Dienstag, 30. Dezember 2014

[Rezension] Sabine Bürger - Hexenkinder 02: Unter Piraten



Leseprobe



Eckdaten:
Broschiert: 391 Seiten
Verlag: bookshouse (18. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 996352561X
ISBN-13: 978-9963525614
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 3,5 x 19 cm

Inhalt gem. bookshouse:
Mithilfe der Zauberamulette seiner Familie hat der 13-jährige Florian Falco den Sprung in die Vergangenheit geschafft. Und nicht nur das. Seine fünf besten Freunde begleiten ihn.
Während Florian Falco und seine heimliche Jugendliebe Anastasia im mittelalterlichen Warnemünde landen, fallen Hans Peter und Bernhard auf der Ostsee in die Gewalt dänischer Piraten.
Charlotte und Mohamed Janek begeben sich auf eine abenteuerliche Suche nach ihnen. Doch wer ist Freund und wer Feind, in einer von Grausamkeit und Aberglauben geprägten Zeit?
Konfrontiert mit den verbrecherischen Branntweinbrüdern, dem barbarischen Narbenpete, den mörderischen, von Habgier und Rücksichtslosigkeit geprägten Freibeutern, stützen sie sich auf ihre Freundschaft und Kämpfen gemeinsam um ihr Überleben.
Werden die sechs Freunde jemals in ihre eigene Zeit zurückfinden?

Zum Buch:
Florian Falco, kurz Eff Eff genannt, würde sonst was dafür tun, um hinter das Geheimnis von Samantha und den Zwillingen zu kommen. Irgendetwas lief da vor ein paar Jahren ab, aber weder Sam, die Zwillinge oder seine Mutter lassen etwas verlautbaren.
Eines Tages aber ist Samantha bereit, ihm von ihrer Reise und den Erlebnissen im Mittelalter zu erzählen. Natürlich kann er das nicht für sich behalten, sondern erzählt es seinen 5 Freunden, die dann natürlich beschließen, ebenfalls eine solche Reise anzutreten.
Gesagt, getan. Nachdem es ihnen gelungen ist, die 3 Zauberamulette zu finden, reisen sie während eines Gewitters huckepack ins Mittelalter und werden prompt getrennt. Gelandet im Mittelalter von Warnemünde, getrennt voneinander, versuchen sie, sich zu finden und hoffentlich wieder einen Weg nach Hause zu finden ...

Endlich ist sie da, die Fortsetzung der Hexenkinder, die mittels Zauberamulette ins Mittelalter reisen. Lange ist es her, dass ich den ersten Teil der Hexenkinder gelesen habe, aber ich war immer voller Hoffnung, dass es eine weitere Reise geben wird.
Seit Diana Gabaldons "Feuer und Stein" haben es mir die Zeitreiseromane angetan und so bin ich immer auf der Suche nach neuem Lesefutter.
Dieser 2. Teil der Hexenkinder bringt alles mit, was ein spannungsgeladener unterhaltsamer Roman mitbringen muss. Spannung, Spaß, Humor und Geschichte vereinen sich hier zu einem wahren Leseerlebnis.

Als Leser nimmt man Teil an den Erlebnissen der 6 Protagonisten, Florian Falco (Eff Eff), Charlotte, Anastasia, Mohamed (Motze), Bernhard (Klößchen) und Hans-Peter (Huscher).
Während 4 von ihnen an Land bzw. am Wasser landen, machen Klößchen und Huscher eine Wasserlandung und landen prompt auf einem dänischen Piratenschiff. Komplikationen und Verwicklungen sind vorprogrammiert.

Das Mittelalter ist eine Zeit, in der Aberglaube, Missgunst, Neid und Armut sehr ausgeprägt waren. In diese Epoche purzeln die 6 Abenteurer und müssen erst einmal lernen, sich anzupassen, so gut es geht.
Sie müssen einige Hindernisse überwinden, sie werden verschleppt, gekidnappt, eingesperrt und bedroht und doch geben sie die Hoffnung nicht auf, sich wieder zu finden und gemeinsam nach Hause zu reisen. Gar nicht so leicht, wenn man nicht mal ansatzweise eine Ahnung hat, wo die anderen verblieben sind.

Aber die 6 Zeitreisenden finden in diesem unwirtlichen Zeitalter auch Freunde, die ihnen helfen und die ihnen beistehen.

So ganz nebenbei gelingt es der Autorin auch, Wissen zu vermitteln. Ob es die Köhlerei ist oder die Glockengießerei, das Wissen um die Zustände der armen Bevölkerung oder gar der dänischen Piraten. Alles sehr gut recherchiert und glaubwürdig verpackt, macht es einfach nur Spaß, dieses Buch zu lesen.

Eff Eff, ein Berliner durch und durch, lässt die Autorin auch im Buch Berliner Dialekt sprechen. Für mich als Berlinerin nicht schwer zu lesen, aber ich glaube auch nicht, dass andere Leser mit der Mundsprache Probleme haben werden. Gerade Eff Eff gelang es auch, mich einige Mal zum Grinsen zu bringen. Seine lockeren Sprüche, die er so drauf hat, machten es möglich.

Ein wunderbarer Roman, den man nicht nur Jugendlichen empfehlen möchte. Ich habe mich sehr gut unterhalten. Der lockere und leichte Schreibstil der Autorin machten es einem leicht, das Buch in einem Rutsch durchzulesen.
Ich hoffe doch sehr auf eine Fortsetzung der Hexenkinder, die nicht so lange auf sich warten lässt.      


Bewertung:



Zur Autorin:
(Text übernommen von Bookshouse)
1946 an der Ostsee, im hanseatischen Rostock geboren, blieb mein Wunsch Gedichte und Geschichten aufzuschreiben, vorerst auf kindliche Versuche beschränkt.
Mein Schulabschluss an einer POS in Rostock, meine Ausbildung zur Laborantin am Justus von Liebig Institut und meine Heirat folgten.
Als Berufstätige und Mutter dreier Kinder war ich vollends ausgelastet. Mein großer Traum vom Schreiben rückte in den Hintergrund.
Erst viele Jahre später brachte mich meine Liebe zu den Büchern, die bis heute meine ständigen Begleiter sind, dazu, an meine Kinder – und Jugendjahre anzuknüpfen, Eigenes aufzuschreiben.
Seit 2010 schreibe ich für eine Agentur Krimis und Kurzgeschichten. Im Dezember ist mein Kinder – und Jugendbuch erschienen, dem hoffentlich viele folgen werden.
Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit einem Verlag, der meinen Vorstellungen und Wünschen total entspricht.


Von Sabine Bürger wurden gelesen und rezensiert:



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei


bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

1 Kommentar:

Sabine Bürger hat gesagt…

Vielen herzlichen Dank für diese ausführliche Rezension. Es freut mich so, dass es dir gefallen hat. Ob es noch einen nächsten Teil geben wird? Wer weiß?
Liebe Grüße Sabine