Mittwoch, 2. Januar 2013

[Rezension] Will Hill - Department 19 Teil 01: Die Mission




Leseprobe



Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Paperback); Auflage: 1 (21. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785760809
ISBN-13: 978-3785760802
Originaltitel: Department 19
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14,4 x 4 cm

Inhalt gem. Bastei-Lübbe

Jamies Leben wird nie wieder dasselbe sein. Sein Vater tot, seine Mutter vermisst und er selbst von einem Hünen namens Frankenstein entführt - an einen Ort wie aus einem Science-Fiction-Film. Hier residiert die geheimste Organisation der britischen Regierung: das Department 19. Verantwortlich für die Bekämpfung des Übernatürlichen. Gegründet vor über einem Jahrhundert von niemand Geringerem als Abraham van Helsing, dem Erzfeind des Grafen Dracula ... 
Mit der Hilfe von Frankensteins Monster, einem schaurig-schönen Vampirmädchen mit ganz eigenen Absichten und den Mitgliedern der Organisation muss Jamie nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch seine Mutter vor einem grauenvollen, übermächtigen Vampir retten - während etwas viel Älteres sich regt, das selbst das Department 19 nicht bezwingen kann ...

Zum Buch:
Jamie ist 14, als er mit ansehen muss, wie sein Vater vor seinen Augen getötet wird. Diesen Tag wird er nie vergessen, gingen ihm doch an dem Tag seltsame Dinge voraus.
Als Jamie 16 ist, verändert sich sein Leben von einem Tag auf den anderen.
Seine Mutter wird entführt, und das von einem der ältesten Vampire der Welt. Er wird durch Frankenstein gerettet und von ihm ins Department 19 gebracht.
Department 19, eine geheime Institution der englischen Regierung, von der niemand, außer den Eingeweihten, Kenntnis hat.
Dort wird ihm von Wesen erzählt, die er bislang nur aus der Literatur kannte. Er muss erkennen, dass Graf Dracula, Frankenstein, Vampire und andere Wesen keine Erfindung von Autoren sind, sondern die Realität.
Jamie erlangt dort eine kurze Einweisung in die Bekämpfung und macht sich dann mit ein paar Personen auf den Weg, um seine Mutter zu retten...

Was sich vom Inhalt her ein wenig verspinnert anhört, ist in Wirklichkeit ein absolut spannender Roman.
In einem rasanten Tempo erzählt Will Hill die Geschichte, wie sich Jamie auf den Weg machte, um seine Mutter zu retten, die von einem der ältesten und bösesten Vampire der Welt gekidnappt wurde.
Jamie wird von einem Monster, das sich nach seinem Schöpfer Frankenstein nannte, ins Department 19 gebracht. 
Department 19 wurde vor annähernd 100 Jahren gegründet und bekämpft Übernatürliches. 
Kein Uneingeweihter kennt diese Organisation, so hat auch Jamie gehörige Probleme, die Wahrheit zu erkennen und vor allem diese zu akzeptieren.
Dort erfährt er auch, dass sein Vater ein Mitglied der Organisation gewesen ist und dass er aller Wahrscheinlichkeit auch ein Verräter gewesen sein soll.
Da Jamies Vater seinerzeit die Frau des Vampirs getötet hatte, hat dieser Rache an der gesamten Familie geschworen.
Aus diesem Grund hat er die Mutter entführt und will Jamie in seine Klauen bekommen.

Aus dem einst eher vorsichtigen Einzelgänger Jamie, der keine Freunde hat, wird nach einer kurzen Einweisung ein Kämpfer und Führer.
Das ist aber auch der Knackpunkt, der mich dazu veranlasste, ein Pfötchen abzuziehen. 
Es ist schlichtweg unmöglich, nach nur 24 h Training einen Elitesoldaten zu schaffen, der auch noch in der Lage sein soll, andere Personen zu führen. Ich kaufe das keinem der langjährigen und erfahrenen Kämpfer ab, dass sie zu einem 16-jährigen aufsehen und ihm folgen.
An dieser Stelle hätte der Autor ein klein wenig zurückschrauben sollen, um es glaubwürdig erscheinen zu lassen.  

Davon abgesehen, ist es ein sehr gut ausgearbeiteter Plot, der absolut glaubwürdig und sehr gut recherchiert daherkommt.

In dem Buch erhält der Leser aber nicht nur Kenntnis der Gegenwart, sondern auch aus der Vergangenheit. Mittels Episoden aus der Vergangenheit erlebt der Leser die Gründe der Schaffung von Department 19 und erfährt ein klein wenig über die 4 Gründungsmitglieder.
Sehr gut optisch ins Buch eingepasst sind diese Begebenheiten, denn sie wurden auf scheinbar altem Papier gedruckt, so dass dem Leser sofort bewusst wird, dass er jetzt etwas Historisches liest.

Es ist ein ausgesprochen grausamer und blutrünstiger Roman, wo das Blut nur so strömt. 
Der Autor versteht es jedoch gekonnt, den Leser festzuhalten und vorwärts zu treiben.
Obwohl es einen jugendlichen Protagonisten gibt, würde ich es nicht unbedingt in die Reihe der Jugendbücher einreihen wollen. 
Diese Handlung ist zwar in sich abgeschlossen, aber das Buch endet mit einem Cliffhanger, so dass man sich auf eine Fortsetzung schon vorab freuen kann.


Bewertung:



Zum Autor:
(übernommen von Bastei Lübbe)
Will Hill arbeitete mehrere Jahre im Verlagswesen, bevor er seinen Job hinschmiss, um sich ganz dem Projekt DEPARTMENT 19 widmen zu können. Er wuchs im Nordosten Englands auf, einer Gegend, die völlig von Vampir-Mythologie durchdrungen ist – Legenden von unwiderstehlicher Anziehungskraft für den jungen Will! All seine Faszination für das Thema spürt man in seinem hoch gelobten Debüt, das in England für große Begeisterung sorgte. Heute lebt Will Hill mit seiner Freundin in London, wo er sich sicherer fühlt.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei 
und dem Verlag 
bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: