Sonntag, 21. Dezember 2014

[Rezension] Cleveland Amory - Die Katze, die zur Weihnacht kam

4.advent-0008.gif von 123gif.de


***********************************










Eckdaten:
Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag; Auflage: 8 (20. Oktober 2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 359616396X
ISBN-13: 978-3596163960
Originaltitel: The Cat Who Came for Christmas
Größe und/oder Gewicht: 14,7 x 1,7 x 21,7 cm

Inhalt gem. Fischer:
Weiß wie der Schnee, der draußen fällt, ist die kleine Katze, die am Weihnachtsabend erbärmlich maunzend vor Cleveland Amorys Haustür steht. Wahrlich eine schöne Bescherung! Denn zum einen gebärdet sich dieses Katzentier höchst unabhängig und behauptet - einmal sattgefressen - mit Arroganz und Grazie seine Selbständigkeit. Zum anderen ist sein Herr, den es sich selbstbewusst ausgesucht hat, im Grunde seines Herzens ein »Hundemensch«. Doch das kleine Fellbündel verändert sein Leben vollständig ...
In diesem hinreißenden Buch erzählt der Autor von persönlichen Erlebnissen mit seinem eigenwilligen Hausgenossen und berichtet auch allerlei Wissenswertes und Interessantes für jeden Katzenfreund.

Zum Buch:
Cleveland Amory kann man eigentlich als Hundemensch bezeichnen. Katzen sind nicht ganz so sein Ding.
Er ist Tierschützer und unterstützt die Arbeit des Tierschutz-Fonds.
So kam es, dass eine Mitarbeiterin dieses Vereins Heiligabend vor seiner Tür stand und seine Mithilfe forderte.
Sie wollte eine Katze fangen, die sie schon länger beobachtete und versuchte, mit Leckerlis einzufangen. Bisher ohne Erfolg, so dass sie sich jetzt Hilfe holen wollte.
Es gelingt ihnen tatsächlich, das kleine graue, abgemagerte und nasse Kätzchen zu fangen. Cleveland hält sie unter seinem Mantel warm und nimmt sie mit nach Hause. Als er schon am kommenden Tag einen Anruf bekommt, dass es eine Interessentei für die Katze gibt, versucht er, es locker zu sehen.
Er reinigt die Katze und plötzlich steht vor ihm ein wunderschöner weißer Kater, der sich versteckt, als die Interessentin ihn holen wollte.
Nachdem nun auch Cleveland sein Herz bereits an den Kater verloren hatte, redet er der Dame den Kater aus und dieser weiß das gut auszunutzen.

Die beiden gehen eine Gemeinschaft ein. 
Der Autor Cleveland Amory erzählt in diesem Buch seine Erlebnisse, die er mit Eisbär, so der Name des Katers, erlebt.

Er lässt den Leser teilhaben an einer Flugreise, die Eisbär mitmachen wollte, weil sich sein Personal nicht von ihm trennen wollte, von seinen Eigenheiten, wenn gebadet wird, seinen Fütterungszeiten und vielem mehr.
Als Katzenbesitzer findet man beim Lesen viele Erlebnisse, die man selbst auch mit Katzen erlebt hat. 

Das Buch ist mit wunderschönen Zeichnungen ausgestattet, die als Hauptmotiv natürlich Eisbär in verschiedenen Situationen zeigen.

Es machte mir Spaß, das Buch zu lesen und die kleinen Eigenarten des Katers kennenzulernen. Es zeigt eine Gemeinschaft, aus der beide profitieren und die Liebe der beiden zueinander.

Ein sehr schönes Katzenbuch, das nicht nur zur Weihnachtszeit lesenswert ist.


Bewertung:


Zum Autor:
(übernommen vom Fischerverlag)
Cleveland Amory, Jahrgang 1917, gilt als Amerikas "Tierschützer Nr. 1". Er ist Gründer und Präsident des amerikanischen "Fund For Animals" (200 West 57th Street, New York) und hat sich mit vielen spektakulären Rettungsaktionen (Seehunde, Wale, Wildpferde, Büffel) einen Namen gemacht. Von Haus aus Sozialhistoriker, schrieb Amory eine Reihe bekannter Sachbücher, und er ist Autor vieler Fernsehsendungen und Zeitschriftenartikel.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: