Donnerstag, 8. Januar 2015

[Rezension] Amanda Frost - Vom Tod geküsst (Band 1)


Vorab ein paar Eckdaten:  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1298 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 346 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B00NYHQS0C

Klappentext gem. Amazon:
Er ist der Tod! Und er kommt, um sie zu holen!
Doch was, wenn sie nicht sterben kann? Und zudem völlig fasziniert von dem teuflisch gut aussehenden Fremden ist? Diese Frage muss sich die Krankenschwester Lilly stellen. Denn anscheinend gibt es nur eine Alternative: Sie muss sterben, ansonsten wird Sebastian in der Hölle schmoren. Doch soll das wirklich das Ende sein?

Wofür lebst du, wenn du längst gestorben bist?


Rezension:
Der 35-jährige Sebastian ist das, was man einen Womanizer nennen könnte. Er ist kultiviert, gut aussehend und hat Charme. Die Frauen fallen ihm reihenweise zum Opfer und haben dabei ihren Spaß und Sebastian auch, zumal es ein netter Zeitvertreib ist. Sein Geld verdient er als Gallerist, jedoch nur offiziell, inoffiziell ist er ein ausgezeichneter und überaus begabter Kunstdieb. Oftmals verschafft er sich über die Schlafzimmer der Frauen Zutritt zum Objekt einer eigentlichen Begierde. So auch dieses Mal, doch der Coup geht schief. Als er sich mit dem favorisierten Kunstwerk abseilen will, stürzt er ab und stirbt und landet weder im Himmel, noch in der Hölle, sondern in der Zwischenwelt.

Für die Hölle zu gut, für den Himmel nicht gut genug - was nun? In der Zwischenwelt kann er auch nicht nur einfach rumhängen, sondern muss arbeiten und zwar ausgerechnet als "Fürst der Finsternis", eine nette Umschreibung für die Handlanger des Todes, denn Thanatos, der Herrscher über Leben und Tod hat Helfer. Seine Aufgabe ist es nun, auf die Erde zurück zu kehren und die Menschen, die auf seiner Liste stehen, in den Tod zu begleiten. Dass es hier anfänglich zu Kollateralschäden kommt, ist nicht zu vermeiden und verzeihbar.

Gut drei Monate macht Sebastian nun schon diesen "Job" und wirklich angetan ist er noch immer nicht damit. Sicherlich hat er kein Problem damit, Alte und Kranke von ihren Leiden zu erlösen, jedoch junge Menschen oder gar Kinder, das geht an die Substanz. Nun bekommt er von Thanatos persönlich einen Sonderauftrag, an dem sich schon einige Fürsten der Finsternis die Zähne ausgebissen haben: Die 30-jährige Lilly Wagner, von Beruf Krankenschwester und wohnhaft in München, hätte schon längst sterben sollen - doch sie tut es einfach nicht. Sebastians Auftrag lautet nunmehr, herauszufinden, warum die gute Frau nicht stirbt und sie endlich über den Jordan zu befördern. Tja, klingt gar nicht so schwierig, wenn da nicht die Tatsache wäre, dass Lilly nicht unbedingt schlecht aussieht und der erste Mensch seit drei Monaten ist, der Sebastian sehen und mit ihm sprechen kann. Sebastian, der solche Sehnsucht nach seinem Leben als Mensch hat, hat nun endlich einen überaus ansprechenden Ansprechpartner und macht sich eher widerwillig an seinen Auftrag, denn eigentlich würde er ja viel lieber seine Zeit mit dieser überaus faszinierenden Frau verbringen, die ein Geheimnis umgibt ...


Der Tod kann so sexy sein! Der Plot wurde abwechslungsreich und mit einer ordentlichen Prise Humor erarbeitet. Besonders gut hat mir die Interaktion zwischen den Figuren Sebastian und Lilly gefallen, einfach herrlich, die geschilderten Duelle, die sie sich liefern. Die Figuren wurden authentisch und facettenreich erarbeitet. Zu Beginn des Buches bin ich davon ausgegangen, dass Sebastian nur ein schöner (und womöglich auch brillanter) Dieb ist, aber im Laufe des Buches musste ich feststellen, in ihm steckt wirklich mehr, als es auf den ersten Blick scheint. Die Figur der Lilly empfand ich als ausgesprochen sympathisch, eine Frau, die weiß, was sie will und die nicht bereit ist, sich selbst aufzugeben, nur um den Ansprüchen anderer zu genügen. Den Schreibstil empfand ich als ausgesprochen angenehm zu lesen, sodass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen konnte und es am Stück lesen musste.

Bewertung

Von Amanda Frost bereits gelesen und rezensiert:

Die Autorin: 
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog - ganz wie ihre Protagonistinnen Angelina und Valerie. Der Mann an ihrer Seite ist jedoch ihres Wissens nach kein Außerirdischer. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sich Amanda einen lang gehegten überirdischen Traum.  (übernommen von Amazon)
Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei
 




bedanken, die mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: