Freitag, 24. Januar 2014

[Rezension] Christina Maria Bauer - Der Juliane - Plan



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 182 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (26. November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1494218232
ISBN-13: 978-1494218232
Größe und/oder Gewicht: 1 x 12,5 x 20 cm

Inhalt gem. Amazon:
Die freche Violetta führt das perfekte Katzenleben. Doch plötzlich hat sie ein Problem: Ihre Menschenfrau Juliane ist unglücklich. Kein Lächeln, kein Kraulen, kein Spielen – so geht das nicht, findet Violetta. Sie beschließt, sofort herauszufinden, was los ist, und etwas zu unternehmen. Gemeinsam mit dem Gentleman-Kartäuser Herr Paul und dem jungen Tigerkater Max heckt sie einen Plan aus, um Juliane aufzuheitern. Dafür müssen sich die drei einiges einfallen lassen. Zur größten Herausforderung wird die Eroberung eines neuen Balzpartners. Denn der Mann, der Julianes Herz höher schlagen lässt, ist offenbar der schlimmste Katzenbanause, den die Welt je gesehen hat.

Zum Buch:
Violetta lebt bei Juliane und Carla. Die beiden haben sich seinerzeit Violetta aus einem Wurf aussuchen dürfen und ihr ein schönes Zuhause gegeben.
Violetta fühlt sich sehr wohl bei den beiden, wobei Juliane eindeutig die bessere Person zum Kuscheln und Streicheln ist.
Aber nun ist Juliane sehr traurig und Violetta gelingt es nicht, sie abzulenken oder glücklich zu machen.
Was versteht denn eine Katze auch von Liebesdingen der Menschen. Sie beratschlagt sich mit ihren Katzenfreunden, was sie denn tun können, aber so richtig fällt ihnen nichts ein.
Da zieht eines Tages ein neuer Nachbar bei ihnen ein. Als Violetta mitbekommt, dass Juliane immer ein wenig rot und verlegen wird, wenn die Rede auf ihn kommt, hat sie einen Plan, den sie aber nur mit ihren Freunden umsetzen kann, den Juliane-Plan ...

Wie auch Menschen spüren Katzen, wenn es ihren Freunden bzw. ihrem Personal nicht gut geht. Sie sind sehr feinfühlig und versuchen, den Menschen aufzumuntern und ihm zu helfen.
Die kleine Katzendame Violetta hat alles Zeug für eine Freundin, aber sie ist nur die Katze und so fällt es ihr schwer, Juliane aus ihrer trüben Stimmung, an der ein Mann schuld ist, herauszuholen. Aber Freundschaften sind dazu gemacht, sich gegenseitig zu helfen.
Violetta mobilisiert ihre Freunde und sie stürzen sich auf die Abarbeitung ihres Planes.

Tiere bekommen menschliche Eigenschaften, mit denen man sich als Leser sehr gut identifizieren kann. Freundschaft, Hilfsbereitschaft und gute Ideen sind gefragt.
Und wieviel besser kann man seine Liebe zeigen, indem man Dinge tut, die man nicht mag? Violetta ist nämlich so gar nicht überzeugt von Jonas, der keine Katzen mag, aber den ganzen Tag Klavier spielt. 

Ein schöner Roman, bei dem man immer ein wenig schmunzeln muss. Humorvoll geschrieben und voller Liebe von Katze zu Mensch und umgekehrt fühlt man sich beim Lesen wohl.
Ein kleiner Blick in die Katzenwelt zeigt, dass sie genauso fühlen und denken wie wir Menschen. 
Ich habe sie alle ins Herz geschlossen - Violetta, die ihr Personal wieder glücklich sehen will, Kater Max, der einen Plan hat und Hunden gegenüber ganz schön kess sein kann, den Kater Herr Paul, der immer gute Ratschläge hat und Nelly, die Teil des Planes ist.
Lesevergnügen ist auf alle Fälle vorprogrammiert. 

Bewertung:


Zur Autorin:
(übernommen vom Blog der Autorin)
Mich interessieren spannende, witzige, romantische, nachdenkliche oder einfach schöne Geschichten, als Buch, Artikel, Film, Lied, Foto, Gemälde, Skulptur oder in anderer gestalterischer Form. Nach Studium und Promotion in Psychologie und mehrjähriger Arbeit in sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekten habe ich mich im Herbst 2012 für meinen Wunschberuf als Schriftstellerin, Journalistin und Lektorin entschieden.

Von Christina Maria Bauer wurden gelesen und rezensiert:



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin 



bedanken, die mir das Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: