Freitag, 8. Februar 2013

[Rezension] Noemi Jordan - Hawaii 02: Insel der schwarzen Perlen




Leseprobe


Eckdaten:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (12. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349227286X
ISBN-13: 978-3492272865
Größe und/oder Gewicht: 19 x 12 x 3,2 cm

Inhalt gem. Piper-Verlag:
In der sinnlichen Exotik Hawaiis wird die Liebe auf eine harte Probe gestellt
Hawaii, 1900: Elisa ist überglücklich – nach einem bitteren Schicksalsschlag hat sie in dem Hawaiianer Kelii ihre große Liebe gefunden. Doch ihr Glück ist nicht von Dauer: Durch eine Intrige ihrer Familie werden sie gewaltsam getrennt: Kelii landet im Gefängnis, Elisa muss auf der Plantage ihres damaligen Vergewaltigers dienen. Dort beginnt eine Zeit des Grauens – bis zu dem Moment, als der junge Einwanderer Johannes sich in Elisa verliebt …

Zum Buch:
Eliza, die deutsche Auswanderin, will mit ihrem über alles geliebten Kelii zusammenleben und eine Familie gründen. Sie leben in seinem Heimatdorf, wo Eliza auch als Kahuna arbeitet. Als sie schwanger wird, ist ihre Freude groß. Doch kurz nach der Geburt ihrer Zwillinge wird Kelii aufgrund einer Intrige verhaftet und ins Gefängnis gesteckt, wo er viele Jahre zubringen wird.
Eliza sieht sich gezwungen, auf der Plantage von Janson zu arbeiten. Sie soll ihre Tochter Victoria erziehen, ohne sich als ihre Mutter zu erkennen zu geben.
Obwohl sie noch nach Jahren an Kelii denkt, hat dieser sich von ihr entfernt. 
Durch die Arbeit auf der Plantage kommt sie Johannes, der ihr immer ein Freund war, näher.
In der Gegenwart ist Maja, schwanger von Keanu, nach Hawaii auf ihr geerbtes Grundstück gezogen. Sie bauen sich ein Haus und wollen dort ihre Wurzeln schlagen. Die Vergangenheit und das Wissen um Eliza lässt Maja nicht los und so versucht sie, immer mehr aus deren Leben zu erfahren. Ihre Verbindung über die Jahre besteht noch immer.
Aber Maja und Keanu können ebenfalls nicht in Ruhe leben, sie werden bedroht. Maja hat Angst. Dazu kommt noch ein Geheimnis, das sich ihr Vater nicht traut ihr zu sagen ... 

"Insel der schwarzen Perlen" ist der Nachfolgeband von "Tal der tausend Nebel".
Mühelos gelingt es dem Leser den Anschluss an den 1. Teil zu finden.
Auch dieser Roman spielt wieder in zwei Zeitebenen, die sich abwechseln. 
Um 1900 spielt sich die Geschichte um Eliza und Kelii ab. 
Eliza ist auch hier wieder eine Kämpfernatur. Trotzdem ihr Kelii sehr weh getan hat, liebt sie ihn ununterbrochen. Sie geht ihren Weg, erzieht die Zwillinge allein und scheut sich auch nicht, sich noch mehr Verantwortung aufzubürgen, indem sie Pflegekinder in ihre Familie aufnimmt.
Der Leser ist immer dabei, wenn es Eliza gut geht, aber auch, wenn sie jemand nötig hätte, an dessen Schulter sie sich ausweinen möchte.
Auch wenn ich ab und an das Gefühl hatte, dass sie zu gut für diese Welt ist, habe ich sie in mein Herz geschlossen, mit ihr geliebt und mit ihr gelitten.

In der Gegenwart nimmt der Leser teil an Majas Leben auf Hawaii. Auch wenn sie noch Probleme mit der fremden Lebensweise und Kultur hat, obwohl sie selbst hawaiisches Blut in ihren Adern hat, lässt sie sich nicht unterkriegen. Keanu hat nicht viel Zeit für sie, ist er doch ständig damit beschäftigt, für die Rechte der Hawaiianer zu kämpfen. Zudem taucht auch noch Leilani auf, die Frau, die ursprünglich Keanu heiraten wollte.
Ihre viele freie Zeit nutzt Maja, das Leben von Eliza zu erkunden. 

Mit ihrem wunderbaren Schreibtalent und einem flüssigen Schreibstil ist es der Autorin wiederholt gelungen, mich in ihren Bann zu ziehen.
Wieder hat sie hervorragend die Geschichte Hawaiis recherchiert und zeigt dem Leser die Missstände auf, als die Weißen das Land eroberten. Egal, ob es mittels Zuckerrohrplantagen oder später durch die Bananenplantagen der Firma Dole erfolgte. Mich hat erschreckt, wie skrupellos vorgegangen wurde, um an das Land der Hawaiianer heranzukommen.

Es ist ein unterhaltsames Buch, ein Buch voll Liebe, Leid und Schmerz, aber auch ein Buch der Hoffnungen und dem Glauben an Wunder. Ein Buch mit geschichtlichem Hintergrund und einem gut ausgearbeiteten Plot, den die Autorin auch sehr gut mit Leben gefüllt hat.

Sicherlich kann man dieses Buch auch als Einzelband lesen, empfehlen würde ich jedoch, erst Teil 1 zu lesen, damit man die Zusammenhänge erkennen und verstehen kann.
Mir persönlich gefiel dieser Teil besser als der vorhergehende und da die Autorin sich jetzt warmgeschrieben hat, wird es auch noch einen weiteren Teil geben, auf den ich mich schon jetzt freue.


Bewertung:

Zur Autorin:
(übernommen vom Piper-Verlag)
Noemi Jordan ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die vor zwei Jahrzehnten in einen hawaiischen Clan eingeheiratet hat. Durch ihre Zwillinge fühlt sie sich für immer mit Hawaii verbunden, und über die Jahre entstand durch die Besuche der Inseln eine tiefe Liebe zu der exotischen Landschaft und ihren Bewohnern. Besonders fasziniert sie die legendäre Heilkunst der dortigen Kahuna, einer Art Schamanen, die bisweilen die Gabe haben, jenseits von Zeit und Raum zu wandeln. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Süden Deutschlands.

Mein besonderer Dank geht an die Autorin Noemi Jordan, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.

Von Noemi Jordan wurden von uns bereits gelesen und rezensiert:




Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: