Samstag, 10. November 2012

[Rezension] Tony De Saulles - Tau doch! 99 Wege, einen Schneemann kaltzumachen



Leseprobe

                       

Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (12. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764504587
ISBN-13: 978-3764504588
Originaltitel: 99 dead Snowmen

Covertext gem. Blanvalet:
Ruckzuck ist die Rübe ab – die 99 skurrilsten Todesarten für Schneemänner!
Sie glauben, als Schneemann hat man ein schönes Leben? Steht den ganzen Winter nur dekorativ rum und lässt sich von allen Seiten bewundern? Fehlanzeige! Tödliche Gefahren lauern im Schneemann-Alltag an jeder Ecke – fiese Vögel, alte Damen, heiße Models, kleine Jungs und sogar ein harmlos scheinendes Tässchen Tee können das vorzeitige Ende bedeuten. Ziehen Sie sich warm an, wenn Sie ein Schneemann sind!


Zum Buch:
"Tau doch! 99 Wege, einen Schneemann kaltzumachen" - was für ein witziger Titel dachte ich, als man mir das Buch anbot. Ein Buch mit Comiczeichnungen, hm.. naja, warum nicht. Ist eben mal was anderes.

Was ich nach Ankunft des Buches in Händen hielt, ließ mich schon mal grinsen. Es musste natürlich gleich durchgeblättert werden. Obwohl ich in Zeitdruck war, habe ich die erste Hälfte sofort "durchgelesen".
Die Zeichnungen sind durchweg in schwarz-weiß gehalten, was der Freude an den Bildern keinen Abbruch tut.
Der Einfallsreichtum des Autoren geht ins Unermessliche.
Auf 99 Arten zeigt er, wie so ein kleiner armer Schneemann zu Tode kommen kann.
Der größte Teil der Todesarten kommt als Bilderserie, so dass man den Zerfall des jeweiligen Schneemannes sehr gut verfolgen kann.
Egal, wer oder was Schuld ist, das Ende ist vorprogrammiert. Rentiere, Bergsteiger, Frisbeescheiben, Touristen oder gar Schulschluss, es gibt wohl nichts und niemanden, der nicht für den Tod eines Schneemannes verantwortlich gemacht werden kann.
Viele Todesarten sind wirklich glaubhaft, aber ob ein Schneemann auf Robinson's Insel, im Sommerurlaub oder durch Schmetterlingssammler zu Tode kommen kann, erscheint mir fraglich. Aber an der Stelle dachte ich nur, der Spaßfaktor zählt.

Ein wirklich gelungenes schönes Buch, das man locker mit einem Grinsen im Gesicht durchblättern und sich an der Fantasie des Autoren erfreuen kann.  

Und was mir bislang nicht bewusst war, der allergrößte Feind eines Schneemann's ist das Kaninchen. Warum? Schaut es euch an ... 


Bewertung:



Zur Autor:

Nach dem College hatte Tony De Saulles verschiedene kreative Jobs, bis er bei einer Werbeagentur landete. Das jedoch machte ihn nicht glücklich, so dass er von London nach Cotswolds zog und dort vier Jahre bei einer Firma für Grafiken und Buchgestaltung arbeitete, bis diese schließen musste. Das war sein Sprungbrett in die Selbständigkeit. Zusätzlich arbeitete er halbberuflich als Hochschullehrer.
Zwanzig Jahre später ist er noch immer selbständig und zeichnet und illustriert. Er hält nebenbei auch Workshops an Schulen, Bibliotheken und Buchhandlungen für Kinder und Erwachsene.


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag 

bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: