Montag, 10. Dezember 2012

[Rezension] Anne Alexander - Tochter der Nacht




Leseprobe


Eckdaten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 256 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 105 Seiten
Verlag: Aaronis Collection (13. März 2012)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B007K9YRXU

Inhalt gem. Amazon:
Als Muriel O'Connor mit ihrem Falken Seth nach Stoneworth Castle kommt, ahnen die Bewohner des Schlosses nicht, daß mit ihr das Böse seinen Einzug gehalten hat. Carolyn Roberts, die im Schloß ist, um ihren Verwandten beizustehen, kämpft vergeblich gegen die teuflischen Mächte an, die von ihrer Cousine Besitz ergriffen haben. Eines Nachts kommt es zu einem Kampf um Leben und Tod.

Zum Buch:
Jedes Wochenende fährt Carolyn Roberts zu ihrem Onkel und ihrer Cousine. Shirley, ihre Cousine ist krank, darf sich nicht großartig anstrengen und hat keine sehr hohe Lebenserwartung.
An einem dieser Wochenende nimmt sie auch erstmals ihren Freund Eric mit, der sie nur höchst ungern begleitet.
An diesem Wochenende lernen sie auch Muriel O'Connor kennen, die neue Putzfrau, die auf Stoneworth Castle gemeinsam mit ihrem Falken Seth den Dienst antritt.
Shirley, die sich bislang immer mit Carolyn verstanden hat, freundet sich mit Muriel an und macht sie zu ihrer Vertrauten.
Als Shirley eines Tages zusammenbricht und ins Krankenhaus kommt, ist Muriel die Einzige, die ihr mittels einer Bluttransfusion das Leben retten kann.
Von diesem Tag an verändert sich Shirley, sie ist oftmals abwesend oder auch abweisend. Auch vor Grausamkeiten niederen Lebewesen gegenüber schreckt sie nicht zurück.
Nunmehr ist Seth, der Falke, ihr ständiger Begleiter. Dann stirbt kurz darauf Muriel unter mysteriösen Umständen...

Diese Geschichte von Anne Alexander hat mich leider nicht so ganz überzeugt. Sie ist zu sehr vorhersehbar, so dass es keine Überraschungen gab, mit denen der Leser nicht schon selbst gerechnet hätte.
Die Idee an sich ist gut und wäre mehr ausbaufähig gewesen, aber bei der Kürze der Geschichte war es wohl nicht machbar.

Den Titel der Erzählung finde ich auch nicht sehr glücklich gewählt, so dass ich völlig andere Vorstellungen von dem Buch hatte. Erwartet hätte ich eher eine Vampirgeschichte als diesen Romantic-Thriller.
Wieder hat die Autorin eine kurze Geschichte geschrieben, die man schnell mal zwischendurch lesen kann.

Bewertung
3,5 Katzenpfötchen von 5


Zur Autorin:
leider keine Informationen im Internet gefunden



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag

bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: