Montag, 30. September 2013

[Leseliste] von Kleeblatt für Oktober 2013

Wieder einmal ist der Moment der Wahrheit angesagt, der Wahrheit über den jämmerlichen Zustand meine SuB's und der Tatsache, was ich UNBEDINGT und eigentlich zeitnah lesen müsste.
Jetzt bin ich schon bei 70 angekommen. Ich verstehe es nicht, ich lese und lese, aber es wird nicht weniger.
Aber bleiben wir mal gespannt, was ich im Oktober davon "ablesen" kann.


Noch zu lesende Bücher: 56 von 70

Rezensionsexemplare:
Krock, Jeanine - Gib mir deine Seele

Mitchell, Evelyn - Wenn du die Augen schließt
Longworth, Mary L. - Mord in der Rue Dumas
Reed, Jaime - Cambion Chronicles 01: Violett die Nacht
Turney, Lesley - Das Dornenhaus
George, Nina - Das Lavendelzimmer
McInerney, Monica - Die Frauen von Clare Valley
Klepper, Beate - Büchners Braut
Letocha, Thomas - Oma Else kann's nicht lassen
Ullrich, Hortense - Hühner Voodoo
Bucciarelli, Elisabetta - Vergani 02: Ich will dir glauben
Lanfermann, Mechthild - Emma / Edgar 02: Wer ohne Liebe ist
Hagedorn, Janna - Friesenherz
Millar, Sam - Karl Kane 01: Die Bestien von Belfast

Folsom, Tom - Dennis Hopper
Bleimaier, Roland - Der Detektiv
Bindig, Dieter - Der Verhörspezialist
Herwig, Ulrike - Sag beim Abschied leise Blödmann 
Alvtegen, Karin - Eine zweite Chance
Thompson Walker, Karen - Ein Jahr voller Wunder
Rekel, Gerhard J. - Die chinesische Dame 
Koch, Manfred - Kaltfront 
Neuwirth, Günter - Neumondnacht 
Mertz, Andrea - Raven: The Shadow Force 
Wilkins, Kimberley - Das Haus am Leuchtturm 
Childress, Mark - Haben Sie das von Georgia gehört? 
Ritzer / Przybilla - Die Affäre Mollath
Desai, Kishwar - Die Überlebende: Ein Fall für Simran Singh

Grunwald, Maike - Vom Glück mit Katzen zu wohnen 
Kristensen, Monica - In manchen Nächten 
Harbort, Stephan - Aus reiner Mordlust 
Coltorti, Gaia - Die Alchemie der Nähe 
Schmidt, Heike Eva - Die gestohlene Zeit
Kruhl, Annette - Tausche Ex gegen Sex 
Hofmann, Irmengard M - Schmankerln aus dem Bauernjahr 
Ballenberger, Andreas - Alles, was man nicht wissen muss 
Antoni, Laura - Im Land der Kaffeeblüten 
Snicket, Lemony - Der Fluch der falschen Frage
Rickman, Phil - MW 10: Sündenflut 
Groh, Kyra - Pinguine lieben nur einmal 
Eckert, Horst - Schwarzlicht 
Mohr, Angela - Vergiss nicht, dass du tot bist 
Hobbs, Roger -  Ghostman
Popescu, Adriana - Lieblingsmomente 
Raffauf, Elisabeth - Das Mädchenbuch 
Kirchmaier, Angelika - Brotbacken für Eilige
Fink, Hans Peter - Kürbis Köstlich & vielseitig 
Büring / Westermann - Vegan kochen mit Soja
Schwekendiek / Lutterbeck - Leidenschaft für Kraut & Rüben 
Weidner, Christopher - Mystische Orte in München 
Dicker, Joel - Die Wahrheit über den Fall Harry Querbert 

Bücher für die Blanvalet - Challenge:
Child, Lee - Outlaw

Harkness, Deborah - Wo die Nacht beginnt
Slaughter, Karin - Harter Schnitt
Slaughter, Karin - Tote Augen
Slaughter, Karin - Letzte Worte
Burgess, Gemma - Da haben wir den Glückssalat



E-Books:
Stenzel, C. - Abstand
Boe, Elli - Gestrandet auf Mallorca 
Hoppe, Rosita - Das Glück fährt Taxi 
Hoppe, Rosita - Nur ein Traum! 
Grünig, Michaela - Wie ich Brad Pitt entführte
Neupauer, Melanie - Verliebt verlobt, verflucht 
Grimm, Ramona - Blinde Verführung
Rifflen, Karen - Ehrlich? Gefährlich?
Warsönke, Annette- Tödliche Saiten
 

Bücher für zwischendurch:
Lanfermann, Mechthild - Emma / Edgar 01: Wer im Trüben fischt
Rickman, Phil - MW 01: Frucht der Sünde
Kristensen, Monica - Suche

Für das Themenlesen von Lovelybooks



Bücher für Leserunden


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

[Rezension] Tania Krätschmar - Geschwister 02: Seerosensommer



Leseprobe 



Eckdaten:
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Knaur TB (22. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426510871
ISBN-13: 978-3426510872
Originaltitel: Seerosensommer
Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,4 x 2,6 cm

Inhalt gem. Knaur-Verlag:
»Man nehme: 1 Flasche eisgekühlten Champagner, 2 zarte Kristallgläser, 1 Frau, 1 Mann, 1 Sommer, 1 See, 1 Vollmond, 30 Frösche. Alle Zutaten vorsichtig mischen und sich diskret entfernen.«Kann man die große Liebe zweimal finden? Eigentlich ist Josephine nach dem Tod ihres Mannes fest davon überzeugt, dass ihre beiden Söhne von nun an die einzigen Männer in ihrem Leben sind. Als sie jedoch im Sommer darauf in eine alte Villa an der Müritz zieht, um dort ein Restaurant zu eröffnen, ist sie sich plötzlich gar nicht mehr so sicher.Denn da ist Severin, dessen Augen so blau sind wie der Sommerhimmel.Doch ist sie wirklich schon bereit für eine neue Liebe?
Zum Buch:
Josephine, deren Mann gerade erst durch einen Unfall ums Leben kam, verkauft das sehr lukrative Restaurant in Berlin, das sie mit ihrem Mann betrieben hat und zieht mit ihrem jüngsten Sohn nach Mecklenburg Vorpommern in ein Herrenhaus an den Valtzower See. Ihr Ältester Sohn Rafael möchte in Berlin bleiben und geht in ein Internat. 
Nach MeckPom zieht auch Edith, ebenfalls Köchin und langjährig Vertraute, mit der sie dort gemeinsam in dem Herrenhaus ein kleines Restaurant eröffnen will.
Dort lernt sie auch Severin kennen, einen Ingenieur, der bei ihr im Haus Reparaturarbeiten ausführen soll. Dieser verliebt sich fast sofort in Josephine, aber die geht nicht darauf ein. Noch viel zu frisch und gegenwärtig ist ihr der Verlust ihres Mannes und sie ist noch lange nicht bereit für eine neue Liebe. Auch glaubt sie nicht, dass man ein weiteres Mal auf die große Liebe treffen kann...

Severin, der Bruder von Tinke aus "Die Wassergärtnerin", dem 1. Teil der Reihe, will gemeinsam mit seinem Freund eine Siedlung von Ferienhäusern schaffen, die ihren Energiebedarf aus Erdwärme und Solarenergie decken. Den Antrag hat er beim Bürgermeister gestellt, der sich jedoch nicht entscheiden kann. Severin hat sich dafür ein Grundstück ausgesucht, das sich genau gegenüber des Herrenhauses von Josephine auf der anderen Wasserseite befindet. Eines Abends sieht er Josephine schwimmen und verliebt sich augenblicklich in die Unbekannte.

Und wieder hat die Autorin Tania Krätschmar es geschafft, mich in einem Stück an ihr Buch zu fesseln, ich musste es in einem Rutsch lesen, weil ich es nicht weglegen konnte.
Sehr einfühlsam beschreibt sie den Schmerz, den Josephine erlebt, nachdem ihr Mann verstorben war. Ein Stück ist mit ihr gestorben und nur der Kinder wegen rappelte sie sich wieder auf und sah nach vorn. Sie geht zielstrebig und selbstbewusst ihren Weg und lässt sich durch kleine Hürden nicht aus der Balance bringen. Sie hat sich gemeinsam mit ihrer Vertrauten Edith ein Ziel gesetzt und geht ihren Weg.
Sie ist eine starke Frau und reagiert auch recht ungehalten, als man versucht ihr zu verschweigen, welche Pläne, neben denen von Severin, das Rennen um das gegenüberliegende Grundstück machen und welche Auswirkungen das auf ihr Restaurant haben wird.

Tania Krätschmar hat hier nicht nur eine Liebesgeschichte erzählt, sie hat die Geschichte auch noch so mit Verwicklungen verstrickt, dass ich als Leser gar nicht erwarten konnte zu erleben, wie sich alles auflöst. Sie zeigt dem Leser auch, wie böse und verdorben die Menschen sein können, wenn es nur um Geld geht. Bei Geld hört eben bei manchen die Freundschaft aus, wie man hier wieder sehen kann.

Ein Roman, in dem wieder alles zu finden ist. Von Trauer, Hoffnung, Neuanfang, Gier, Erpressung bis zur Liebe ist alles dabei und glaubhaft dargestellt. Die Protagonisten haben ihren eigenen Charme, dem man sich schwer entziehen kann. Ich habe mit ihnen gelitten, gehofft und die Daumen gedrückt, dass deren Wünsche und Träume in Erfüllung gehen. Ich war bei jedem Problem dabei, auch in den schweren sowie glücklichen Stunden. Es fiel mir schwer, das Buch ausgelesen wegzulegen, denn das bedeutete, Abschied von den Protagonisten zu nehmen, die mir ans Herz gewachsen waren. Viel zu schnell hat man das Buch ausgelesen und möchte mehr.

Zum zwischendurch lesen und abschalten genau richtig und deshalb empfehle ich es auch gern weiter. 
  

Bewertung:


Zur Autorin:

(Text übernommen vom Knaur-Verlag)
Tania Krätschmar wurde 1960 in Berlin geboren. Nach ihrem Germanistikstudium in Berlin, Florida und New York arbeitete sie als Bookscout in Manhattan. Heute ist sie als Texterin, Übersetzerin und Autorin tätig. Sie lebt mit ihrem Sohn in Berlin. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.taniakraetschmar.de







An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin Tania Krätschmar bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Von Tania Krätschmar wurden gelesen und rezensiert:



Reiheninfo:

01. Die Wassergärtnerin
02. Seerosensommer
03. Winterherz

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

[Rezension] Tania Krätschmar - Geschwister 01: Die Wassergärtnerin



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. August 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426638940
ISBN-13: 978-3426638941
Größe und/oder Gewicht: 18 x 11,4 x 2,4 cm

Inhalt gem. Knaur-Verlag:
Nie wieder Erde, Dünger und Strandhafer, schwört sich Tinke, als sie die Gärtnerei ihres Vaters auf Langeoog verlässt. Bittere Erinnerungen an das Verschwinden ihrer Mutter verbinden sie mit dem Gärtnern und dieser Nordseeinsel. Deshalb zieht sie zu ihrer quirligen Freundin ins turbulente Berlin-Kreuzberg, um herauszufinden, was sie vom Leben will. Als Tinke sich dort in den Bildhauer Florian verliebt, ist sie zunächst überglücklich. Doch dann stößt sie auf das Geheimnis ihrer Mutter, und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt …

Zum Buch:
Tinke lebt allein mit ihrem Vater auf Langeoog und unterhält mit ihm gemeinsam eine Gärtnerei. Während sich ihr Vater um die Pflanzen selbst kümmert, ist Tinke hauptsächlich mit der Buchhaltung beschäftigt. Sie hasst die Arbeit in der Gärtnerei und würde lieber heute als morgen ihre Sachen packen und gehen, aber ihr Vater weiß das zu verhindern.

Als er eines Tages plötzlich ins Krankenhaus muss, nimmt sie die Gelegenheit war. Sie bittet ihren Bruder Severin, der auf einer Ölplattform arbeitet, nach Hause zu kommen und die Gärtnerei zu übernehmen. Da dieser mit seiner Arbeit ebenfalls unzufrieden ist, kommt er heim, aber nur für 1 Jahr.
Tinke geht zu ihrer Freundin Babette nach Berlin, ohne sich nur einmal umzusehen, sie fühlt sich frei ... endlich ...

Tinke will in Berlin nicht nur Abstand von ihrem Leben auf Langeoog gewinnen, sie will auch das Grab ihrer Mutter finden. Sie ist seit 15 Jahren tot und ihren Vater hatte es nie interessiert, wo sie seinerzeit beerdigt wurde. All die Jahre hat sie ihrem Vater nie verziehen, dass sie sich nicht verabschieden konnte und sie nicht wusste, wo und wie sie gestorben war. Wird es ihr gelingen, auch das Grab ihrer Mutter zu finden? 

Tinke, die Protagonistin, geht nach Berlin, um alle Brücken hinter sich abzubrechen, die sie mit der Insel Langeoog und Blumen verbindet. Sie findet Unterkunft bei einer alten Freundin in Berlin, bei der sie nicht nur wohnt, sondern die sie auch in ihrem Second-Hand-Shop unterstützt.
Nie hätte sie vermutet, dass sie in Berlin genau das finden wird, was sie eigentlich verleugnet, die Liebe zur Natur und zu den Blumen und Pflanzen.
Sie setzt sich für ein Projekt ein, dass eigentlich zum Scheitern verurteilt ist, aber sie hat inzwischen neue Freunde gefunden, die sie und ihre Idee unterstützen.
Aber auch mit Hilfe unglaublicher Zufälle und Schicksalswindungen gelingt es ihr, etwas über ihre Mutter zu erfahren.

Die Autorin Tania Krätschmar hat ein warmherziges, hoffnungsvolles Buch geschrieben, das mich bewegt hat. Die Protagonistin Tinke, die von ihrem Vater nicht weiter beachtet wurde, weil sie ihrer Mutter nicht nur ähnlich sah, sondern auch vom Wesen her glich, wird zu einer selbstbewussten eindrucksvollen Frau, die man gern als Freundin hätte.
Sie ist hilfsbereit und warmherzig, nicht nur zu ihr nahe stehenden Personen, sondern auch zu ihr bislang Fremden. Sie steht für andere ein und verliert ihr eigenes Ziel nie aus den Augen, auch wenn sie anfangs nicht weiß, was ihr Ziel ist. 

Dieses Buch beinhaltet Liebe, Freundschaft, Hoffnung, Sehnsucht, aber auch Verluste und deren Bewältigung.
Der Autorin ist es gelungen, mich mit ihrem Buch zu fesseln. Sie hat Ideen verarbeitet, bei denen ich schmunzeln musste mich fragte, wie kommt man darauf, wie zum Beispiel die Episode mit dem Kranführer.
Ich habe mich mit dem Buch sehr gut unterhalten und bin wirklich froh, dass mir auch die folgenden beiden Teile bereits vorliegen.
Zur Unterhaltung und zum zwischendurchlesen empfehle ich das Buch sehr gern weiter.

Bewertung:


Zur Autorin:

(Text übernommen vom Knaur-Verlag)
Tania Krätschmar wurde 1960 in Berlin geboren. Nach ihrem Germanistikstudium in Berlin, Florida und New York arbeitete sie als Bookscout in Manhattan. Heute ist sie als Texterin, Übersetzerin und Autorin tätig. Sie lebt mit ihrem Sohn in Berlin. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.taniakraetschmar.de







An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin Tania Krätschmar bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Von Tania Krätschmar wurden gelesen und rezensiert:



Reiheninfo:

01. Die Wassergärtnerin
02. Seerosensommer
03. Winterherz

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Sonntag, 29. September 2013

[Auslosung] des Gewinnspiels mit Kerstin Hohlfeld

Nun ist es soweit, Random.org hat gesprochen und die Sieger ermittelt.

Zu gewinnen gab es 5 signierte Exemplare von Kerstin Hohlfelds Buch





Zuerst einmal möchte ich mich recht herzlich beim Verlag
 
bedanken, der die 5 Gewinnerexemplare gesponsert hat.
Ebenso bedanke ich mich bei Kerstin Hohlfeld, die diese dann signierte.

 


Auch möchte ich mich bei euch bedanken, die ihr alle an dem Gewinnspiel teilgenommen habt.
Leider leider kann nicht jeder gewinnen und da die Anzahl der Teilnehmer die Buchexemplare überschritt, musste ich den Zufallsgenerator bemühen, der die Auswahl getroffen hat, so dass jeder die gleiche Chance hatte.


Nun will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen.

Trommelwirbel ... Tusch ... Es haben gewonnen


Hannah J. aus K.
Sandra B. aus M.
Bettina G. aus F.
Catrin B. aus R.
Claudia L. aus B.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Die Bücher machen sich die nächsten Tage auf den Weg. Es wäre schön, wenn ihr mit Bescheid geben würdet, wenn sie angekommen sind.

Ich wünsche euch allen viel Lesepaß mit dem Buch "Winterwünsche" von Kerstin Hohlfeld.

[Neuzugänge] der 39. KW 2013

Unsere Rebuy-Bestellung ist angekommen und das heißt im Klartext - jede Menge neuer Bücher, die bei uns Einzug gehalten haben.
Aber wer kann da schon ernsthaft widerstehen? Nur gut, dass wir da nicht allzu oft bestellen, das geht ja gar nicht.
Aber nun schaut, wem wir diese Woche ein Plätzchen in unseren Regalen frei gemacht haben.

Kerrys Neuzugänge:



Kleeblatts Neuzugänge:
- Grunwald, Maike - Vom Glück mit Katzen zu wohnen
- Kristensen, Monica - In manchen Nächten
- Harbort, Stephan - Aus reiner Mordlust 
- Coltorti, Gaia - Die Alchemie der Nähe
- Rickman, Phil - MW 04: Der Turm der Seelen 
- Rickman, Phil - MW 06: Die Nacht der Jägerin 
- Rickman, Phil - MW 08: Ein dunkler Gesang 
- Morgowski, Mia - Die Nächste, bitte 
- Carroll, Claudia - Der männliche Makel 
- Schacht, Andrea - Das doppelte Weihnachtskätzchen 
- Phillips, Carly - Bachelor 02: Verlieb dich! 
- Jones, Christina - Magical 02 / 06: Sonne, Mond und Liebeszauber
- Jones, Christina - Magical 04 / 06: Sternenzauber 
- Herrmann, Elisabeth - Das Kindermädchen 
- Herrmann, Elisabeth - Lilienblut
- Schmidt, Heike Eva - Die gestohlene Zeit
- Kruhl, Annette - Tausche Ex gegen Sex 
- Hofmann, Irmengard M. - Schmankerln aus dem Bauernjahr 



Wir wünschen euch einen schönen Sonntag und eine schöne Woche, die wegen des Brückentages für euch genau so kurz sein möge, wie für uns.
Da haben wir doch wieder Zeit zum Lesen J


Kleeblatt und Kerry

Samstag, 28. September 2013

[Ankündigung] Blogtour zur Armageddon-Reihe - Die Suche nach Eden von D.J. Franzen

Das Katzenpersonal macht zwar nicht oft bei Blogtouren mit, doch dieses Mal hat sich Kerry dazu entschlossen, bei der



mitzumischen ^^

Ihr kennt die Reihe noch nicht? Gut, kommt uns ab dem 30.09.2013 jeden Tag besuchen - hier eine kleine Übersicht der Stationen:



1. Tag bei Buecherwurm2punkt0 mit der Rezension zu "Gottes letzte Kinder" (Band 1)
2. Tag bei Litis fabelhafte Welt der Bücher mit der Rezension zu "Die Vergessenen" (Band 2)
3. Tag bei Lord Byrons Buchladen mit der Rezension zu "Verlorene Hoffnung" (Band 3) und einem Interview mit dem Autoren D.J. Franzen
4. Tag beim Lesenden Katzenpersonal mit der Rezension zu "Babylon" (Band 4)
5. Tag bei Mem-o-ries mit der Rezension zu "Herbst" (Band 5)
6. Tag bei Lu´s Buchgeflüster mit der Rezension zu "Kaltes Land" (Band 6)
7. Tag bei Mem-o-ries mit der Rezension zu "Winter" (Band 7)
8. Tag beim Lesenden Katzenpersonal mit der Rezension zu "Terror" (Band 8) und einem weiteren Interview mit dem Autoren D.J. Franzen
9. Tag beim Lesenden Katzenpersonal mit der Rezension zu "Odysee" (Band 9)

Wir hoffen natürlich, euch auf die Buchreihe aufmerksam zu machen und einen Gewinn haben wir auch für euch und zwar die Bände 1 - 9 der Armageddon-Reihe



Was ihr dafür tun müsst? Besucht uns jeden Tag auf unseren Stationen, dort haben wir die Lösung geschickt versteckt. Am Ende der Woche müsst ihr nur ein Bisschen kombieren und ihr werdet den Lösungssatz erhalten, den ihr bis zum 09.10.2013 - Mitternacht, bei meiner am letzten Tag der Blogtour hinterlegten E-Mail-Adresse einreichen könnt. Die Auslosung findet dann am 10.10.2013 statt.

Wir Blogger freuen uns auf die Blogtour und hoffen, ihr natürlich auch ^^

Freitag, 27. September 2013

[Lesung] Buchpremiere von Micaela Jarys "Das Bild der Erinnerung"

Zweimal schon hatten wir vorab das Vergnügen, ganz kurze Ausschnitte aus dem Buch
 von Micaela Jary 

zu hören.
Aber zur Buchpremiere hat sie die Zuhörer an einen ganz besonderen Ort eingeladen, das Allierten Museum in Berlin.

An diesem Ort erhielt sie ihre Inspiration zu dem Buch und hier wollte sie die Lesung veranstalten.
Ein paar wenige Bilder aus dem vor Geschichte strotzenden Museum.
 
Museum von außen

 
Rosinenbomber

Rosinenbomber

Ein Wachturm und ein Stück Mauer der Berliner deutsch / deutschen Grenze

 
Das echte Häuschen vom ehemaligen Grenzübergang "Check Point Charlie"

Zu Beginn der Lesung stellte die Direktorin Frau Dr. Gundula Bavendamm uns die Autorin Micaela Jary vor.
Diese las daran im Anschluss gemeinsam mit ihrem Mann Ausschnitte aus dem Buch vor.
Dadurch, dass ihr Mann die männlichen Parts des Buches las, fühlte man sich in ein Hörspiel hinein versetzt. Es war ein absolutes Vorleseerlebnis.

In Abschnitten erfährt der Leser des vorgestellten Buches Einblicke in die Zeit nach dem Krieg, ins Berlin des Jahres 1946, eine Zeit, in der Berlin durch die Allierten Mächte geteilt wurde.

Da die Autorin sich für eine Szene entschied, indem auf die Musik der damaligen Zeit angespielt wurde, kamen wir als Zuhörer auch in den Genuss, diese kurz angespielt zu bekommen.
Diesen Ohrwurm hier ist Kleeblatt bis zu Hause nicht losgeworden.

 


Nach der Lesung interviewte Frau Dr. Bavendamm Micaela Jary und befragte sie zu ihrem Buch, ihren Recherchen dazu und auch zu ihrem Vater Michael Jary, einem Komponisten, der diese Zeit damals in Berlin erlebte.

Es war eine sehr schöne, informative und unterhaltsame Lesung.
Im Anschluss gab es einen Sektempfang und man hatte noch Gelegenheit, der Autorin Fragen zu stellen.

An bekannten Gesichtern ist uns die Autorin Kerstin Hohlfeld begegnet und beide wurden von uns natürlich abgelichtet.

Es war ein wunderschöner Abend, der rundum stimmig war. Wir hörten Ausschnitte aus dem Buch "Das Bild der Erinnerung" im passenden Rahmen, im Allierten Museum.

Kleeblatt, die das Buch bereits gelesen hat, kann dieses wärmstens empfehlen, die Rezension dazu könnt ihr HIER lesen. 

Herzlichen Dank an die Veranstalter und natürlich an die Autorin Micaela Jary.

Donnerstag, 26. September 2013

[TTT] - Top Ten Thursday #133

Es ist wieder Donnerstag und auch diese Woche hat sich Alice im Bücherland wieder was tolles ausgedacht





Diese Woche lautet das Thema:

"Eure 10 Sommerhighlights 2013"


Okay, dass kann ja jetzt nicht so schwierig sein und 10 sollte ich ja wohl zusammen bekommen ^^


So, hier nun meine letzten 10 Bücher, die ich geschenkt bekommen habe:



Tada, war gar nicht so schwer, die 10 heraus zu suchen, wobei ich allerdings auch anmerken muss, dass ich in diesem Sommer auch Bücher gelesen habe, die mir so gar nicht gefallen haben. Es würde mich allerdings sehr wundern, wenn jemand in dieser Woche ein Buch mit mir gemeinsam hätte ^^

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche

Liebe Grüße

Kerry

Mittwoch, 25. September 2013

[Rezension] Sarah Blakley-Cartwright / David Leslie Johnson - Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 293
ISBN: 978-3-570-16124-1
Erscheinungstermin: 21. Februar 2011
Format:
Broschiert
Verlag: cbt


Klappentext gem. cbt:
Zehn Jahre ist es her, dass Valeries Kindheitsfreund Peter verschwand und Valerie beim nächsten Vollmond einem Werwolf gegenüberstand – und von diesem verschont wurde. Nun ist Peter wieder da, und als sie ihn wiedersieht, packt die jetzt siebzehnjährige Valerie dieselbe wilde Leidenschaft wie dereinst. Zwar ist sie dem wohlhabenden Henry Lazar versprochen, aber Valerie würde alles dafür tun, um Peter nicht wieder zu verlieren. Doch dann wird am Tag nach Vollmond der leblose Körper eines jungen Mädchens gefunden. Kratzspuren und Bisse sprechen eine eindeutige Sprache: Der Werwolf ist zurück, und er hat sich ausgerechnet Valeries Schwester Lucie geholt. Alles deutet darauf hin, dass der Wolf allein wegen Valerie gekommen ist und nicht ruhen wird, bis er auch sie in seiner Gewalt hat…


Rezension:
Valerie lebt mit ihrer Familie im verschlafenen Dorf Daggorhorn. Schon als siebenjährige weiß sie, dass sie anders ist, als andere Kinder. Zu ihrer älteren Schwester Lucie hat sie ein sehr inniges Verhältnis. Auch das Verhältnis zu ihrer Mutter Suzette ist gut, wie das Verhältnis von Müttern und Töchtern halt ist, nur mit ihrem Vater Cesaire versteht sie sich nicht ganz so gut, da dieser dem Alkohol nicht abgeneigt ist und er dadurch nicht mehr er selbst ist. Auf Grund eines tragischen Unfalls verliert Valerie ihren besten Freund Peter, der mit seinem Vater fluchtartig das Dorf verlassen muss. Als dann auch noch ihre Lieblingsziege dem Wolf geopfert werden soll, versteht Valerie die Welt nicht mehr. Nachts schleicht sie sich zum Altar und begegnet dem Wolf. Wie durch ein Wunder überlebt sie diese Begegnung unverletzt.

10 Jahre später leben Valerie und ihre Familie noch immer in Daggorhorn. Zur Erntezeit stellt sie fest, dass Peter wieder im Dorf ist. Zwar wird er von den übrigen Dorfbewohnern gemieden, doch die Faszination, die sie schon immer in seiner Gegenwart gespürt hat, ist geblieben. Valerie ist jedoch enttäuscht, dass Peter anscheinend nichts mehr mit ihr zu tun haben will. Doch dem ist ganz und gar nicht so, denn als sie ihn zur Rede stellt, muss sie erkennen, dass sich auch seine Gefühle ihr gegenüber niemals geändert haben. Die Beiden beschließen gemeinsam wegzulaufen, da Valeries Eltern einer Ehe der Beiden niemals zustimmen würden. Doch dann geschieht das, womit niemand gerechnet hat.

Lucie wird tot aufgefunden. Sie wurde von einem Wolf getötet - soviel steht fest, doch warum war sie nachts allein auf dem Feld? Das Schicksal jedoch bricht weiter über Valerie herein, denn sie erfährt von ihren Eltern, dass sie mit Henry Lazar, dem beliebten und geachteten Sohn des Schmieds des Dorfes verlobt wurde. Henry ist die beste Partie für Valerie, die es in Daggorhorn gibt und dennoch, er ist nicht Peter. Noch ehe Valerie recht weiß, was ihr geschieht, gehen die Männer des Dorfes auf Wolfsjagd - und die Führung übernehmen Henry und Peter. Wird sie den Mann, den sie lebt, jemals wieder sehen oder den, mit dem sie verlobt wurde?


Rotkäppchen und der Werwolf! Der Plot wurde durchaus abwechslungsreich erarbeitet, jedoch wurden immer wieder Dinge angedeutet, die sich nicht aufgelöst haben, Szenen wurden erschaffen, die in keine Richtung führten, usw. Ein bisschen mehr Details oder Tiefe hätten durchaus nicht geschadet. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet, wobei mir hier definitiv auch diverse Hintergründe fehlten. Was hat Peter in den 10 Jahren gemacht, was wurde aus seinem Vater, usw. Den Schreibstil empfand ich als angenehm, wenn da nicht immer die Szenen gewesen wären, die irgendwie im Nichts endeten.

Bewertung

 
Die Autoren:
Sarah Blakley-Cartwright wuchs in Los Angeles und Mexico auf. Seit ihrer Kindheit verfasst sie Texte, für die sie bereits mehrere Preise erhalten hat. Sie lebt in New York City und in Vancouver, wo sie parallel zur Entstehung des Films "Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond" einen Roman mit gleichem Inhalt verfasste. (übernommen vom cbt)

David Leslie Johnson stammt aus Ohio, studierte dort Fotografie und Filmwissenschaften und arbeitete als Produktionsassistent für den Regisseur und Drehbuchschreiber Frank Darabont, unter anderem für den Oscar-nominierten Film "Die Verurteilten". Er verfasste das Drehbuch zu "Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond". Johnson lebt im kalifornischen Burbank. (übernommen von cbt)


Wie ich zu dem Buch kam:
Nachdem ich so viel über das Buch gehört hatte, wollte ich es natürlich selbst besitzen und habe es mir günstig sichern können.