buch spielt auf mehreren Ebenen, zum einen sind da die Ermittlungen in der Friday-Killer-Mordserie, dessen Täter sich sehr geschickt dem Gesetz entzieht, zum anderen das persönliche Drama um Protagonist Sean, der entscheiden muss, wer leben darf: Er selbst oder sein Kind? Die Figuren wurden wieder facettenreich und authentisch erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, wie sich Protagonist Sean mit der Tatsache auseinandersetzen muss, dass er auf Grund eines einzigen Fehlers, der zur Schwangerschaft von Cat führte, ihr Leben in Gefahr gebracht hat, denn er kannte die Prophezeiung bereits lange vorher und das er nicht bereit ist, kampflos das Leben der Frau aufzugeben, die er liebt, sei es auch gegen ihren Willen. Wirklich überrascht in diesem Band wurde ich von der Figur des Don Viggen, denn es war herrlich erfrischend mitzuerleben, wie dieser Macho plötzlich verdammt handzahm wird, wenn es um eine ganz bestimmte Frau geht. Auch den Täter empfand ich als ausgesprochen faszinierend erarbeitet, denn erst nach und nach offenbart sich, was genau hinter dieser Mordserie steckt und aus welchen Gründen der Täter seine Morde begeht. Den Schreibstil kann ich nur als fesselnd beschreiben, ich konnte und wollte das Buch nicht aus der Hand legen, denn ich musste einfach wissen, wie die Geschichte von Sean und Cat (vorläufig) enden wird. Wie gesagt, vorläufig endet diese Reihe erst einmal, doch ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich die Figuren allesamt zusammentun und der Autorin so lange auf die Nerven gehen, bis sie sich  hinsetzt und sie wieder literarisch auferstehen lässt.

Bewertung

Von E. M. Ross bereits gelesen und rezensiert:



Die Autorin:
E. M. Ross wurde 1962 im Ruhrgebiet geboren. Als Finance Manager war Ross für einen großen amerikanischen Konzern tätig und lebte unter anderem in Frankreich, England, Russland, Singapur, Thailand und China. Im Jahre 2006 kehrte Ross nach Deutschland zurück und wohnt seither im Großraum Frankfurt am Main. „Desperate Angels“ ist Ross’ erster Roman. (übernommen von Medu)







 

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich bei


E. M. Ross


bedanken, die mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellthat und eine Bitte noch: Lass mich nicht allzu lange warten, bis du die Geschichte um Sean und Cat und Don und Mandy und ... weitererzählst.

Kommentare:

Sabine Büchersüchtig hat gesagt…

Hallo liebe Kerry,

zu meiner Freude habe ich genau dieses Buch signiert von der lieben Autorin erhalten. Hast du zufällig irgendetwas damit zu tun, da du in der Widmung erwähnt wurdest?

Freue mich jedenfalls schon sehr auf den finalen Teil!!!

Allerliebste Grüße von
Sabine

Kerry hat gesagt…

@Sabine
Du hast mich erwischt - ich weiß doch, dass du genauso wie ich dem finalen Band entgegen gefiebert hast und die Autorin war so nett, mir anzubieten, dir ebenfalls ein Exemplar zu schicken.

Kerry

Sabine Büchersüchtig hat gesagt…

Hallo Kerry,

das ist aber sehr lieb von dir. :)
DANKE dafür, du wirst beim Neuzugänge-Post lobend erwähnt.

Ich freue mich schon sehr darauf und werde wahrscheinlich schon dieses Wochenende damit beginnen.

Allerliebste Grüße von
Sabine