Mittwoch, 9. Oktober 2013

[Rezension] Veit Etzold - Seelenangst (Band 2)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 414
ISBN: 978-3-404-16844-6
Erscheinungstermin: 16. Augsut 2013 (1. Auflage)
Format: Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe


Klappentext gem. Lübbe:
Clara Vidalis, Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, hat gerade die Folgen ihrer Hetzjagd auf den Serienkiller „Der Namenlose“ verkraftet, als die Hauptstadt von einer neuen, noch perfideren Mordserie erschüttert wird. Ein Mann, der sich „Der Drache“ nennt, ist von einer grausamen Mission erfüllt: Er tötet Menschen, die nur nach außen hin eine vorbildliche gesellschaftliche Funktion ausüben. Und mit seinem satanistischen Hintergrund, seiner absoluten Besessenheit weist er Clara den Weg nach Rom: zum Chef-Exorzisten des Vatikans …


Rezension:
Etwa ein halbes Jahr ist es her, dass Clara Vidalis den Facebook-Ripper (Band 1 Final Cut) zur Strecke bringen konnte. Seither hatte sie eher mit "normalen" Gewaltverbrechern zu tun, doch wirklich entspannend war diese Arbeit auch nicht. Als sie jedoch zu einem Tatort im Quartier 101 in der Friedrichstraße gerufen wird, ist es mit den "normalen" Fällen vorbei. Franco Gayo, Vorsitzender einer gemeinnützigen Stiftung zur Unterstützung benachteiligter Kinder in Haiti und Ehemann einer hochrangigen Politikerin wurde in seinem Büro bestialisch ermordet. Er wurde noch zu Lebzeiten an den Parkettboden gekreuzigt und anschließend mit einem Schwer gepfählt.

Hauptkommissarin Clara Vidalis macht sich mit ihrem Team bestehend aus Dr. Martin "MacDeath" Friedrich und dem Chef der Mordkommission Winterfeld an die Ermittlungen. Doch wer hatte einen Grund, einen Menschen, der sich für benachteiligte Kinder einsetzte, so bestialisch zu ermorden? Als ein unbekannter Mann bei Lukas, einem Kind in einem Heim für misshandelte und missbrauchte Kinder, einen Stick abgibt, der mit Gayo beschriftet ist, stellt sich heraus, dass Franco Gayo keinesfalls der Gutmensch war, für den ihn die Öffentlichheit hielt. Doch wie ist der Täter an diese brisanten Informationen gekommen.

Die Art des Mordes lässt darauf schließen, dass der Mord von Satanisten begangen wurde, aber ist dies nur Tarnung, um vom eigentlichen Täter abzulenken? Mit Hilfe polizeilicher Ermittlungen gelingt es Clara relativ schnell, den Täter ausfindig zu machen, doch sie kann nicht glauben, dass dieser allein gehandelt haben soll. Alles spricht für den Täter, mal abgesehen davon, dass er nicht das nötige Know-How hat, diese Tat so auszuführen. Clara geht die Sache mit den Satanisten nicht aus dem Kopf und über eine Kollegen gelingt es ihr, Kontakt zum Chef-Exorzisten des Vatikans aufzunehmen. Dieser bringt sie auf die richtige Spur, doch ihre Ermittlungen rufen mächtige Feinde auf den Plan ...


Der 2. Band der Clara-Vidalis-Reihe! Der Plot wurde erschreckend realistisch und sehr bildhaft in Szene gesetzt. Bereits beim einführenden Prolog hatte ich das erste Mal Gänsehautschauer, so anschaulich wurde dieser erarbeitet. Ganz ehrlich, das Buch ist hart, da gab es echt ein paar Szenen drin, die sind nichts für schwache Gemüter oder für Menschen, mit schwachen Mägen - aber voll auf meiner Wellenlänge. Die Figuren wurden facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei mich hier sowohl Haupt- wie auch Nebencharaktere voll und ganz überzeugen konnten. Besonders erschreckend realistisch waren die "Bösen" dargestellt, von denen möchte ich bitte niemals jemandem begegnen. Den Schreibstil empfand ich als sehr spannend und angenehm zu lesen, sodass ich das Buch am Stück lesen musste, ich konnte es partout nicht aus der Hand legen und ich wollte unbedingt wissen, ob es so ausgeht, wie ich es mir gedacht habe. Jetzt heißt es leider wieder warten, bis ein neuer Fall für Clara Vidalis erdacht und niedergeschrieben wurde.

Bewertung

Von Veit Etzold bereits gelesen und rezensiert:


Der Autor:
Veit Etzold, geboren 1973 in Bremen, studierte Anglistik, Kunstgeschichte, Medienwissenschaften und General Management in Oldenburg, London und Barcelona. 2005 promovierte er zum Kinofilm "Matrix". Während und nach seinem Studium arbeitete er für Medienkonzerne, Banken, in der Unternehmensberatung und in der Management-Ausbildung. Veit M. Etzold lebt in Berlin. (Text von Bastei Lübbe übernommen).








Wie ich zu dem Buch kam:
Nachdem mir bereits der erste Band der Reihe so gut gefallen hat, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis Band 2 einziehen durfen. Anlässlich der Lesung am Montagabend war dies nun endlich der Fall.


Kommentare:

Sabine Büchersüchtig hat gesagt…

Hallo Kerry,

schöne Rezension - von mir aus könnte bereits der 3. Band erscheinen.

Liebe Grüße
Sabine

Sabine Büchersüchtig hat gesagt…

Hallo Kerry,

schöne Rezension - von mir aus könnte bereits der 3. Band erscheinen.

Liebe Grüße
Sabine