Montag, 22. Dezember 2014

[Kinderbuch-Rezension] Jeanette Biedermann / Katharina Wieker - Just Heroes 01: Die Beschützer der Quelle








Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Kerle in Herder; Auflage: 1 (16. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3451712482
ISBN-13: 978-3451712487
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 2,7 x 21,2 cm

Inhalt gem. Kerle-Verlag:
In Sonnenburg passieren merkwürdige Dinge: Im Wald soll ein Mutant gesichtet worden sein, und die Familien von Emma, Cosmo und Joe erhalten anonyme Drohbriefe. Hat das alles mit dem mysteriösen Vorfall vor 13 Jahren zu tun? Oder weiß etwa jemand, dass Emma, Cosmo und Joe ...
SUPERKRÄFTE haben? Sie machen sich auf die Suche und ahnen nicht, welches Risiko sie dabei eingehen. Ob sie das Rätsel um den Mutanten lösen können, ohne ihr eigenes Geheimnis zu verraten?

Zum Buch:
Emma, Cosmo und Joe sind Schüler und werden als Freaks bezeichnet. So die Meinung der meisten Mitschüler. Irgendetwas an ihnen ist seltsam. Sie werden gemieden, wie auch ihre gesamte Familie, denn ihre Familien sind die Hüter einer Quelle. Aber eigentlich gibt es nichts mehr zu hüten, denn seit 13 Jahren ist die Quelle nach einem Sabotageakt versiegt.
Dass die Hüter der Quelle das nicht verhindern konnten, nimmt man ihnen übel, denn die Touristen, die vormals die Quelle besuchten, blieben aus.
Jetzt gibt es im Ort nur noch einen Arbeitgeber, die Familie Baron. Nun will diese auch noch den Bereich der Quelle in ihre Fänge bekommen und dort ein Hotel hinbauen. 

Die drei Freunde sind anders als normale Kinder, sie müssen sich ihre Energie vom Hügelgrab, das in der Nähe der Quelle liegt, holen. Nur ihre Eltern wissen Bescheid, nicht einmal ihre engsten Freunde haben sie eingeweiht.
Plötzlich geht das Gerücht um, es würde ein Monster im Wald bei der Quelle sein Unwesen treiben. Das Gebiet um die Quelle wird weiträumig abgesperrt.
Die drei Freunde haben sich inzwischen überlegt, ob sie nicht versuchen könnten, die Quelle wieder in Gang zu setzen. Aber haben sie eine Chance? ...

Mit diesem Buch hält man ein fantastisches Werk für Kinder in der Hand. Die Altersgrenze wurde auf 9 - 11 Jahre festgelegt und ich denke, dass das passt.
Das Buch umfasst Abenteuer, Freundschaft, Geheimnisse, Fantasy, Mysteriöses und kriminelle Aspekte. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. 

Die drei Freunde tun sich schwer, ihre Geheimnisse für sich zu behalten. Nicht einmal ihre Geschwister dürfen über ihre Veränderungen Bescheid wissen, was ihnen nicht immer leicht fällt. Auch würden sie gern ihre Schulfreunde einweihen, aber das Geheimnis muss zu ihrem eigenen Schutz gewährt werden.
Ihre Eltern haben einen Widersacher, die Familie Baron, die noch mehr Macht und Einfluss gewinnen will. Aber selbst für die Freunde gibt es jemanden, der ihnen nicht wohlgesonnen ist. Es handelt sich um Timon, dem Sohn der Barons. Er versucht die Liebe seiner Mutter zu gewinnen, indem er die drei, die ihm ebenfalls nicht ganz geheuer sind, auszukundschaften.
Glücklicherweise gibt es Freunde, auf die man zählen kann und die einem nicht übelnehmen, dass man vor ihnen Geheimnisse hat.

Eine fantasievolle Geschichte, die jedoch am Ende noch ein paar Fragen offen lässt. Ich hoffe stark, dass es in den Folgeteilen Informationen zu dem Hügelgrab geben wird, warum es so geheimnisvoll ist, was es ausstrahlt und warum gerade diese Freunde davon angezogen werden.

Spannend und geheimnisvoll bleibt es von Beginn an. Das Ende wartet noch mit einer Überraschung auf, mit der ich so nicht gerechnet hätte.
Die drei Freunde, die doch recht unterschiedlich sind, muss man einfach mögen. Sie sind loyal und hilfsbereit und mit einer Portion Wagemut ausgezeichnet. Sie wollen die Quelle wieder zum Leben erwecken und die Zeit dazu ist auch noch knapp.

Das Buch ist mit wunderschönen kindgerechten Illustrationen ausgestattet. Es macht schon Spaß, nur allein einmal durchzublättern.
Sehr gut gefällt mir die Idee, auf den Innenseiten des Pappumschlages eine Karte der örtlichen Gegebenheiten abzubilden. So konnte ich mir sehr gut vorstellen, in welchem Bereich die Protagonisten sich gerade aufhielten.
Auf dem vorderen Cover sind die drei Freunde und der Hund Trecker abgebildet. Schrift und Motive sind leicht in 3D ausgearbeitet und lackiert. Das sind Bücher, die ich gern anfasse und "streichle". 

Eine spannende Geschichte, die meiner Meinung nach die anvisierte Altersklasse anspricht. Das Ende suggeriert schon, dass es nicht nur mit der Geschichte getan ist, sondern dass Fortsetzungen folgen werden. Wollen wir mal hoffen, dass diese nicht so lange auf sich warten lassen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es sehr gern weiter.


Bewertung:


Zu den Autorinnen
:

Jeanette Biedermann: (übernommen vom Kerle-Verlag)
Die Autorin Jeanette Biedermann, geb. 1980, ist Schauspielerin, Sängerin und Songwriterin. Wenn sie nicht gerade beim Drehen, Proben oder mit ihrer Band »Ewig« auf Tour ist, schaut sie zum Entspannen gerne auch Superhelden-Filme. Sie wird von ihrer Mutter »Miss 1.000 Volt« genannt und sprudelt vor Ideen. Ein paar davon stecken in ihrem ersten Kinderbuch. 

Katharina Wieker: (Text übernommen vom Rowohlt-Verlag)
Die Autorin Katharina Wieker, geb. 1964, illustriert und schreibt seit vielen Jahren Bücher für Kinder und Erwachsene. Zusammen mit Jeanette diskutierte sie stundenlang über Superhelden und deren Kräfte. Sie lebt mit ihrer Familie und einem unartigen Kater in Berlin. 









Von Katharina Wieker / Carolin Birk wurden gelesen und rezensiert:



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin
bedanken, von der ich das Rezensionsexemplar erhalten habe.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: