Mittwoch, 17. Juni 2015

[Hörbuch-Rezension] Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl der Printausgabe: 416
ISBN: 978-3-867-17956-0
Erscheinungstermin: 13. Mai 2013
Format:
CD
Länge: 7 h 33 min
Verlag: Der Hörverlag


Klappentext: gem. Der Hörverlag
Allan Karlsson hat keine Lust auf seine Geburtstagsfeier im Altenheim. Während der Bürgermeister und die Presse auf den 100-jährigen Jubilar warten, steigt Allan kurzerhand aus dem Fenster und verduftet. Bald schon sucht ganz Schweden nach dem kauzigen Alten, doch der ist es gewohnt, das Weltgeschehen durcheinanderzubringen und sich immer wieder aus dem Staub zu machen.

Mit viel Charme begleitet Otto Sander den schlitzohrigen Allan auf seiner herrlich komischen Flucht durch Schweden und lässt augenzwinkernd die politischen Verwicklungen des Hundertjährigen Revue passieren.


Rezension:
Am 2. Mai 2005 wird Allan Karlsson 100 Jahre alt. Der rüstige alte Mann hat so gar keine Lust auf die Geburtstagsfeier im Altenheim und beschließt daher, diese zu schwänzen und das Weite zu suchen - ungewiss, wie weit er damit kommt, aber Hauptsache weg. Kurzerhand klettert er aus dem Fenster seines Zimmers und schleicht sich von dannen. Sein Weg führt ihn direkt zum Busbahnhof. Mit einer Fahrkarte für 50 Kronen steigt er in den nächstbesten Bus. Eigentlich sollte er auf den Koffer eines jungen Mannes aufpassen, solange dieser sich erleichtert, doch da der nicht rechtzeitig wieder auftaucht, nimmt Allan kurzerhand den Koffer mit auf Reisen.

Kurz darauf bemerkt "Bolzen", der junge Mann, den Verlust des Koffers und macht sich umgehend an die Verfolgung desselben, denn "Bolzen" ist Mitglied einer kriminellen Vereinigung und in dem Koffer, welchen Allan an sich genommen hat, befindet sich Drogengeld. Wie der Zufall es will, findet Allan unterwegs beständig Hilfe und seine Reisegemeinschaft wächst (inklusive Elefant) an zu einer munteren kleinen Truppe an. Da jedoch augenscheinlich nicht jeder die Begegnung mit Allan überlebt, ist auch die Polizei bald hinter dem rüstigen alten Herr her, denn es ist schon auffällig, dass egal wo Allan sich auch aufhält, kurz darauf jemand verschwindet bzw. eine Leiche gefunden wird.

Doch so leicht machen es das Schlitzohr Allan und seine neuen Freunde ihren Verfolgern nicht. Mit List, Tücke und Glück gelingt es ihnen immer wieder, ihren Verfolgern einen Schritt voraus zu sein und so beginnt eine abenteuerliche Reise durch Schweden. Derweil lässt Allan seine Reisebegleiter an der bewegten Geschichte seines 100-jährigen Lebens teilhaben ...


Ein rüstiger alter Herr auf der Flucht! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Von der Erzählweise ähnelt die Geschichte der Machart von "Forrest Gump", denn auch Allan Karlsson ist ganz schön in der Weltgeschichte herumgekommen und hat allerhand berühmte Menschen getroffen bzw. war an entscheidenden Wendungen der Geschichte beteiligt. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, wobei hier klar Protagonist Allan, als liebenswerter, aber schlitzohriger älterer Herr, hervorsticht. Der Sprecher, Otto Sander, schafft es mühelos, dass man sich als Zuhörer voll und ganz in der Geschichte verlieren kann und einfach nur diese genießt.



Bewertung

Der Autor:
Jonas Jonasson, geb. 1961 im schwedischen Växjö, arbeitete nach seinem Studium in Göteborg als Journalist unter anderem für die Zeitungen „Smålandsposten“ und „Expressen“. Später gründete er eine eigene Medien-Consulting-Firma. Doch nach 20 Jahren in der Medienwelt verkaufte er alles und schrieb den Roman, über den er schon jahrelang nachgedacht hatte: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“. Das Buch trat in Schweden eine regelrechte Allan-Karlsson-Manie los und ist inzwischen zu einem weltweiten Bestseller geworden. Der Roman wird derzeit verfilmt und wird im Frühjahr 2014 in die deutschen Kinos kommen. Im November 2013 erschien Jonassons zweiter Roman "Die Analphabetin, die rechnen konnte" in Deutschland und wurde sofort zum Nr.-1-Bestseller. (von Randomhouse übernommen)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.


Der Sprecher:
Otto Sander (1941–2013), in Hannover geboren, studierte Theater- und Literaturwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte und besuchte die Otto-Falckenberg-Schule in München. Er spielte mitunter an den Düsseldorfer Kammerspielen, an der Freien Volksbühne Berlin und an der Berliner Schaubühne. Zugleich galt der Künstler, der in Werken von Eric Rohmer, Margarethe von Trotta und Wim Wenders internationale Berühmtheit erlangte, als einer der bedeutendsten deutschen Filmschauspieler. Er war in zahlreichen bekannten Film- und Fernsehproduktionen wie 'Das Boot' und mit Heinz Rühmann in 'In weiter Ferne, so nah' zu sehen, blieb aber auch immer der Bühne treu, wo er in den großen Rollen der Theatergeschichte brillierte und begeisterte. Für den Hörverlag sprach er in Umberto Ecos 'Das Foucaultsche Pendel' und las 'Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand' von Jonas Jonasson. (von Randomhouse übernommen)


  
Wie ich zu dem Buch kam: 
Da ich seit neuestem mit dem Rad meinen Arbeitsweg zurücklege, mit Musik allerdings nicht viel anfangen kann, habe ich mich entschlossen, der Thematik "Hörbuch" eine Chance zu geben. Dieses hier ist mein erstes Hörbuch und ich muss sagen, Hörbücher eignen sich hervorragend für längere Radstecken.

Keine Kommentare: