Mittwoch, 2. April 2014

[Kinderbuch-Rezension] Julia Dürr / Brigitte Endres - Vom Küken, das wissen wollte, wer seine Mama ist








Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 28 Seiten
Verlag: aracari verlag ag; Auflage: 1 (20. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 390594541X
ISBN-13: 978-3905945416
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 26,8 x 20,6 x 1,2 cm

Inhalt gem. aracari-Verlag:
Ein verlorenes Ei – und eine lebenswichtige Frage. «Wer ist meine Mama?», möchte das Küken wissen. Auf der Suche nach einer Antwort erntet es aber immer nur Kopfschütteln. Geduldig erklären ihm die Tiere und Pflanzen wie sie ihre Kinder bekommen und großziehen – aber dem Küken hat keiner von ihnen das Lebengeschenkt. Doch da flattert etwas großes Weißes über den Weg…Eine spannende Geschichte über die Vielfalt des Wunders Leben.

Zum Buch:
Ein Ei geht verloren und rollt eine Wiese herunter, wo es an einem Busch liegen bleibt.
Kurz darauf schlüpft aus diesem Ei ein kleines flauschiges Küken. Es ist ganz allein und sucht nun nach seiner Mama. 
Jeden, den es trifft, fragt es hoffend, ob es denn seine Mama sei, aber Schnecke, Wurm, Katze und andere schütteln nur die Köpfe. Es ist schon ganz verzweifelt und traurig, da hat jemand eine Idee, wer es wissen könnte ...

Brigitte Endres erzählt die Geschichte vom kleinen Küken, das seine Mama sucht und Julia Dürr hat die Suche nach seiner Mama zeichnerisch umgesetzt.
Es ist eine sehr schöne und anrührende Geschichte.
Das kleine namenlose Küken sucht seine Mama in allem, was ihm begegnet und erfährt dabei unter anderem, dass es nicht das Kind der Kuh sein kann, weil es ja aus einem Ei geschlüpft ist und Kühe keine Eier legen.
So wird während der Suche nach der Mama dem lesenden bzw. zuhörenden Kind ein wenig Wissen über Flora und Fauna mitgeteilt. 

Ich hatte richtig Mitleid mit dem Küken und habe gehofft, dass es nicht so lange suchen muss.

Ein schöne Idee, die wundervoll umgesetzt wurde.
Leicht und spielerisch lernt das Kind dabei und hat auch noch die Freude, sich dabei ein Bilderbuch ansehen zu können.
Die Zeichnungen haben mich leider nicht ganz überzeugt, da sie mir an einigen Stellen zu "eckig" sind. Ich gehe aber davon aus, dass Kinder das mit völlig anderen Augen sehen und es diese nicht einmal ansatzweise stören wird.

Jetzt zur Osterzeit ein Buch, das man guten Gewissens verschenken kann, aber sicherlich auch während des restlichen Jahres.  

Bewertung:



Zu den Autoren:
(übernommen vom aracari-Verlag)
Julia Dürr: Julia Dürr wurde 1981 in Frankfurt am Main geboren. Sie studierte Design an der FH Münster und arbeitet seit 2008 als freischaffende Illustratorin mit großer Liebe für das Bilderbuch. Im Jahr 2009 wurde sie durch die Stiftung Buchkunst und 2012 durch die Akademie für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet.
Seit 2013 lebt und arbeitet sie in Berlin.

Brigitte Endres: Brigitte Endres wurde in Würzburg geboren. Von klein auf liebte sie Bücher und verfasste schon früh eigene Texte, mit denen sie Eltern und Lehrer über ihre Leistungen in Mathematik hinwegtröstete. Einer Ausbildung zur Grundschullehrerin folgte ein Studium in Germanistik und Geschichte. Ihre Schüler inspirierten sie zu ihrem ersten Kinderbuch, das bald darauf publiziert wurde. Seit über zehn Jahren arbeitet sie als freie Autorin für den Bayerischen Rundfunk und Verlage in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim 




bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: