Mittwoch, 31. Juli 2013

[Rezension] Patti Callahan Henry - Die Schwere des Lichts



Leseprobe




Eckdaten:
Taschenbuch: 313 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (15. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746629551
ISBN-13: 978-3746629551
Originaltitel: Coming up for Air
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,4 x 2,4 cm

Inhalt gem. Aufbau-Verlag:
Liebe und andere Geheimnisse
Ellie Calvin fühlt sich gefangen – sie hat eine Tochter und einen Mann, den sie nicht mehr liebt. Doch wie soll sie aus ihrem Leben ausbrechen? Alles ändert sich, als ihre Mutter Lillian stirbt. Auf der Trauerfeier taucht Hutch auf – Ellies Jugendliebe. Er hat mit Lillian an einer Ausstellung über die Geschichte ihres Ortes gearbeitet. Daher hat er auch Dokumente in seinem Besitz, die auf ein Familiengeheimnis hinweisen. Ellie erhält ein Tagebuch ihrer Mutter, in dem von einer Liebe die Rede ist, von der niemand etwas wissen durfte. Während sie die Geheimnisse ihrer Mutter herauszufinden sucht, kommen Ellie und Hutch sich wieder näher.

Zum Buch:
Ellie Calvin trifft nach vielen Jahren ihre Jugendliebe wieder. Diese Liebe hat sie nie verwunden, seit sie ihrer dominanten Lillian gefolgt ist, die der Liebe keine Zukunft bescheinigt hatte. Ihre Mutter hatte solange auf sie eingewirkt, bis sie ihr glaubte und später einen anderen heiratete und Hutch, ihre Liebe, aus den Augen verlor.
Als Ellies Mutter plötzlich stirbt, meldet sich Hutch bei ihr. Er war gerade dabei, eine Ausstellung über Frauen der Bürgerrechtsbewegung der 1960er Jahre zu schreiben, zu denen auch Lillian gehörte. Er konnte das Interview mit ihr nicht mehr vollenden und bittet nun Ellie um Hilfe.
Nur ihr und ihrem Vater ist nicht bewusst, dass ihre Mutter in einer Bewegung gewesen sein sollte.
Beim Aufräumen der Sachen ihrer Mutter fällt Ellie das Tagebuch ihrer Mutter in die Hände, das diese über Jahre geführt hat. Jedes Jahr am 31.12. ließ sie das Jahr Revue passieren und formulierte ihre Wünsche für das nächste Jahr. Dort fand sich jedoch immer nur ein Wunsch: "Dies ist das Jahr, in dem Er wissen wird, dass Er mich liebt"...

Ellie lernt beim Lesen des Tagebuchs eine völlig andere Frau kennen, als die, die sie als ihre Mutter kennengelernt hat. Sie muss feststellen, dass ihre Mutter einer verlorenen Liebe hinterhertrauerte, die sie ihr Leben lang nicht verwunden hat. Selbst im Alter hoffte sie noch immer auf ein Wunder. Im Tagebuch wird jedoch kein Name genannt, der Mann wird nur als Er bezeichnet.
Da Ellie gerade Eheprobleme hat, zieht sie kurzentschlossen zu der Freundin ihrer Mutter, auch, um von ihr zu erfahren, wer sich hinter dem geheimnisvollen Er verbirgt.

Gemeinsam mit Hutch macht sich Ellie auf die Suche nach der wahren Lillian, nach der Lillian von 1962, nach der Frau, die sie nie gekannt hat. Auch nach einer Lillian, die in einer Bürgerrechtsbewegung war. Sie versuchen zu erkennen, was genau im Jahr 1962 geschehen ist, das Lillian so verändert hat, dass sie später scheinbar zu keiner Liebe mehr fähig war.

Der Roman birgt eine sehr einfühlsame Geschichte in sich. Er vermittelt dem Leser Liebe, Hoffnungslosigkeit und gleichzeitig Hoffnung und die Aufarbeitung der Vergangenheit.
Ellie, die Protagonistin des Buches macht sich auf die Suche nach dem wahren Ich ihrer Mutter, die ihr gegenüber immer ernst und streng gewesen ist. Sie bestimmte, wo es langging und auch, mit wem sie eine Beziehung haben durfte.
Für mich war unverständlich, wie man seinem Kind das Glück verwehren kann, obwohl man genau weiß, wie schwer einem das Herz ist, wenn man in einer lieblosen Beziehung lebt. 

Ellie ist die Sympathieträgerin des Buches. Man ist nah dabei, wenn sie sich in die Recherchen stürzt, aber auch, wenn sie die Gefühle übermannen, wenn sie ihrer Jugendliebe Hutch zu nahe kommt.
Während sie erkennt, wer und wie ihre Mutter war, analysiert sie auch ihr eigenes Leben und ihre Ehe.

Die Autorin verfügt über eine sehr ausdrucksstarke Schreibweise, die dem Leser auch das Naturereignis des Jubilee bildhaft und sehr gut vorstellbar aufzeigt. Ich hatte förmlich das Gefühl, ich würde es mit eigenen Augen erleben.
Als Leser hatte ich nicht das Gefühl, ich würde die Geschichte als Außenstehender erleben, sondern ich fasste Zutrauen zu den Protagonisten und fühlte mich unter ihnen wohl.

Ein sehr schönes Buch der etwas leiseren Töne und der Erkenntnis, was wirklich zählt im Leben.
Mir hat es sehr gut gefallen und ich empfehle es sehr gern weiter.


Bewertung:


Zur Autorin:
(übernommen vom Aufbau-Verlag)
Patti Callahan Henry hat bisher sieben Romane geschrieben, die in den USA alle zu Bestsellern wurden. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in der Nähe von Atlanta.
Auf diesem Weg möchte ich mich recht herzlich beim Aufbau Verlag bedanken,


der mir dieses Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: