Montag, 11. Februar 2013

[Rezension] Sophie Kinsella - Kein Kuss unter dieser Nummer




Leseprobe


Eckdaten:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (12. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442467713
ISBN-13: 978-3442467716
Originaltitel: I've Got Your Number
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,6 x 3,6 cm

Inhalt gem. Goldmann-Verlag:
Poppy Wyatt schwebt im siebten Himmel, schließlich steht sie kurz vor der Hochzeit mit ihrem Traummann. Unglücklicherweise verliert sie ihren äußerst wertvollen Verlobungsring, dann wird ihr auch noch das Handy gestohlen. Als Poppy ein weggeworfenes Smartphone findet, behält sie es kurzerhand, um die Suchaktion für ihren Ring organisieren zu können. Dummerweise gehört das Handy dem Geschäftsmann Sam Roxton, dessen Leben bald kopfsteht. Denn Poppy kann dem Impuls nicht widerstehen, in Sams Nachrichten zu stöbern und dabei auch gleich ein paar Kleinigkeiten für ihn zu regeln – mit den besten Absichten, aber chaotischen Folgen. Gleichzeitig laufen Poppys Hochzeitsvorbereitungen aus dem Ruder, und ihr Privatleben gerät in die Krise. Bald ist klar: Sam und Poppy sind aufeinander angewiesen, wenn sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen wollen ...

Zum Buch:
Poppy Wyatt hat ihren Traummann in Magnus gefunden und er hat um ihre Hand angehalten. 
Bei einem Treffen in einem Hotel mit ihren Freundinnen verschwindet ihr kostbarer Verlobungsring, der ein Familienerbstück von Magnus' Eltern ist. Als sie Himmel und Hölle in Bewegung setzen will, wird ihr auch noch ihr Handy geklaut. Nur gut, dass sie kurz darauf ein Handy im Papierkorb findet. Wer etwas weggeworfenes findet, darf es behalten - so der Leitspruch von Poppy. Nur leider gehörte das Handy der Assistentin von Sam Roxton, einem Geschäftsmann, der es zurückfordert. Da Poppy aber die Handynummer schon zwecks ihrer Ringsuche weitergegeben hat, kann sie mit Sam einen Deal ausmachen, nämlich dass alle ankommenden Mails an ihn weitergeleitet werden. 
Aber das reicht Poppy nicht, sie ist neugierig und schaut sich die Mails an und versucht auf ihre Art und Weise, dem kurz angebundenen Sam zu helfen. Nur leider hält er von ihrer Art der Hilfe so ganz und gar nichts und sieht sich allzu bald Problemen gegenüberstehen, die ihn überfordern ...

Sophie Kinsella hat es wieder geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Ich liebe ihre Bücher und war natürlich auf ihr neuestes Werk gespannt.
Ihre Protagonistin Poppy Wyatt ist eine absolut liebenswerte Chaotin, die es jedem recht machen möchte. Sie ist harmoniebedürftig und glaubt immer an das Gute im Menschen. Auch wenn sie in einigen Dingen naiv ihren Mitmenschen gegenüber ist, möchte man sie als Freundin haben.

Ihren zukünftigen Schwiegereltern gegenüber kommt sie sich klein und unscheinbar vor. Die ganze Familie von Magnus, ihn eingeschlossen, hat studiert und auch schon publiziert. Sie fällt da völlig aus dem Rahmen, denkt sie. Ihr Minderwertigkeitsgefühl beschleicht sie ständig, wenn sie mit ihnen zusammen ist. Wen wundert es da, wenn ihr sogar vor dem Scrabble-Spielen grault, denn die Worte, die dort gelegt werden, hat sie noch nie gehört. 
Auch versucht Magnus' Vater, sie in Gespräche einzubeziehen, bei denen sie sich völlig überfordert sieht.
Aber gekonnt gelingt es Poppy, sich immer irgendwie aus der Situation herauszuwinden und sei es mittels Schummelei, bei der sie von Sam unterstützt wird.

Poppy ist voller Ideen, ihren Schwiegereltern und Magnus zu verheimlichen, dass der Ring weg ist. Warum soll man sie beunruhigen, wenn er doch schon am nächsten Tag wieder da sein könnte?

Ihre Ideen beschränken sich aber nicht nur auf ihre eigene persönliche Situation. Sie fühlt sich dazu berufen, Sam ein wenig mittels Mails zu helfen, denn er fühlt sich scheinbar außer Lage, alle Mails zu beantworten.

Der Leser hat definitiv Spaß an Poppy, ihren Missgeschicken und ihrer Meinung dazu, anderen helfen zu müssen.
Ich musste mehr als einmal schmunzeln und habe mich prächtig mit dem Buch unterhalten.

Mit diesem Buch hat man Unterhaltung pur in der Hand. Die liebenswerte und romantisch angehauchte Poppy macht es einen leicht, sie zu mögen. Ein Buch voller Missgeschicke und Liebe, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte. 
Ein typisches Sophie-Kinsella-Buch eben.


Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen vom Goldmann-Verlag)
Sophie Kinsella ist Schriftstellerin und ehemalige Wirtschaftsjournalistin. Ihre Schnäppchenjägerin-Romane um die liebenswerte Chaotin Rebecca Bloomwood werden von einem Millionenpublikum verschlungen. Die Verfilmung ihres Bestsellers »Shopaholic – Die Schnäppchenjägerin« wurde zum internationalen Kinohit. Sophie Kinsella eroberte die Bestsellerlisten aber auch mit Romanen wie »Göttin in Gummistiefeln«, »Kennen wir uns nicht?« oder »Kein Kuss unter dieser Nummer« im Sturm. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.


Von Sophie Kinsella wurden von uns gelesen und rezensiert:



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Den Goldmann-Verlag findet ihr auch auf Facebook 

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

1 Kommentar:

Sabine hat gesagt…

Hallo Monika,

ich kann dir nur zustimmen - es ist wirklich ein typisches Sophie Kinsella-Roman. Ich hoffe, sie schreibt noch viele solcher Bücher. :)

Viele Grüße
Sabine