Mittwoch, 13. November 2013

[Rezension] Rosita Hoppe - Nur ein Traum



Leseprobe



Eckdaten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 301 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 200 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3936524114
Verlag: Aaronis-Collection (5. Juni 2011)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0054LQ6U8

Inhalt gem. Amazon:
Carolin hat alles, wovon viele Frauen träumen. Einen netten Mann, eine Tochter, ein Haus, relativen Wohlstand und Freundinnen, die mit ihr durch dick und dünn gehen, dennoch spürt sie, dass ihr etwas im Leben fehlt. Das Verhältnis zu ihrem Mann hat sich im Laufe der Jahre abgekühlt, es ist nicht mehr diese allumfassende Liebe, die sie einst verbunden hat. Sie leiden beide darunter und doch gibt es anscheinend keinen Ausweg aus dieser Situation. Da lernt sie Robert kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Nur die Verantwortung ihrer Familie gegenüber hindert sie daran, für Robert alles aufzugeben. Carolin spricht sich mit ihrem Mann aus und beide sind bereit, um ihre Liebe zu kämpfen und einen Neuanfang zu wagen, doch ausgerechnet in diesem Augenblick schlägt das Schicksal grausam zu. 'Nur ein Traum?' ist ein Roman, der Mut macht nicht aufzugeben und auch unter widrigsten Umständen nicht zu vergessen, dass das Leben weitergeht und noch manche Überraschung parat hält. Nicht jede Geschichte hat ein Happy End wie der Roman 'Nur ein Traum?', aber es ist den Versuch wert, dem Leben eine Chance zu geben.

Zum Buch:
In Carolins Ehe hat sich der Ehealltag mit seiner Gleichgültigkeit dem Ehepartner gegenüber eingestellt. Als sie während eines Kurzurlaubes mit ihren Freundinnen Robert kennenlernt, weiß sie wieder, dass es auch noch etwas anderes gibt. Die beiden verleben schöne Stunden miteinander, aber Robert ist ebenfalls verheiratet und Carolin nicht bereit, ihre Ehe aufzugeben. 
Wieder zu Hause führt sie mit ihrem Mann eine Aussprache herbei und die beiden finden tatsächlich wieder zueinander, bis sie eines Tages ein Schicksalsschlag ereilt.
Nichts ist mehr wie es war, Carolin ist verzweifelt. Wie soll es weitergehen? ...

Mit diesem Buch hält man einen Roman in den Händen, der Unterhaltung verspricht und sie auch hält. Es ist ein typischer Frauenroman, aber wer liest sie nicht gern mal zwischendurch?

Carolin ist die Hauptprotagonistin in diesem Buch und der Leser begleitet sie durch Hoffnung, Liebe, Vertrauen und auch durch die dunklen Stunden ihres Lebens.
Man lernt Carolin in den verschiedensten Situationen kennen und ist hautnah dabei, wenn sie ihre Entscheidungen trifft. Nicht jede Entscheidung konnte ich gutheißen, auch wenn die Gründe aus ihrer Sicht gerechtfertigt waren.
Carolin ist eine Person, die sich nicht unterkriegen lässt, die wirklich alles versucht zu tun, was in ihrer Macht steht. Sie ist eine sympathische Frau, die man gern begleitet.
Aber auch Robert ist ein Sympathieträger und sein Bemühen um Carolin wirkt echt und wirklich.
Ich habe die beiden gern begleitet, mit ihnen gehofft und gebangt.

Mit diesem Buch fühlte ich mich gut unterhalten, auch wenn die Ereignisse vorhersehbar waren. Das schmälerte aber keinesfalls mein Vergnügen beim Lesen. Auch wenn viele Sache zu erahnen sind, ist mir wichtig, wie die Autorin letztendlich dort hinfindet.

Vom Schreibstil her empfand ich die Lektüre nicht so flüssig und locker wie bei "Das Glück fährt Taxi". Es wirkte ein wenig steif, nicht ganz so rund, wie ich es mir gewünscht hätte. Aus diesem Grund ziehe ich auch ein Pfötchen in der Bewertung ab.

Aber trotz allem hat man hier ein 200-Seiten-Buch vor sich, in dem man die Seele baumeln lassen und entspannen kann. Ein Buch, in dem keine gravierenden Probleme gewälzt werden, sondern das einfach nur zur Unterhaltung da ist und das tut es wirklich.


Bewertung:


Zur Autorin:
(übernommen vom Aaronis-Verlag)

Rosita Hoppe, aus Bad Münder/Deister, ist fünfzig Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Sie ist gelernte Reiseverkehrskauffrau. 
Frau Hoppe war einige Jahre pädagogische Mitarbeiterin an einer verlässlichen Grundschule. Sie ist freie Mitarbeiterin der Neuen Deister Zeitung Springe und Autorin. 
Bisherige Veröffentlichungen: Zahlreiche Artikel bei der Neuen Deister Zeitung, Kurzgeschichten bei Neue Deister Zeitung, Kelter Verlag, Conpart-Verlag und unter Pseudonym bei Carl Stephenson Verlag und als E-book beim Club der Sinne.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag


bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Von Rosita Hoppe wurden gelesen und rezensiert:



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: