Freitag, 15. November 2013

[Rezension] Michaela Grünig - Wie ich Brad Pitt entführte



Leseprobe



Eckdaten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 522 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 332 Seiten
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (3. Juni 2013)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00CPEFVMQ
X-Ray: Aktiviert  

Inhalt gem. Knaur-Verlag:
Natürlich nicht den echten, sondern Tom Schneider, seine deutsche Ausgabe (wie ich finde), den Star der TV-Soap Opera "Südstadt". Und den finde ich, Vicky Leenders, Tochter eines reichen und einflussreichen Kölner Geschäftsmannes, und ansonsten hauptsächlich mit der Führung meines Ein-Personen-Haushaltes beschäftigt, noch deutlich toller! Und einer muss sich ja um den armen Mann kümmern, der laut Regenbogenpresse ein massives Alkoholproblem hat. Darum habe ich Tom in meine private Entzugsklinik eingeladen. Und Tom ist dieser Einladung – zugegebenermaßen nicht ganz freiwillig – gefolgt. 
Aber mehr davon und darüber, wie sich Polizei und Presse mit "dem Fall Tom Schneider" befassen, erfahrt Ihr in meinem Blog – oder in diesem eBook!

Zum Buch:
Vicky, von Beruf Tochter reicher Eltern, geht schon seit Jahren zum Psychologen. Mit der Zeit hat sie ein Helfersyndrom entwickelt, das sie nunmehr ausleben will. Ihr Objekt der Begierde ist der gut aussehende smarte Seriendarsteller Tom Schneider, der laut Regenbogenpresse ein Alkohol- und Drogenproblem hat. Da muss man helfen, ganz klar.
Kurzerhand kidnappt Vicky diesen und nimmt ihn mit zu sich nach Hause, wo sie ihn von Alkohol und Drogen abbringen will.
Logisch, dass diesem das so gar nicht gefällt, aber das ändert sich. Denn es kommt der Tag, da wird Vicky ihn nicht mehr los ...

Ersten kommt es anders und zweitens als man denkt. Dieser Spruch passt so richtig gut zu dem Buch.
Nichts ist am Anfang hervorsehbar. Gerade wenn man denkt, wie es weitergehen könnte, macht die Geschichte einen Schwenker und läuft in genau die andere Richtung.
Wer kann denn auch ahnen, dass dem entführten Tom Schneider die Situation auch noch zum Vorteil gereichen kann? Dass es seinen Marktwert steigern kann?
Die Geschichte verläuft in verschiedenen Strängen, die anfangs offensichtlich so gar nichts miteinander zu tun haben.
Locker leicht führt die Autorin den Leser durch all das Chaos, das Vicky verursacht hat.
Die einzelnen Stränge, die jeweils aus der Sicht der Protagonisten geschrieben wurde, finden zum Ende zusammen und machen die Geschichte rund.

Vicky, die Protagonistin des Buches, ist zwar sympathisch, aber so in ihrem Wesen unorganisiert und chaotisch, dass ich ihre Handlungsweisen nicht immer nachvollziehen konnte. So wurde ich leider auch nicht richtig warm mit ihr und konnte mich schlecht mit ihr identifizieren.

Die Geschichte plätschert leicht so vor sich hin, ohne langweilig zu werden. Kann sie ja auch nicht, es ist ja immer etwas los. Es ergibt sich immer etwas neues, dass das Geschehen am laufen hält.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und mit witzigen Dialogen gespickt. Ich habe mehr als einmal vor mich hin gegrinst, aber ab und an auch den Kopf geschüttelt. Immer hatte ich die Frage im Hinterkopf, wie einer Autorin das alles einfallen kann.
Es ist ein unterhaltsamer Roman, der für ein paar Stunden auf humorvolle Art den Alltag vergessen lässt, indem man in das Leben der chaotischen Vicky und ihren Ideen eintauchen kann. 

Bewertung:




Zum Autor:
(Text übernommen vom Knaur-Verlag)Was wäre wenn … frau anstatt das sichere Studium durchzuziehen, doch lieber als Partygirl auf Ibiza angeheuert hätte? Mit dem heißen argentinischen Polospieler durchgebrannt wäre, anstatt den ehetauglicheren Steuerberater zu wählen? Oder “einfach mal so“ ein One-way-Ticket nach LA gelöst hätte? Würde besagte Frau dann jetzt als George Clooneys Freundin zur Oscar Verleihung marschieren? Oder als neurotische Schnapsdrossel auf dem Highway to Hell? Solche Gedankenspiele beschäftigen mich in meinen Tagträumen. Und da ich leider – wie übrigens die meisten Menschen – nur ein Leben zur Verfügung habe, lasse ich meine Romanfiguren all diese verrückten Dinge für mich ausprobieren! Um die Sache zu vereinfachen, teilen die meisten von ihnen meine Charaktereigenschaften und zwar die guten wie die miesen! Die besten Ideen dafür kommen mir immer, wenn ich mit meinen drei Hunden durch den Wald ziehe.

Von Michaela Grünig wurden gelesen und rezensiert:
 


Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei Lovelybooks und der 


bedanken, die mir das Rezensionsexemplar für eine Leserunde zur Verfügung gestellt haben.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: