Samstag, 13. September 2014

[Rezension] Silvia Konnerth - Freundinnen 01: Knutschflecke gibt's später



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 282 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (21. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1500361054
ISBN-13: 978-1500361051
Größe und/oder Gewicht: 20,3 x 12,7 x 1,8 cm

Inhalt gem. Amazon:
Bis vor kurzem schwebte Anna auf Wolke sieben und träumte von einer weißen Hochzeit mit Tom. Doch jetzt ist Tom weg und Anna ist nichts geblieben als ein kleiner blauer Zettel, der sie in tiefe Verzweiflung stürzt. Wie findet man zurück ins Leben, wenn Träume zerplatzen?
Ausgerechnet jetzt begegnet Anna ihrer Jugendliebe Felix. Alte Gefühle flammen auf, doch Anna ist noch nicht so weit. Oder doch? Soll sie es wirklich riskieren, ein weiteres Mal verletzt zu werden?

Zum Buch:
Er ist weg. Einfach so. Nur einen Zettel hat er auf dem Couchtisch zur Erklärung da gelassen.
Anna ist am Boden zerstört. Statt bald die Frau von Tom zu werden und mit ihm gemeinsam Kinder zu bekommen, ist er der Meinung, er müsste sich selbst verwirklichen und erst einmal die Welt sehen. Schon ganze 2 Wochen kommt sie aus ihrem Elend nicht mehr heraus und heult ohne Ende. Nicht einmal ihren Eltern oder ihrer besten Freundin Kerstin hat sie den Grund genannt, sie schämt sich.
Da läuft ihr Felix, Nachbars Sohn und ihr Jugendschwarm über den Weg. 
Aber ist Anna schon soweit, dass sie sich einer neuen Liebe öffnen kann?

Ein ausgesprochen schöner Debütroman der Autorin Silvia Konnerth.
Amüsant und humorvoll schreibt sie die Leidens- / Liebesgeschichte von Anna. Anna, die man kennenlernt, als sie den Glauben an die Liebe verloren hat und die wieder versucht, daran zu glauben, als sie auf ihren alten Jugendschwarm trifft.
Viele Missverständnisse und einige Hindernisse müssen überwunden werden, bis Anna sich auf Mr. Right einlässt.
Aber Felix ist nicht der einzige Mann aus ihrer Vergangenheit, der ins Spiel kommt. Auch einen Telefonstalker hat die Autorin mit eingebracht, der die Sache abrundet.

Neben den beiden Protagonisten Anna und Felix, die beide sehr sympathisch sind, bereichert Annas Mutter die Lektüre. Eine Frau, die ständig am Backen ist und Fragen stellt, die Anna denken lässt, dass ihre Mutter locker beim NSA arbeiten könnte.

Diese Liebesgeschichte der Autorin ist nicht nur eine gut durchdachte Story, sie beinhaltet zudem Humor und eine Prise Erotik.

Was mir nicht ganz gefallen hat, war das Ende. Es überschlugen sich die Ereignisse und es war einfach zu schnell vorbei für das, was gerade passierte. An der Stelle hätte ich mir gewünscht, die Autorin hätte sich noch 50 Seiten Zeit gelassen. Dafür ziehe ich ein Pfötchen ab.

Alles in allem jedoch ein tolles Buch, das man ganz entspannt lesen kann und das ich gern weiterempfehle.

Reiheninfo:
01: Knutschflecke gibt's später
02: Mit Schirm, Charme und Kaktus Bewertung:


Zur Autorin:
(Text übernommen von Amazon)
Silvia Konnerth wurde 1980 in Frechen bei Köln geboren. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Winsen / Luhe, am Rande der Lüneburger Heide.
Das Schreiben war schon als Jugendliche ihre Leidenschaft. Ihr Traum war es, eines Tages Schriftstellerin zu sein. Mit ihrem Debüt-Roman "Knutschflecke gibt's später" geht dieser Wunsch nun in Erfüllung.






Von Silvia Konnerth wurden gelesen und rezensiert:

(Um das Laufband sehen zu können, muss der Adblocker für diese Seite ausgestellt werden)


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin 



bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hatte.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: