Mittwoch, 19. März 2014

[Rezension] Susanne Kliem - Die Beschützerin


Vorab ein paar Eckdaten:  
Seitenanzahl: 320
ISBN: 978-3-570-58531-3
Erscheinungstermin: 3. März 2014 (1. Auflage)
Preis: 1
4,99 EUR (D), 15,50 EUR (A), 21,90 CHF
Format: Paperback 

Klappentext gem. carl´s books:
Janne Amelung, erfolgreiche Event-Managerin bei einem Berliner Fernsehsender, muss ihre Abteilung vor Unternehmensberatern präsentieren. Die Atmosphäre ist angespannt – es steht viel auf dem Spiel. Umso erleichterter ist Janne, dass Vanessa Ott aus dem Beraterteam aufgeschlossen und sympathisch wirkt und sogar den privaten Kontakt zu ihr sucht. Janne lässt sich dankbar darauf ein – auch wenn sie das starke Interesse der Beraterin insgeheim irritiert. Aber Nein sagen ist nicht gerade ihre Stärke.
Kurze Zeit später hat sich Jannes Situation komplett gewendet: Sie wird zum Opfer von Mobbing und Intrigen, selbst ihre engsten Kollegen misstrauen ihr nun. Dann dringt jemand heimlich in ihre Wohnung ein, benutzt ihre persönlichsten Dinge. Als ihr eine Affäre angehängt wird und ihre große Liebe Gregor sich von ihr abwendet, erkennt Janne, dass sie Opfer eines teuflischen Plans ist. Aber wer steckt dahinter?
Es ist jemand, der sie ganz genau durchschaut und ihr immer einen Schritt voraus ist ...

Rezension:
Janne Amelung ist eine Frau, die mitten im Leben steht. Sie arbeitet als Event-Managerin beim Berliner Fernsehsender Alfa.Sat und geht mit Begeisterung ihrer Tätigkeit nach, denn die Marketingabteilung ist für die Spendensammlung zu Gunsten von Kinderhilfsprojekten verantwortlich. Zwar bringt dies häufig Überstunden mit sich, doch Janne ist der Meinung, dass es sich lohnt. Ihr Freund Gregor Behrendt sieht das ein bisschen anders, zumal bereits mehr als einmal gemeinsame Aktivitäten durch ihre Arbeit abgesagt werden mussten. Nunmehr steht eine Überprüfung durch die Bloomsdale Consulting ins Haus, um die Abteilung effektiver zu gestalten - sprich: Geld einzusparen, wo es nur geht. Gunter von Hirten, Jannes Chef, ist seitdem er von der Überprüfung erfahren hat, extrem nervös und reizbar, denn allen ist bewusst, dass Einsparungen mit Entlassungen einhergehen könnten und allgemein hat von Hirten nicht unbedingt den besten Ruf in der Abteilung.

Die Überprüfung wird von Seiten Bloosdale von Vanessa Ott und Mark Winter durchgeführt. Mark macht auf Janne einen eher reservierten Eindruck, während Vanessa sehr offen und freundlich wirkt. Janne willigt sogar ein, mit Vanessa ihre Pause zu verbringen, obwohl es ihr eigentlich nicht recht ist, doch sie will sie nicht verärgern, immerhin hängt viel von der Beurteilung ab. Doch bei einem Mittagessen soll es nicht bleiben. Irgendwie gelingt es Vanessa, sich auch abends mit Janne zu treffen. Janne fühlt sich etwas bedrängt, mach sicht allerdings keine weiteren Gedanken darüber, denn zufälligerweise kann man sich ja begegnen, auch wenn Berlin groß ist.

Langsam geht Janne allerdings auf, das mit Vanessa Ott irgendwas nicht zu stimmen scheint. Diese schafft es, sich von Janne, gegen deren Willen, zu einem abendlichen Konzert von ihrem neuen Nachbarn Sebastian Grolmann einladen zu lassen. Was jedoch am irritierendsten ist - während Vanessa ihr privat immer näher zu kommen scheint, geht sie, was die berufliche Ebene ist, scheinbar immer wieder auf Distanz. Janne kann sich ihr Verhalten überhaupt nicht erklären, muss aber schnell feststellen, dass irgendwer ihr übel mitspielt. Bei einer Präsentation fehlen die richtigen Unterlagen und die Daten auf ihrem PC sind manipuliert worden. Kurz darauf wird ihr Affäre angedichtet, doch das alles ist nur der Anfang. Wer setzt alles daran, ihr berufliches, wie auch privates Leben zu zerstören und vor allem: Warum?


Sei vorsichtig, mit wem du dich einlässt! Der Plot wurde packend und beklemmend zugleich gestaltet. Ausgesprochen fasziniert hat mich der Aspekt zurück gelassen, wie schnell wir anscheinend jemanden ahnungslos in unser Leben lassen können und wie es demjenigen möglich ist, dieses auf erschreckende Art und Weise sehr schnell zu zerstören. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Hier hat die Figur der Janne einen ausgesprochen starken Eindruck auf mich hinterlassen, denn diese entwickelt sich im Verlaufe des Buches zu einer stärkeren Persönlichkeit, als ich zu Beginn gedacht hätte. Auch Vanessa Ott hab bei mir definitiv einen bleibenden Eindruck hinterlassen, denn was als unschuldige Freundschaftsbekundung begonnen haben mag, kann ganz schnell ins Gegenteil umschlagen und das mit einer Präzision, die wahrlich nur als erschreckend zu bezeichnen ist. Den Schreibstil empfand ich als geradezu fesselnd zu lesen, die Spannung baute sich immer weiter auf, sodass es mir eigentlich gar nicht möglich war, das Buch auch nur kurzfristig aus der Hand zu legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht.


Bewertung: 

Die Autorin:
Susanne Kliem wurde 1965 am Niederrhein geboren. Sie arbeitete als Pressereferentin für Fernsehserien von ARD und ZDF und für das größte deutsche Theaterfestival »Theater der Welt«. Seit 2009 schreibt sie Krimis, für die sie bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. (Text übernommen von Randomhouse)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.





Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich beim Verlag



bedanken, der mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat. 

Keine Kommentare: