Dienstag, 29. April 2014

[Rezension] Brigitte Teufl-Heimhilcher - Paragrafen & Grafen



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 226 Seiten
Verlag: Brigitte Teufl-Heimhilcher; Auflage: 1., Aufl. (6. Oktober 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3950347801
ISBN-13: 978-3950347807
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14 x 1,4 cm

Inhalt gem. Autorin:
Seit ihrer Scheidung lebt die Anwältin Irene nur noch für ihre Kanzlei. Während eines Urlaubes mit ihrer Freundin Sandra lernt sie den Chef des Hauses kennen und verliebt sich in den gutaussehenden Theo, den alle nur den Grafen nennen.
Der ist von Irene ebenfalls sehr angetan, doch auf die beiden warten noch eine Menge Überraschungen, denn Theo hat nicht nur ein beachtliches Vermögen geerbt, er muss sich auch um seine, um vieles jüngeren, Stiefgeschwister kümmern.
Als alle schon an ein Happyend glauben, taucht Theos Exfrau Katrin auf, wild entschlossen Theo wieder für sich zu gewinnen – und dann sind da auch noch Irenes bester Freund Markus und ihr Ex-Mann Jochen.

Zum Buch:
Irene und ihre Freundin Sandra machen ein paar Tage Urlaub auf dem Stadler-Gut, um mal abzuschalten.
Als sie sich auf dem Golfplatz den Fuß umknickt, lernt sie den Chef des Hauses, Graf Dr. Theodor Nestelbach, Theo genannt, kennen. Obwohl von Hause aus Zahnarzt, hilft er ihr bei der Erstversorgung.
Theo hat das Gut und die Betreibung des Golfplatzes von seinem verstorbenen Vater geerbt, ebenso 2 Halbgeschwister, von denen er vorher keine Ahnung hatte.
Irene und Theo verstehen sich auf Anhieb, aber kann daraus mehr werden? ...

Ein wunderbarer Roman, um mal die Seele baumeln zu lassen und abzuschalten. Ein Roman, den man unbelastet nebenbei lesen kann, ohne groß nachdenken zu müssen, was jetzt bitte nicht negativ zu werten ist.

Irene, die noch 2 Jahre nach der Scheidung von ihrem Exmann Jochen diesem hinterhertrauert, hat eigentlich mit der Liebe abgeschlossen, bis sie auf Theo trifft. 
Theos Frau hatte es vorgezogen, mit dem Buchhalter durchzubrennen und auch gleich noch ein paar Sparbücher mitgehen zu lassen. Auch er ist also ein gebranntes Kind, was die Liebe angeht.
Zudem fühlt er sich verantwortlich für seine 2 Halbgeschwister, deren Mutter es vorzieht, auch mal eben zu verschwinden und die Kinder Kinder sein zu lassen.
Konfliktpotenzial ist vorhanden und macht die ganze Handlung lebendig.
Neben den beiden Hauptprotagonisten gibt es noch Nebenfiguren, die ebenfalls mit Leben gefüllt sind.
Sandra und ihr Liebhaber Günther führen ebenfalls eine aufregende Beziehung, die nicht ohne ist, wenn man bedenkt, dass Sandra von Hause aus wohlhabend ist und Günther kurz vor der Pleite steht.

Theos Mutter und die beiden Halbgeschwister komplettieren die ganze Geschichte und nicht zu vergessen, die beiden Ex-Partner von Irene und Theo.

Genug Personen und Handlung, um die Geschichte am Laufen zu halten und nicht langweilig werden zu lassen.
Ein Roman, den man als Urlaubslektüre lesen kann oder einfach zwischendurch.
Ich habe Irene, Theo und all die anderen gern begleitet und ihnen die Daumen gedrückt, dass sich für jedes Problem eine Lösung findet. Ob das geholfen hat, müsst ihr natürlich selbst nachlesen.


Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen von ihrer HP)
Geboren: 1955, im Zeichen des Zwillings
Wohnort: Wien
Beruf: Immobilienbewerter und Autorin
Verheiratet
Lebensmotto: Jeder Mensch kann glücklich sein, wenn er nur will.
Lesestoff: unterhaltsame Belletristik, Gesellschaftsroman
Literarische Vorbilder: Utta Danella, Erich Kästner, Georgette Heyer
Sportliche Aktivitäten: Spaziergänge mit und ohne Golfschläger.
Hobbies: Kochen, Essen, Kommunizieren.


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin


bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hatte.

Von Brigitte Teufl-Heimhilcher wurden gelesen und rezensiert:



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: