Mittwoch, 14. Mai 2014

[Rezension] Diana Hausmann - Childshair


Vorab ein paar Eckdaten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1167 KB
Seitenzahl: 480 Seiten
Erscheingungstermin: 1. Mai 2014
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B00JXFDM1M
ISBN-Nr.: 978-3-7349-9236-0
Verlag: Gmeiner 



Klappentext gem. Gmeiner:
Wie aus dem Nichts steht ein junger Mann in Josis Wohnung und verändert ihr bisher langweiliges Leben. Sie wird beobachtet, belästigt und überfallen, und alles führt zu ihrem neuen geheimnisvollen Freund. Dieser kennt die Hintergründe der Intrigen– sie sind die Folgen eines verhassten Erbes und der ranghohen Mitgliedschaft in einem Geheimbund. Er schweigt, um Josi zu schützen. Dennoch trifft er eine Entscheidung, die sie fast das Leben kostet.


Rezension:
Josephine "Josi" Rausch ist eine eher introvertierte, schüchterne junge Frau. Seit nunmehr drei Jahren lebt sie in München, aber einen wirklichen Freundeskreis konnte sie sich bisher nicht aufbauen. Lediglich mit ihrer Nachbarin Tanja pflegt sie ein freundschaftliches Verhältnis. Ansonsten verbringt sie viel Zeit auf Arbeit und ist privat eher über Büchern anzutreffen. Das soll sich jedoch ändern, als sie eines Abends von einem Unbekannten aus einem Alptraum geweckt wird. Schnell stellt sich heraus, wie der Mann in ihre Wohnung kam, doch wer ist er? Trotz dieser ungewöhnlichen Situation hat Josi keine Angst vor ihm, sie weiß einfach instinktiv, dass dieser Mann ihr nie etwas tun würde.

Genauso schnell, wie er gekommen ist, verschwindet er wieder aus Josis Leben, doch nicht für lange. Kurze Zeit später taucht er erneut bei ihr auf - verletzt und am Ende seiner Kräfte. Sie verarztet ihn, so gut sie kann, denn ins Krankenhaus will er auf keinen Fall und sie gewährt ihm das, was er am dringendsten braucht - Ruhe und Schlaf. Fest steht, Josi fühlt sich zu dem jungen Mann hingezogen, doch wer ist er? Immerhin weiß wer, wer sie ist und wo sie wohnt, wohingegen sie noch nicht einmal seinen Namen kennt. Schlussendlich einigen sich die beiden darauf, dass sie für ihn Amy und er für sie Ian ist.

Letztendlich gelingt es Josi doch, seinen Namen heraus zu finden: Collin Christensen. Beiden ist klar, dass Josi in Gefahr gerät, wenn Collin weiterhin ihre Nähe sucht, denn dass er Feinde hat, ist unübersichtlich, so oft, wie er überfallen wird. Doch Josi kann und will nicht mehr zurück, Collin hat sie in seinen Bann gezogen. Bereits kurze Zeit später muss Josi jedoch am eigenen Leib feststellen, dass eine Freundschaft zu Collin alles andere als ungefährlich ist. Zu Beginn fühlt sie sich nur beobachtet, doch je näher sie Collin kommt, desto näher kommen seine Feinde ihr und eines Tages wird sie in der Tiefgarage ihres Hauses überfallen. Doch dies ist erst der Beginn einer langen und aufwühlenden Abfolge von Ereignissen, von denen niemand weiß, wie sie enden werden ...


Was für ein Debüt! Der Plot wurde ausgesprochen spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Hier hat mir besonders gut gefallen, wie der Leser merkt, dass sich die Situation nach und nach zuspitzt und sich Josi dessen durchaus bewusst ist und dennoch, es zieht sie voll und ganz zu jenem Unbekannten, der ihr noch nicht einmal verrät, warum er in Gefahr ist und sie dementsprechend auch. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet. Hier hat besonders die Figur der Josi einen starken Eindruck auf mich hinterlassen, denn aus der einst schüchternen jungen Frau wird nach und nach eine toughe Persönlichkeit, die nicht gewillt ist, aufzugeben oder diejenigen im Stich zu lassen, die sie liebt, koste es was es wolle und der Preis ist verdammt hoch. Den Schreibstil empfand ich als ausgesprochen fesselnd zu lesen, sodass ich das Buch in einer Nacht am Stück gelesen habe, ich konnte und wollte einfach nicht aufhören. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich nach wie vor erstaunt bin, dass es sich bei diesem Roman tatsächlich um ein Debüt handeln soll, denn er hat mich dermaßen von sich eingenommen, dass schaffen noch nicht einmal unbedingt Bestseller-Autoren.

Bewertung

Die Autorin: 
Diana Hausmann ist gebürtige Pfälzerin und stammt aus einem Dorf unweit von Neustadt an der Weinstraße. Vor 14 Jahren zog es sie in die Rhein-Neckar-Metropole Mannheim, in der sie seither mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn lebt. Seit über zehn Jahren arbeitet sie in einer Mannheimer Bürotechnik- und Softwarefirma als Geschäftsführerassistentin._x000D_ »Childshair« ist das Debüt der Autorin. (übernommen von Gmeiner)

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim Verlag



http://www.gmeiner-verlag.de/


bedanken, der mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: