Dienstag, 13. August 2013

[Rezension] Sophie Hannah - Das fremde Haus


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 495
ISBN: 978-3-404-16769-2
Erscheinungstermin: 11. Januar 2013 (1. Auflage)
Format: Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe


Klappentext gem. Ullsteinbuchverlage:
Als Connie »Zuhause« in das Navi im Auto ihres Mannes eingibt, wird sie an einen Ort geführt, der ihr vollkommen fremd ist: Bentley Grove 11, Cambridge. Sie stellt Kit zur Rede. Der behauptet, sie muss die Adresse selbst eingegeben haben. Kurze Zeit später steht das Anwesen zum Verkauf. Connie gelingt es, einen Blick in das Haus zu werfen. Sie entdeckt eine blutüberströmte Frauenleiche, die ihr verdammt ähnlich sieht!


Rezension:
Seit etwa einem halben Jahr hat die 34-jährige Catriona "Connie" Louise Bowskill den Verdacht, dass ihr Ehemann Christian "Kit" sie betrügt - seit dem Tag, an dem sie sein Navi zu einer völlig falschen Adresse in Cambridge führte, anstatt nach Hause. Seitdem spioniert sie fast jeden Freitag ihrem Mann nach, in der Hoffnung, ihn auf frischer Tat zu ertappen. Bisher gelang es ihr nicht, aber am 16.07.2010 stellte sie fest, dass das Haus, in dem Kit augenscheinlich immer verschwand, zum Verkauf steht. Sobald ihr Mann eingeschlafen ist, geht Connie im Internet auf die Suche nach dem Haus und wird fündig. Als sie jedoch einen "virtuellen Rundgang" macht, entdeckt sie im Wohnzimmer eine Frauenleiche und überall Blut.

Der herbeigerufene Kit jedoch kann bei Sichtung des Rundganges nichts feststellen und in der Tat, das Wohnzimmer ist makellos, da ist kein Blut, keine Leiche. Hat Connie sich das ganze nur eingebildet? Doch es lässt ihr keine Ruhe, immer wieder muss sie an die Frau denken und schlussendlich nimmt sie Kontakt zur Polizei auf. Eigentlich wollte sie sich mit Simon Waterhouse in Verbindung setzen, mit diesem hatte sie schon früher zu tun gehabt, aber da sich dieser in den Flitterwochen befindet, muss sie mit Sam Kabothekra Vorlieb nehmen. Leider erweisen sich die Befürchtungen, dass niemand Connie erst nimmt, als richtig. Es besteht der Verdacht, dass sich Connie, die von jeher etwas labiler war, das ganze nur eingebildet hat.

Dann meldet sich jedoch eine zweite Person, die ebenfalls zur gleichen Zeit den "virtuellen Rundgang" machte und die Leiche ebenfalls entdeckt. Nun muss die Polizei ermitteln, denn die zweite Zeugin scheint um einiges glaubwürdiger zu sein, als Connie und tatsächlich findet die Polizei heraus, dass sich kurz bevor Connie auf die Website ging, jemand in den Server des Maklerbüros eingeschleust hat und das falsche Video hochlud. Doch warum? Connie beschließt selbst, der Sache und ihrem Ehemann auf den Grund zu gehen, denn sie ahnt, dass Kit irgendwas damit zu tun hat. Derweil kommen die ermittelnden Beamten immer mehr zur Überzeugung, dass Connie durchaus ein ernstes psychisches Problem hat. Versucht hier jemand, Connie in den Wahnsinn zu treiben oder was für ein Spiel wird hier mit ihr gespielt?


Obsession und Wahn! Der Plot wurde detailliert erarbeitet, verliert sich jedoch leider im ständigen Szenenwechsel, sodass ich diesem nur schwer folgen konnte. Die Figuren wurden abwechslungsreich erarbeitet, jedoch fehlt ihnen die Tiefe, sodass es nicht eine einzige Figur geschafft hat, auch nur irgendwie Eindruck auf mich zu machen, zumal hier an Klischees nicht gespart wurde. Den Schreibstil empfand ich teilweise als langatmig, sodass es mir zwischendrin schon ziemlich schwer fiel, am Ball zu bleiben. Abschließend kann ich sagen, dass ich mir von dem Buch deutlich mehr versprochen hatte. Der Plot ist durchaus ansprechend, die Umsetzung jedoch nicht. Auch bin ich mir absolut nicht sicher, um das Buch in dieser Ausführung der Kategorie Psychothriller zugeordnet werden sollte, mir fehlte hier eindeutig der Thrill.


Bewertung
 
Die Autorin:
Sophie Hannah ist eine junge britische Autorin, die für ihre Werke bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Still, Still, ihr erster Psychothriller, galt in England als einer der besten Romane des Jahres und ist ebenso wie Schattenmesser, Nimmermehr und Totes Herz in über 20 Ländern erschienen. Sophie Hannahs Bücher werden derzeit mit großem Erfolg für das britische Fernsehen verfilmt. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in Cambridge.  (übernommen von Lübbe)


Wie ich zu dem Buch kam:

Das Buch hatte schon länger meine Aufmerksamkeit erregt, zumal ich das Cover sehr ansprechend fand und mir auch der Klappentext zusagte. Als es dann als Wanderbuch angeboten wurde, musste ich einfach zugreifen und was soll ich sagen, zum Glück ist es ein Wanderbuch und ich kann es einfach weiter schicken und muss es nicht behalten.

1 Kommentar:

Sabine Büchersüchtig hat gesagt…

Hallo Kerry,

ich hab auch schon mal ein Buch von Sophie Hannah gelesen, von dem ich nicht begeistert war. Und deine Meinung hat mich darin bestärkt, nichts mehr von dieser Autorin zu lesen. :)

Liebe Grüße
Sabine