Sonntag, 14. Dezember 2014

[Rezension] Kerstin Hohlfeld - Wenn das Glück anklopft



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (5. Dezember 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548286070
ISBN-13: 978-3548286075
Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,7 x 18,8 cm

Inhalt gem. Ullstein:
Ein Hexenschuss kommt selten allein
Am Eingang der Rückenschule würde Milena »Bandscheibenvorfall« Mielke, 38, am liebsten wieder umkehren. Aber dann wird es im Stuhlkreis doch interessant, was vor allem an der sympathischen Caroline liegt, die so schrecklich müde aussieht. Auch die schüchterne Bibliothekarin Ann-Kathrin wirkt nett, im Gegensatz zur durchgestylten Redakteurin Vivien. Bald entdecken die vier: Sie haben nicht nur »Rücken«, sondern viele Sorgen, Ängste und Heimlichkeiten, die sie durch den Alltag schleppen. Und gemeinsam plötzlich auch Ideen, wie man das ändern könnte ...

Zum Buch:
Sie sind 4 Freundinnen, die unterschiedlicher nicht sein können: 
Milena, geschieden, Hausfrau und Mutter von 2 Teenagern, Ann-Kathrin, Bibliothekarin und alleinerziehend, Vivien, Journalistin und Gelegenheitsgeliebte ihres Chefs und Caroline, glücklich verheiratet mit 4 Kindern und diversen Wohltätigkeitsjobs.
Kennengelernt haben sie sich alle in der Rückenschule, die sie aufgrund verschiedener Beschwerden aufsuchen mussten. Milena hatte lange mit sich zu kämpfen, ob sie dort überhaupt hingehen möchte. Auch auf die Freundschaft von Vivien hätte sie am liebsten verzichtet, denn diese sieht genau so aus wie die Frau, wegen dem ihr Mann Axel sie verlassen hatte - Groß, blond, schlank. Milena hingegen ist alles andere als schlank.
Was also soll sie da? Aber alles kommt anders, als sie denkt ...

Vier so unterschiedliche Frauen lernen sich kennen, tasten sich aneinander an. Von zum Teil Antipathie aufgrund ihres grandiosen Aussehens, wie sie Milena gegenüber Vivien empfindet, entstehen grandiose Freundschaften. Die vier verbindet eine Freundschaft, die viele Stürme übersteht. Sie sind füreinander da, helfen sich gegenseitig, sind in der Lage, zuzuhören.
Jeder steht dem anderen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Trotz des Zusammengehörigkeitsgefühls hat jede Frau ihr eigenes Leben, ihre eigenen Sorgen und Nöte. Selbst Geheimnisse den anderen gegenüber gibt es, die nicht angesprochen werden. Alle spüren, dass Ann-Kathrin etwas verbirgt, aber sie drängen sie nicht, dass sie sich aussprechen möchte.

Seit der Zeit der Rückenschule hat Milena das Gefühl, dass sich ihr Leben verändert hat. Plötzlich reicht es ihr nicht mehr, nur noch Mutter, gute Köchin und Hausfrau zu sein. Sie will mehr vom Leben, und als dann auch noch scheinbar die Männerwelt verrückt spielt und sie Verehrer findet, fühlt sie sich auch als ein anderer Mensch.

So ändert sich für jede dieser 4 Frauen ihr Leben. Es wird zum Teil völlig neu überdacht werden, Konsequenzen müssen gezogen werden und es muss losgelassen werden. Loslassen von altem, das sich nicht bewährt hat, deren Trennung aber zu schmerzlich ist, von alten Gewohnheiten, es jedem recht zu machen. Ebenso Loslassen von einer Angst, die aus einem früheren Erlebnis entsprungen ist. Es braucht alles seine Zeit.

Die Protagonistinnen sind Frauen von heute, die man immer und überall treffen könnte. Menschen wie du und ich, jede mit ihrer eigenen Geschichte. 
Die Geschichten hingegen sind glaubhaft und regen auch zum Nachdenken an. Man stellt sich einige Male die Frage, wie man selbst in bestimmten Situationen reagiert hätte. Was selbst hätte man bei einigen Gelegenheiten gedacht? Sicher hätte zumindest ich bei einigen Dingen anders gehandelt, aber man ist sicherlich hinterher immer schlauer und klüger als vorher und als Außenstehender sowieso.

Was ist nun eigentlich das Glück?
Muss man zum glücklich sein ein dickes Konto besitzen? Es beruhigt, keine Frage, aber macht es glücklich?
Für jede dieser Frauen bedeutet Glück etwas anderes, und es hat nicht mit materiellen Wünschen zu tun. Glück ist auch, was man selbst daraus machen kann und was ich für andere tun kann.

Es ist ein wunderbares, ans Herz gehende Buch. Ein Buch über Freundschaft, Liebe und Vertrauen, aber auch Misstrauen, Wut und Verrat sind ein Teil des Buches.
Die Frage, was eine Freundschaft alles aushalten kann, wird auch in diesem Buch beantwortet.

Kerstin Hohlfeld ist wieder mit einem großartigen Roman an ihre Leser herangetreten, das ich wärmstens empfehlen kann.


Bewertung:


Zur Autorin:
(Text übernommen vom Ullstein-Verlag)
Kerstin Hohlfeld, geboren 1965 in Magdeburg, studierte von 1985 bis 1991 Theologie in Naumburg und Berlin. Danach bekam sie erst einmal drei Kinder und sah lieber davon ab, für die Kirche zu arbeiten. Sie verlegte sich aufs Schreiben und veröffentlichte bereits mehrere Romane.










An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin Kerstin Hohlfeld sowie beim Verlag


bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte.

Von Kerstin Hohlfeld wurden gelesen und rezensiert:



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt


Keine Kommentare: