Samstag, 24. Januar 2015

[Lesung] Buchpremiere von Judith Dökers Buch "Judith goes to Bollywood"

Es ist wieder Zeit - auch im Jahr 2015 wollen wir wieder Lesungen besuchen und hierzu bot sich folgende Gelegenheit an: Judith Döker stellt ihr Buch "Judith goes to Bollywood" vor.

Als die Einladung dazu ins Haus kam, haben wir lange überlegt, ob wir zur Lesung gehen wollen oder nicht. Judith Döker sagte uns vom Namen her nichts, da wir nicht die Fernsehgucker sind, die sich die Sender wünschen. Das Gesicht kannten wir zwar aus Ausschnitten der Comedy-Serie "Weibsbilder", aber ansonsten war sie für uns ein Buch mit 7 Siegeln.
Nun ist sie nach Indien gegangen und hat ein Buch darüber geschrieben. 

Als das Buch ins Haus kam und Kleeblatt schon mal angelesen hatte, war sie plötzlich Feuer und Flamme, so dass wir mit gutem Gefühl zur Lesung gegangen sind.

Der Verlag btb lud in die Berliner Z-Bar ein, wo Judith Döker aus ihrem Buch lesen sollte.


 

Die Z-Bar an sich war schon sehr skurril, muss man einfach gesehen haben.

Die Z-Bar

  
Vor dem Kinosaal wurden wir von Kleeblatts Verlagskontakt Nina Portheine von der Presseabteilung begrüßt (Die Dame links im Bild. Rechts ist Lisa Wolf, die Lektorin). Ist doch immer mal schön, wenn man den Mailkontakten auch einmal persönlich gegenüberstehen kann.

Der Kinosaal, in dem die Lesung stattfinden sollte, war nicht groß, aber es gab keine freien Plätze mehr, selbst auf dem Fußboden fanden sich letztendlich noch Zuhörer ein.


Nachdem wir unsere Plätze eingenommen hatten, wie gewohnt in der 1. Reihe, lief Kleeblatt noch ein wenig herum und wurde plötzlich von Judith Döker angesprochen. Diese gab ihr die Hand und meinte: "Hallo, ich bin Judith", worauf sie mit "und ich Monika" antwortete. 
Mal ehrlich, welchem Schauspieler würde denn sowas Nettes einfallen? 
Es entspann sich ein kurzes Gespräch, in dem es um das Buch ging.

 
 v.l.: Peter Twiehaus, Judith Döker

Der Moderator Peter Twiehaus vom ZDF-Morgenmagazin begrüßte die Autorin und begleitete uns durch den Abend.
Er stellte gezielt Fragen zum Buch und zur Frage, was Judith Döker veranlasste, nach Indien zu gehen und viele andere.
Zwischendurch wurden von Judith auch einzelnen Passagen aus dem Buch vorgelesen.

Judith Döker lesend

Zur weiteren Unterhaltung des Publikums zeigte sie uns kleine Videosequenzen, die während ihres Aufenthaltes in Indien gedreht wurden. So konnten wir sie beim Tanzunterricht beobachten, bei einem Casting für einen Werbeclip und bewunderten einen Tanz bei Sonnenuntergang.

beim Tanzunterricht

Tanz bei Sonnenuntergang

Der Abend endete, indem Judith Döker sich bei allen bedankte, die ihr bei der Umsetzung des Buchprojektes hilfreich  zur Seite standen. Eine sehr schöne Geste, die man auch nicht oft erlebt.

v.l.: Lisa Wolf, Judith Döker, Nina Portheine, Saskia Heinemann

Selbstverständlich hat sich Kleeblatt ihr Buch auch noch signieren lassen.

Judith Döker signierend

Zum Ende des Abends gab es auch noch indisches Essen, das man sich schmecken lassen konnte, aber da unsere Wecker morgens recht energisch sind, haben wir davon Abstand genommen.

Eins ist Fakt, wir hätten uns geärgert, wenn wir nicht zur Lesung gegangen wären.
Wir haben eine Schauspielerin  und Autorin erlebt, die nicht nur nett und freundlich ist, sondern die auch offen auf ihr völlig fremde Menschen zugeht.
Diese offene Art wird es ihr auch in Indien ermöglicht haben, schnell Kontakte zu knüpfen, wie man hören und lesen konnte.

Es war ein wirklich toller und gelungener Abend.
Judith Döker wünschen wir viel Erfolg mit ihrem Erstlingswerk und hoffen auf weitere Bücher von ihr und dem btb-Verlag danken wir herzlichst für die Einladung.

Kleeblatt und Kerry

Keine Kommentare: