Donnerstag, 9. Januar 2014

[Rezesion] Elena Eckert - Kopfüber


Vorab ein paar Eckdaten:  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 96 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 17 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B00GAPO7YE


Klappentext gem. Amazon:
Die Arme waren auf den Rücken gedreht und die Kabelbinder schnitten sich bei seinem verzweifelten Versuch, die Fesseln loszuwerden, immer tiefer in sein Fleisch.

Alex fühlte sich benebelt, als wäre er gerade aus einem mehrtägigen Schlaf aufgewacht. Wie genau er in diese Situation geraten war, wusste er nicht. Seine Lippen waren aufgesprungen und die Kehle staubtrocken – wie viele Tage waren vergangen, seit er das letzte Mal etwas getrunken hatte?


Rezension:
Alexander Jahn wuchs als Vollwaise auf. Er hat große Schuld auf sich geladen - doch dies liegt lange zurück.

Nun erwacht er und muss feststellen, dass er sich in einem dunklen Raum befindet. Er wurde kopfüber aufgehangen und mit Kabelbindern gefesselt. Warum und weshalb er entführt wird - das kann er nicht sagen, noch nicht. Nicht einmal das Wann ist ihm klar. Doch schnell muss er feststellen, er ist nicht allein in diesem Raum. Es ist jemand bei ihm, der will, dass er seine Sünden bekennt - um das Geständnis zu bekommen, ist ihm jedes Mittel recht ...


Geblendet! Der Plot wurde ausgesprochen realistisch erarbeitet - ich hätte um keinen Preis mit dem Protagonisten tauschen wollen. Zu den Figuren kann ich nicht viel sagen, da es sich um eine Kurzgeschichte handelt und hier das Hauptaugenmerk der Autorin auf dem Plot derselben gelegen hat. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, muss allerdings hinzufügen, dass ich doch etwas enttäuscht bin, wie sich die Geschichte aufgelöst hat. Da hatte ich mir mehr von versprochen.



Bewertung: 

Die Autorin:
Mein wohl größtes Hobby neben dem Schreiben ist die Musik! Musik, verbunden mit sehr sehr vielen Konzerten. Ich bin jedes Jahr durchschnittlich auf 40-50 Konzerten + Festivals unterwegs und erfreue mich nicht nur an den Bands, sondern auch an den verschiedensten Städten, die ich dadurch kennen lerne. Ich habe bis Ende Januar eine schwarz-weiße Katze gehabt, die mich 15 Jahre meines Lebens begleitet hat, jedoch dann leider eingeschläfert wurde. Katzen werden jedoch ewig meine Tiere bleiben und ich werde mir sicherlich mal wieder einen kleinen Stubentiger holen! (übernommen von neobooks)


Wie ich zu dem Buch kam: 
Dieses E-Book habe ich mir als gratis-E-Book bei amazon gezogen.

Keine Kommentare: