Donnerstag, 3. Juli 2014

[Rezension] Renate Gatzemeier Rebecker - Der Trophäensammler: und andere Schweinereien


Vorab ein paar Eckdaten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 430 KB
Seitenzahl: 115 Seiten
Erscheingungstermin: 11. Juni 2014
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B00KUJRSAG
Verlag: neobooks
 


Klappentext gem. neobooks: 
Der unscheinbare Eigenbrötler Karl-Heinz Bräsig führt ein Doppelleben, von dem niemand etwas erfahren darf. Neben seiner Tätigkeit als Hausmeister geht er einem absonderlichen Hobby nach. Im Keller des Mehrfamilienhauses hortet der Fetischist weibliche Reizwäsche und ergötzt sich daran. Als Mitbewohner ihn zu entlarven drohen, ist er zu allem bereit, um sein Geheimnis zu wahren.


Rezension:
Der 45-jährige Karl-Heinz Bräsig führt ein zurückgezogenes Leben. Nur in seiner Tätigkeit als Hausmeister kommt er mit anderen Menschen in Kontakt, ansonsten ist er lieber für sich. Karl-Heinz ist ein eigenbrötlerischer Mensch, der ein recht pikantes Geheimnis in seinem Keller hütet - Damenunterwäsche. Nicht, dass er diese im Laden kaufen oder bestellen würde, nein, er klaut sie von seinen Nachbarinnen, denn die Waschmaschinen stehen jeweils im Keller. Somit hat Karl-Heinz reichlich Spielraum für seine Leidenschaft. Seine zweite Leidenschaft ist Liliane, seine Gummipuppe.

Seine neueste Obsession - Unterwäsche von Karina Lichtenau, einer jungen Frau, die kürzlich in das 3. OG des von Karl-Heinz betreuten Hauses gezogen ist. Tatsächlich kann er in den Besitz solcher Stücke kommen und wähnt sich im 7. Himmel. Dann kommt plötzlich und überraschend seine Tante Waltraud, seine einzig lebende Verwandte zu Besuch, um sich von ihm zu verabschieden - sie will spontan in den Urlaub fliegen und wenigstens Bescheid geben. Karl-Heinz ist wenig begeistert die alte Dame, wenn auch nur für ein paar Minuten, bei sich zu haben und zu allem Überfluss gibt es auch noch einen hausmeisterlichen Notfall in einer Wohnung im 3. OG, sodass er sie kurz alleine lassen muss. Als er wiederkommt muss er feststellen, dass Waltraud Liliane gefunden hat. Als sie sich auch noch über ihn lustig macht, bringt er sie im Affekt um.

Jetzt sind alle Dämme gebrochen und Karl-Heinz beschließt, in seinem Haus mal so richtig aufzuräumen. Immerhin ist ihm Verena Piepke im 2. OG, die von Hartz IV lebt und als Gelegenheitsprostituierte arbeitet, schon länger ein Dorn im Auge, genauso wie Peter Runge, der des Öfteren lautstarke Auseinandersetzungen mit seiner Ehefrau hat. Doch diese Zeiten sind vorbei, jetzt räumt der Hausmeister auf ...


Wenn der Hausmeister zur Tat schreitet! Der Plot des Buches wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir der Verlauf des Plots gefallen, denn ich hätte im Leben nicht damit gerechnet, welch kriminelle Energien in dem ach so eigenbrötlerischen Hausmeister stecken. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet, wobei hier besagter Hausmeister allerdings irgendwas an sich hatte, wo ich immer nur kopfschüttelnd dagesessen habe und dachte, das macht er jetzt nicht wirklich, oder? Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, hätte mich allerdings über einige Dialoge mehr doch sehr gefreut. An sich ist die Erzählerperspektive nicht verkehrt, jedoch fehlte mir etwas die Verbindung zu den Protagonisten, die ich mir gerne über Dialoge erarbeite.

Bewertung


Die Autorin: 
Renate Gatzemeier ist 62 Jahre alt und lebt mit ihrer kleinen Familie in Duderstadt, einer beschaulichen Kleinstadt, im Eichsfeld. Erst im Alter von 59 Jahren begann sie, ihre Gedanken zu Papier zu bringen. Zunächst widmete sie sich kurzweiligen Geschichten aus dem Alltag. Doch mittlerweile schreibt sie nur noch Thriller. Ihre Naturverbundenheit teilt sie mit ihrem Labrador Rüden Anton. Gemeinsam streifen sie tagtäglich durch die heimischen Wälder. (übernommen von neobooks)
 

Wie ich zu dem Buch kam:
Dieses E-Book habe ich mir gratis bei amazon gezogen.

Keine Kommentare: