Mittwoch, 29. Mai 2013

[Rezension] Jessica & Diana Itterheim - Engel 02: Tanz der Engel




Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 527 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (18. Februar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 374662911X
ISBN-13: 978-3746629117
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13,2 x 2,4 cm

Inhalt gem. Aufbau-Verlag:
Gefährliche Wege eines Engels
Alles hätte so schön werden können. Die fast siebzehnjährige Lynn ist überglücklich, dass Christopher Schüler bei ihr im Schlossinternat wird. Doch Christopher, einer der sieben Racheengel, unterläuft bei der Auswahl des neuen Mitglieds des Zirkels ein folgenschwerer Fehler, der ihn zwingt, in die Welt der Engel zurückzukehren. Lynn ahnt, wo sie ihn finden kann, doch der Weg zu Christopher ist ihr verwehrt. Sie plant, ihren Schutzengel herauszufordern, doch anstatt der erhofften Hilfe, erhält sie höchste Gefahr.
Lynns Ärger und ihr zunehmendes Misstrauen gegen ihren sadistischen Schutzengel vereinfachen die Pläne von Christophers Widersacher Sanctifer. Getrieben von ihrer Sehnsucht nach Christopher, lässt sich Lynn auf das heimtückische Angebot des dunklen Wächterengels ein. Denn sie ahnt nicht, dass in der Welt der Engel viel mehr als nur Christopher auf sie wartet. Ausgestattet mit einer dämonischen Waffe erkämpft sich Lynn den Zugang ins Schloss der Engel und ist gezwungen, sich dem unberechenbarsten Geschöpf zwischen Himmel und Hölle zu stellen: einem Racheengel in seiner gefährlichsten Form - einem diabolischen Schattenengel.
Die romanische Saga um ein Mädchen und einen Engel, die an tatsächlich existierenden Orten spielt

Zum Buch:
Christopher ist wieder in seiner Welt und Lynn weitab von ihm, im Internat. Ihre Sehnsucht nach ihm ist grenzenlos, jeden Tag vermisst sie ihn mehr.
Dann ist er eines Tages da und nicht nur Lynns Herz schlägt höher, auch die anderen Mädchen haben einen Blick auf ihn geworfen. Lynn, die sich seiner Liebe sicher ist, verspürt trotzdem permanent Eifersucht.
Sie wollen in den Ferien drei Wochen gemeinsam nach Italien, doch Christopher fährt nicht mit, Lynn macht sich allein auf den Weg. Er kommt auch nicht nach, wie er es versprochen hat und sie fühlt sich allein und verlassen.
Sie will ihren Schutzengel provozieren und geht ein großes Wagnis ein, der ihr fast das Leben kostet.
Bei einer Begegnung, die sie in Italien mit Sanctifer hat, gibt er ihr den Dolch, mit dem er sie bedroht hat, damit sie ihn Christopher bringt.
Von da an ist in Lynns Leben nichts mehr, wie es war. Wer oder was ist sie? ...

Fast nahtlos geht die Geschichte um die Liebe zwischen Christopher, einem Racheengel, und Lynn weiter.
Lynn gelingt es, wieder in das Schloss der Engel zu gelangen, zu ihrem Christopher, doch irgendetwas ist anders. Christopher hält sie auf Distanz und sie kann es nicht verstehen.
Was genau mit Lynn passiert, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, denn das macht einen großen Teil des Buches aus.

Christopher und Lynn haben eine schwere Zeit vor sich, eine Zeit voller Schmerzen und Missverständnisse, aber trotz allem eine Zeit der Liebe. Sie sind das, was der andere braucht, aber etwas steht zwischen ihnen, das überwunden werden muss. Aron, ein Engel, ist bei vielen Belangen, die Lynn angehen, ihr Ansprechpartner und ihr eine wahre Stütze. Er kümmert sich um sie, wenn es gar nicht mehr weitergeht. Er wird ein Vertrauter von Lynn.

Viele bekannte Gesichter aus dem Vorgängerband "Schloss der Engel" trifft man wieder. Einige damalige Freunde haben sich von ihr abgewandt, andere sind ihr treu geblieben. Sie tut sich schwer, wieder in die Gemeinschaft hineinzufinden, zuviel hat sich verändert.
Auch Christophers Verhältnis zu ihr hat sich verändert, ja es stellt sich die Frage, ob es eine Liebe zwischen den beiden überhaupt wieder geben kann.
Lynn ist nicht mehr sie selbst, sie kann eine Gefahr für Christopher sein.

Nachdem das Buch im Stil vom Vorgängerband anfing, dauerte es nicht lange, bis es an Fahrt gewann, die Ereignisse überschlugen sich und der Spannungsbogen wurde massiv angezogen. Als Leser fühlte man sich an Fahrten auf einer Achterbahn erinnert, auf und ab, das alles in einem rasanten Tempo.

Dieses Buch ist härter und düsterer als der 1. Teil, aber auch rasanter und spannender. Das Autorenduo hat wieder ganze Arbeit geleistet, es zieht den Leser in seinen Bann und lässt ihn nicht mehr los. Man befindet sich in einem Aufwärtsstrudel, ohne ein Ende zu sehen. Das wird dann sicher im Folgeband kommen.
Empfehlenswert ist es, vor der Lektüre dieses Buches doch erst den 1. Teil zu lesen (Schloss der Engel), damit man die Hintergründe kommt.

Eine Frage habe ich noch an die Autorinnen - Wie kommt man auf die Idee der rosaroten Flügel? :-) 


Bewertung:



Zu den Autorinnen:
Jessica Itterheim                                                       Diana Itterheim
(übernommen vom Aufbau-Verlag)
Jessica Itterheim, Jahrgang 1995, und ihre Mutter Diana haben sich gemeinsam diesem Romanprojekt verschrieben. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Portugal leben sie nun wieder in Deutschland. Jessica besuchte ein Internat in Torgelow am See und studiert derzeit Medienwirtschaft an der HdM in Stuttgart. 


Auf diesem Weg möchte ich mich recht herzlich beim Aufbau Verlag bedanken,


der mir dieses Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.


Von Jessica & Diana Itterheim wurden von uns gelesen und rezensiert: 



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Kommentare:

MacBaylie hat gesagt…

Hi,

düsterer und härter hört sich gut an. Teil eins war mir ein bisschen zu dünn.
Mal sehen, wann ich das lesen werde.

Liebe Grüße
MacBaylie

Jessica und Diana Itterheim hat gesagt…

Vielen Dank für die nette Rezension und um deine Frage zu beantworten: auf die Idee mit den rosa Plüschflügeln kamen nachdem wir uns überlegten:
was würde Lynn am meisten Ärgern? ;) Und auch wenn sie das vielleicht nicht so sieht passen die Flügel ja auch zu ihr, dem liebenden Racheengel. :)

Liebe Grüße
Jessica und Diana Itterheim