Mittwoch, 24. September 2014

[Rezension] Judith Kern - Himmel über den Klippen



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426512343
ISBN-13: 978-3426512340
Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 3,4 cm

Inhalt gem. Knaur:
1907: Die junge Luise zieht mit ihrer Familie von Berlin nach Rügen, wo ihr Vater das Gut Blietzow gekauft hat. Für sie und ihre Geschwister beginnt eine unbeschwerte Zeit, auch wenn die Familie von den Inselbewohnern nicht mit offenen ­Armen empfangen wird. Gemeinsam mit den Kindern des Gutsverwalters wachsen sie auf. Als sich die Freundschaft zwischen Luise und dem Sohn des Verwalters zu einer zarten Liebe entwickelt, scheinen Standesdünkel und ein erbitterter Konkurrenzkampf die beiden Familien für lange Zeit zu entzweien. Ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt ...

Zum Buch:
Endlich kann Ferdinand von Salen sich den Wunsch erfüllen und Gut Blietzow auf der Insel Rügen wieder in Familienbesitz nehmen. Es gehörte seinerzeit seinem Großvater, der es aber später aufgeben musste.
Nun zieht die Familie von Salen von Berlin nach Rügen, wenn auch seine Frau Auguste alles andere als begeistert war, aus der Stadt wegzuziehen.
Ihre Kinder Victor, Anton und Luise wachsen dort gemeinsam mit den Kindern des Gutsverwalters Jacob und Anna auf.
Der Gutsverwalter Paul Mehrich ist Ferdinands rechte Hand mit Beziehungen, an die Ferdinand nicht herankommt, da er ein Zugereister ist.
Luise und Jacob fühlen sich zueinander hingezogen, aber sie kommen nicht gegen all die Widerstände an, die man ihnen entgegenbringt.
Aber nicht nur deren Liebe wird boykottiert, auch das Leben auf dem Hof wird immer beschwerlicher und dann kommt der 1. Weltkrieg ...

Die Autorin Judith Kern führt den Leser zurück in die Zeit zu Beginn des 20. Jhs. und auf die Insel Rügen. 
Voller Optimismus erwirbt Ferdinand von Salen das alte Gut Blietzow, das früher seinem Großvater gehörte. Gegen den Widerstand der Einheimischen versucht er, das Gut wieder neu zu bewirtschaften.
Als er in den Krieg eingezogen wird, übergibt er die Verantwortung seiner Frau, die sich trotz aller Widrigkeiten gut hält. Luise, die inzwischen erwachsen ist und sich für die Landwirtschaft interessiert, unterstützt sie, so gut sie kann.
Der Krieg fordert nicht nur Menschenopfer, auch das Gut muss viele Opfer bringen. Von amtlicher Stelle wird ihnen diktiert, was sie für das Land bereitstellen müssen, ihnen bleibt selbst oft nur das Nötige. Mehr schlecht als recht kommen sie über die Runden.

Luise versucht, aus ihrer gescheiterten Liebe zu Jacob Positives zu ziehen, aber Jacob hat sich wütend als Freiwilliger in den Krieg gemeldet und hinterließ Luise keine Nachricht. Sie ist verzweifelt, verliert aber nie die Hoffnung.

Ein wundervoller Roman, der in einer grausamen Zeit spielt.
Der Plott wurde hervorragend ausgearbeitet und sehr gut umgesetzt.
Es ist ein warmherziger Roman mit den verschiedensten Charakteren. Neid, Missgunst, Eifersucht, Rache, Liebe, all das findet sich in diesem Roman und macht ihn lesenswert.

Sehr gekonnt erzählt die Autorin die Geschichte der Familie von Salen. Beginnend bei den Anfängen, aus dem Gut wieder ein florierendes Gut zu machen bis hin zur Geschichte und dem Geheimnis um den Großvater von Ferdinand. Der 1. Weltkrieg mit all seinen Folgen für Mensch und Umwelt wurde sehr gut recherchiert, so dass man diese sehr gut nachvollziehen kann.

Spannend gehalten wurde die Tatsache, dass jemand gegen das Gut arbeitet. Als Leser weiß man sehr bald, wer das ist, nur das Warum bleibt lange im Dunkeln.

Die Protagonisten Jacob und Luise habe ich in mein Herz geschlossen, selbst der anfänglich widerstrebenden Auguste konnte ich meine Achtung nicht verwehren. "Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben", dieses Zitat ist hier absolut zutreffend.

Der Autorin ist es auch hervorragend gelungen, die Insel Rügen dem Leser nahe zubringen. Rügen mit seinem Königsstuhl, der auch auf dem Buchcover wiederzufinden ist, wird als die bezaubernde Insel geschildert, die sie ist und man möchte sich fast auf den Weg machen, um sie selbst zu erkunden.

Ein empfehlenswertes Buch, das spannend geschrieben wurde, eine Liebesgeschichte ist und sich auch den geschichtlichen Ereignissen des 1. Weltkrieges nicht verschließt.
    

Bewertung:



Zur Autorin:
(Text übernommen von Knaur)
Judith Kern, 1968 geboren, studierte Politische Wissenschaften, Germanistik und Romanistik in Paris und Tübingen, bevor es sie in den hohen Norden zog, wo sie seitdem als Journalistin, Texterin und Autorin in Hamburg lebt. Zahlreiche Aufenthalte an der Ostsee haben ihre Liebe zu dieser Gegend geweckt und vertieft und sie zu ihren Romanen inspiriert.

Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich beim




bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: