Freitag, 29. November 2013

[Rezension] Hans Peter Fink - Kürbis Köstlich & vielseitig



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 176 Seiten
Verlag: Pichler; Auflage: 1 (2. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3854316372
ISBN-13: 978-3854316374
Größe und/oder Gewicht: 23,8 x 19,6 x 1,4 cm

Inhalt gem. Pichler-Verlag:
Butternuss, Hokkaido, Patissons, Moschus- Kürbis oder Zucchini – Kürbisse sind in ihrer erstaunlichen Vielfalt faszinierende Früchte. 
Und ebenso abwechslungsreich ist auch die Bandbreite der kulinarischen Einsatzmöglichkeiten in der modernen Küche: Ob als würzig pikante Vorspeise, als cremige Suppe, Risotto- oder Pastagericht – die Palette ist nahezu unerschöpflich. Der Kürbis harmoniert perfekt mit Fleisch-, Wild- und Geflügelkreationen und zeigt sich auch von seiner süßen Seite überaus verführerisch. Hans Peter Fink, vielfach ausgezeichnet und ein Meister der regionalen und klassischen österreichischen Küche, überrascht mit neuen, originellen Kreationen, die das Kochen mit Kürbis so richtig zum Vergnügen machen. 100 köstliche Rezepte, unverzichtbar für jeden, der die faszinierende Welt dieser Frucht kulinarisch für sich erschließen möchte.

Zum Buch:
Kürbis ist für mich ein Gemüse, das ich aus meiner Küche nicht mehr wegdenken kann.
Die Zeiten, wo man aus Kürbis nur süß-sauer Eingelegtes machen kann, sind glücklicherweise schon lange vorbei.
Seit Jahren schon bin ich immer auf der Suche nach neuen Rezepten und hefte sie mir ab.
Mit diesem Buch habe ich nun eine Sammlung zur Hand, in der ich immer wieder blättern kann und mir dabei schon "der Zahn tropft".

Es ist unterteilt in die folgenden Abschnitte:
- Arten & Verbreitung
- Vorspeisen & Zwischendurch
- Suppen, Risottos, Pasta & Beilagen
- Kürbis mit Geflügel, Kalb, Schwein, Rind & Lamm
- Kürbis mit Fisch & Krustentieren
- Kürbis  - süße Mehlspeisen & Gebäck
- Kürbis - Haltbarmachen & Lagern
- Grundrezepte
- Register

Egal, wie sie heißen, ob Pink Banana, Sweet Dumpling, Tom Fox, Gelber Krummhals oder bekanntere wie Butternut, Hokkaido und Muskatkürbis ... sie alle findet man hier im Buch, verarbeitet als Rezept oder auch nur als Abbildung.
Gleich zum Anfang erfährt man, dass der Kürbis eigentlich eine Beerenfrucht ist, wie auch Tomate oder Gurke, was mich schon mal zum Erstaunen brachte. Man wird bekannt gemacht mit den verschiedenen Kürbisarten und erhält ebenfalls einen kleinen Einblick darin, wie er sich auf den menschlichen Körper gesundheitlich auswirkt.

Die Rezepte sind klar strukturiert aufgebaut. Der Großteil ist auf 4 Personen berechnet. Auch die Zubereitungszeit wurde mit angegeben.
Man findet in diesem Buch ein breit gestreutes Anwendungsgebiet mit Kürbis. So sind in dem Buch nicht nur Rezepte zu finden, die mit dem "reinen" Kürbis zubereitet werden, sondern auch welche, in denen es um die Zubereitung mit Kürbiskernöl oder auch Kürbiskerne geht.
Man findet Salate, Vorspeisen, Gemüsebeilagen, Überbackenes sowie Suppen, Kuchen, Eingelegtes und Brote. Es ist für wirklich jeden Geschmack etwas dabei, ob mit Fisch oder Fleisch oder auch einfach nur vegetarisch.
Einiges habe ich nachgekocht. Alles, was ich probiert habe, wurde für gut bis sehr gut bewertet.
Abgerundet werden die Rezepte mit Fotos von Gerichten, die vorgestellt wurden. Nicht alle wurden bebildert, aber schließlich möchte man ja seine eigene Kreativität noch spielen lassen.

Für mich ist dieses Buch fester Bestandteil geworden, wenn es um die Frage geht, was mache ich aus Kürbis.
Dieses Buch kann ich alles Kürbisliebhabern wärmstens empfehlen und wer bis jetzt noch keiner ist ... vielleicht wird er es ja, wenn er dieses Buch zur Hand nimmt.

Hier noch ein kleiner Blick auf meine Gerichte, aber bedenkt bitte, ich bin kein Fotograf :-)












Erdäpfel-Kürbis-Gratin (Rezept Seite 60) 












Kürbis-Speckkuchen komplett (Rezept Seite 26)







Kürbis-Speckkuchen aufgeschnitten (Rezept Seite 26)  



Bewertung:


Zum Autor:
(übernommen von Pichler-Verlag)
Hans Peter Fink, geboren 1974, Koch- und Kellnerlehre im Betrieb der Eltern, dann im Arlberg Hospiz Hotel, im Restaurant Obauer (Werfen) und im Restaurant Fink in Riegersburg erfolgreich tätig. Zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Kochwettbewerben. Von 2002 bis Anfang 2008 Küchenchef im Hotel Sacher in Wien, seit März 2008 im eigenen Betrieb Haberl & Fink’s. Im Pichler Verlag erschienen zuletzt „Das Krenkochbuch“ und „Edles vom Fass.

Von Hans Peter Fink wurden gelesen und rezensiert:


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: