Dienstag, 10. September 2013

[Rezension] Amanda Frost - Gib mir meinen Stern zurück (Band 1)


Vorab ein paar Eckdaten:  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 541 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 378 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: 
B00CH9QJA2

Klappentext gem. Amazon:
Dass ausgerechnet ein Chaot wie Rafael seinen Planeten Siria vor dem Aussterben retten soll, hätte er selbst nie für möglich gehalten. Und doch findet er sich plötzlich in München wieder, um mit der bildschönen, aber egozentrischen Schauspielerin Angelina Russo für Nachwuchs zu sorgen. Dummerweise gibt es nichts, was die bissige Diva mehr verabscheut als Kinder. Pech für Rafael – und Glück für Valerie, Angelinas Assistentin. Denn im Gegensatz zu ihrer Chefin ist sie zutiefst von dem attraktiven Mann mit den überirdisch strahlenden Augen fasziniert. Und spätestens als sie ein zottiges Tier in seiner Wohnung findet, das nicht von dieser Welt zu sein scheint, gerät ihrer beider Leben mächtig aus den Fugen.


Rezension:
Wir sind nicht allein im Universum. Der Planet Sira zum Beispiel ist der Erde recht ähnlich, jedoch weiter fortgeschritten. Ein Meteoreinschlag jedoch zerstört diese heile Welt, denn er setzt ein tödliches Virus frei, durch den die meisten Sirianerinnen umkommen. Diejenigen, die Überleben, sind unfruchtbar geworden. Um ihr Volk vor dem Aussterben zu bewahren, werden keine Mühen gescheut, um im Universum einen Planeten zu finden, auf dessen Einwohnerinnen mit den Sirianern kompatibel sind, sprich: Um den Fortbestand zu sichern, ist man notfalls gewillt, sich mit anderen Völkern zu kreuzen. Doch das sich ausgerechnet die Erde als einziger möglicher Planet mit kompatiblen Bewohnern herausstellt, damit hätte wohl niemand gerechnet.

Trotz aller Bemühungen, haben die Regierungsvorsitzenden von Siria, Zacharias und Gregor, wirklich nur die Erde ausfindig machen können. Doch nicht nur das, sie haben sich sogar schon für eine Testperson entschieden. Es handelt sich um niemand anderes als die 26-jährige Angelina Russo, eine über die Weiten Deutschlands bekannte Schauspielern. Der 30-jährige Sirianer Rafael erklärt sich bereit, den Versuch zu starten, sie zu erobern und mit ihr ein Kind zu zeugen, denn Angelina sieht seiner vor drei Jahren am Virus verstorbenen Frau Cara fast zum Verwechseln ähnlich. Mit Feuereifer begibt er sich umgehend auf die Erde, um seine Mission zu beginnen.

Zum Glück ist Rafael nicht auf sich allein gestellt. Seit 30 Jahren lebt David Chesterfield inkognito auf der Erde. Dieser dient Rafael nunmehr als Mentor, um ihn in die Bräuche und Sitten der Erdenwelt einzuweisen - ein nicht ganz leichtes Unterfangen bei einem Volk, das zum Beispiel Nahrung nur in Pillenform zu sich nimmt. Aber Rafael bemüht sich redlich und nur zwei Wochen später gelingt es ihm, als Bodyguard und Chauffeur bei Angelina eingestellt zu werden. Tja, doch Angelina ist nicht wirklich das, was Rafael sich vorgestellt hat - die gute ist zickig, launig, impulsiv und noch vieles mehr und dennoch, sie sieht seiner verstorbenen Frau so ähnlich, dass Rafael, trotz aller Widrigkeiten, die sich ihm in den Weg stellen, nicht bereit ist, aufzugeben. Angelinas Assistentin Valerie Graf, eine ehemalige Stuntfrau, beobachtet Rafaels Bemühungen mit Argus-Augen, denn sie weiß, wenn es jemand schafft, diesem Mann das Herz zu brechen, dann ist es ihre Chefin Angelina und dabei scheint Rafael in ihren Augen doch beinahe ein perfekter Mann zu sein. Doch das dieser instinktiv Angst vor Blondinen hat, denn auf Siria gibt es nur braunhaarige Menschen, kann die blonde Valerie nicht ahnen.


Der 1. Band der Siria-Reihe! Der Plot wurde abwechslungsreich erarbeitet und ganz ehrlich, ich wäre dem smarten und dazu auch noch gutaussehenden Rafael sofort und umgehend verfallen. Solch einen Leckerbissen gibt es aber leider nur in der Literatur, aber Frau wird ja noch träumen dürfen. Die Figuren, allen voran die Protagonisten Valeria und Rafael wurden facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei sowohl die toughe Valerie, wie auch der teilweise mit der Menschenwelt überforderte Rafael mein Herz jeweils im Sturm erobert haben und trotzdem, ich hätte so gerne mit Valerie getauscht. Den Schreibstil empfand ich als sehr angneehm zu lesen, sodass sich das Buch förmlich von selbst gelesen hat. Zwar gibt es schon eine Vorschau auf den 2. Band der Reihe, in der es um Rafaels Bruder geht, aber leider ist dieser Band noch nirgends gelistet.

Bewertung

Die Autorin: 
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog - ganz wie ihre Protagonistinnen Angelina und Valerie. Der Mann an ihrer Seite ist jedoch ihres Wissens nach kein Außerirdischer. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sich Amanda einen lang gehegten überirdischen Traum.  (übernommen von Amazon)
Zum Facebookprofil der Autorin kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei
 

Amanda Frost


bedanken, die mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

1 Kommentar:

Sabine Büchersüchtig hat gesagt…

Ich kann nur sagen "Haben muss" und dieses Buch auf meine ultralange Wunschliste gepackt.

Danke für die tolle Rezension, liebe Kerry.

Büchersüchtige Grüße von
Sabine